Gesundheitspartner
von FITBOOK

Forsa-Umfrage von FITBOOK und DAK

Deutsche gehen zu wenig spazieren

Zwei junge Frauen gehen Arm in Arm spazieren
Wie viel (oder besser: wenig) gehen die Deutschen in der Woche spazieren? Wir kennen die Antwort.
Foto: Getty Images

Eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der DAK-Gesundheit und FITBOOK zeigt, dass fast ein Drittel der Deutschen durchschnittlich gerade einmal acht Minuten pro Tag spazieren gehen. Viel ist das nicht!

Die Deutschen sind leider ausgesprochen „gehfaul“. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Forsa-Umfrage zum Thema „Körperliche Aktivität und Einstellungen zum Sport“, die im Auftrag der DAK-Gesundheit und FITBOOK durchgeführt wurde. So gaben 57 Prozent der insgesamt 1017 Befragten an, weniger als 120 Minuten in der Woche spazieren zu gehen. An die 120 Minuten, also fast volle zwei Stunden – klingt eigentlich gar nicht so wenig, könnte man zuerst denken.

Das täuscht, denn umgerechnet auf den Tag sind das durchschnittlich höchstens 17 Minuten Spazierengehen. Dazu kommt noch, dass in der Umfrage ausdrücklich darauf hingewiesen worden war, dass auch Fußwege, um etwas einzukaufen oder zur Arbeit zu gehen, dazuzählen. Also viel mehr als der Weg von U-Bahn oder Parkplatz zum Eingang der Arbeitsstelle kann da zeitlich nicht drin sein.

Fast ein Drittel der Befragten geht deutlich zu wenig spazieren

Passend dazu: Können 10.000 Schritte pro Tag wirklich den Sport ersetzen?

So lange (oder besser: so kurz) gehen die Deutschen in der Woche spazieren

Foto: Die Detailergebnisse aus der Forsa-Umfrage

Insgesamt zeigt sich, dass mit steigendem Alter die Bereitschaft für längere Spaziergänge zunimmt. So gaben Personen über 60 jeweils am häufigsten an, pro Woche zwischen 120 und 240 Minuten oder auch länger spazieren zu gehen. Zudem zeigte die Untersuchung keinen wesentlichen Unterschied zwischen Männern und Frauen erkennen, was die Dauer  der Spaziergänge angeht.

Andere spannende Fakten aus der Studie können Sie hier nachlesen.