Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

FITBOOK-Check der Studienlage

Wissenschaftlich belegte Methoden, um den Blutzucker auf natürliche Weise zu senken

Eine Apothekerin misst den Blutzucker bei einem Mann
Blutzucker kann auf natürliche Weise gesenkt werden – zum Beispiel durch Bewegung oder angepasste ErnährungFoto: Getty Images

Ein langfristig hoher Blutzuckerspiegel kann krank machen – und im schlimmsten Fall zu Diabetes Typ 2 führen. Doch wie kann man Blutzucker natürlich senken? FITBOOK hat sich mal angesehen, was die Wissenschaft empfiehlt.

Auf fachliche Richtigkeit geprüft von
Enrico Zessin, Arzt in Weiterbildung für Innere Medizin und Sportmedizin, Verbandsarzt Deutscher Leichtathletik Verband und Diplom-Molekularbiologe

Auch interessant: Ernährungswissenschaftler: „Auf diese 3 Nahrungsergänzungsmittel setze ich“

Weitere Blutzucker senkende Präparate

Weitere natürliche Nahrungsergänzungsmittel, die gut für den Blutzuckerspiegel sind, wären z. B. Ginseng, eine Wurzel, die auch als asiatisches Heilmittel gilt, oder auch das Artischockenextrakt. Das Gemüse selbst ist bereits zuckerfreundlich. Wer es nicht unbedingt zu seinem Lieblingsessen zählt, kann es aber genauso gut in Extrakt-Form zu sich nehmen.

Fasten

Über die Ernährungsgewohnheiten lässt sich der Blutzuckerspiegel schon recht gut steuern. Neben dem Konsum bestimmter Lebensmittel oder durch Nahrungsergänzung ist auch Fasten eine Möglichkeit, genauer: das Intervallfasten, auch als intermittierendes Fasten bekannt.

Weil sich der vorübergehende Nahrungsverzicht zunehmender Beliebtheit erfreut, ist er auch gerne Gegenstand der Forschung. In einer Studie vom Verbund Katholischer Kliniken, die im Rahmen des Diabetologie-Update-Seminars vorgestellt wurde, konnte auch der positive Effekt des Intervallfastens auf den Blutzuckerspiegel adipöser Probanden aufgezeigt werden.16 Dennoch ist gerade bei bekanntem Diabetes mellitus Typ 2 mit Insulintherapie (oder Sulfonylharnstoff) Vorsicht geboten – es besteht die Gefahr einer akuten gefährlichen Unterzuckerung (Hypoglykämie)! Es sollte das Fasten vorher mit einem Arzt besprochen werden.

Auch interessant: Intervallfasten – der gesundheitliche Effekt von Essenspausen

Sport

Ohne Bewegung kein gesundes Leben. So verhält es sich auch, wenn es um den Blutzuckerspiegel geht. Da am Ende vor allem Durchhalten und Regelmäßigkeit zum Ziel führen, kann natürlich grundsätzlich jeder auf die Weise aktiv sein, die ihm oder ihr am besten liegt. Hauptsache, die Motivation lässt sich dauerhaft erhalten. Und wer noch ein paar Tipps braucht, kann sich von wissenschaftlichen Erkenntnissen leiten lassen. Die Forschung konnte nämlich eingrenzen, welche Sportarten sich für Diabetiker und Menschen mit hohem Blutzucker besonders gut eignen.

Besonders zu empfehlende Trainingsformen

Laut unterschiedlicher internationaler Studien sind HIIT-Training, Krafttraining, Yoga und Radfahren besonders zu empfehlen, um den Blutzucker zu senken.17 Sportanfänger oder Sportmuffel können aber tatsächlich schon mit Spazierengehen etwas Gutes für sich tun. Dafür eignen sich am besten kurze, 15-minütige Spaziergänge nach den Mahlzeiten.18 Generell hat aerobes Training, also im Bereich der Grundlagenausdauer, den besten Effekt auf den Blutzuckerspiegel, aber auch auf die Blutfette und das Herzkreislaufsystem. Diabetiker, die mit einem intensiven Trainingsprogramm beginnen, sollten regelmäßig den Blutzucker kontrollieren, damit sie nicht unerwartet in eine Unterzuckerung kommen.

Fazit

Die Wissenschaft zeigt, dass wir durchaus Möglichkeiten haben, die Prozesse unseres Körpers positiv zu beeinflussen – und zwar auf natürliche Weise. Die Natur bietet dafür vieles, das unserer Gesundheit guttut, besonders in Sachen Ernährung. Vielleicht kann diese Liste, die einen Auszug ohne Anspruch auf Vollständigkeit darstellt, Ihnen ein paar Inspirationen für einen gesünderen Alltag bieten.

Quellen