Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Gesundheitspartner
von FITBOOK

10 Kilo in 12 Wochen gesund abnehmen

FITBOOK-Autor: »Sport mit der Freundin und ‘Pumper-FDH’ – die ersten 4,5 Kilo sind geschafft

Gesund Gewicht verlieren: Fazit nach 2 Wochen
FITBOOK-Autor Flavio Treppner hat zugelegt: Während der Coronapandemie sind nicht nur die Haare gewachsen, auch der Bauchumfang hat zugenommenFoto: FITBOOK

Vor ein paar Wochen habe ich mich spontan dazu entschieden, meinen Lockdown-Pfunden den Kampf anzusagen. Dabei steht die gesunde Gewichtsabnahme im Mittelpunkt. Im ersten Teil habe ich, zusammen mit Sportwissenschaftler Jörn Giersberg, die Eckpfeiler meiner Diät abgesteckt. Nun ist es Zeit für den ersten Zwischenstand.

Bevor es jedoch an den sprichwörtlichen Speck ging, stand eine Bestandsaufnahme auf dem Plan. Mit etwas Bammel stieg ich auf die Waage und war negativ überrascht. Als die digitale Anzeige die dritte Stelle vor dem Komma generierte, trat mir der Angstschweiß auf die Stirn – 102,3 Kilo! Nicht meine schwerste Lebensphase, diesmal jedoch wegen coronabedingtem Sportentzug. Meiner Leidenschaft für Fitness muss ich deshalb in den eigenen vier Wänden statt im Studio nachgehen, um im Selbstversuch gesund abnehmen zu können.

Hier geht es zum ersten Teil: 10 Kilo innerhalb von 12 Wochen abnehmen – aber gesund!

Wie habe ich mich in den ersten Wochen sportlich betätigt?

Nach etlichen Wochen, in denen ich auf der faulen Haut gelegen habe, fiel es mir umso schwerer, diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Schlussendlich half mir meine Freundin dabei, Sport zu treiben. Vor vollendete Tatsachen gestellt, galt es für mich im Wohnzimmer vor dem Fernseher zu trainieren. Sängerin Vanessa Mai sollte mich via Fitness-Video durchs „Heat Wave Workout“ treiben. Mein erster Gedanke: Kinderkram! Für jemanden, der täglich Sport gemacht hat, dürfte das 30-minütige Training doch kein Problem sein. Wie falsch ich doch lag…

Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass ich die halbe Stunde nahezu ohne Pause durchhalten sollte. Innerhalb des Zirkeltrainings soll man verschiedene Übungen, wie Ausfallschritte, Squats, Laufen in der Hocke, Planks und Crunches nacheinander ausführen. Innerhalb der ersten Minuten musste ich mir eingestehen, dass meine Kondition am meisten unter der Sportabstinenz gelitten hat. Nach dem Workout war ich total fertig und gefühlte drei Kilo leichter, die sich in flüssiger Form auf dem Wohnzimmerboden gesammelt hatten. Nichtsdestotrotz war es ein befriedigendes Gefühl, endlich wieder Sport getrieben zu haben. Doch auch wenn ich diese neue Motivation in den nächsten Wochen aufrechterhalten möchte, ist Bewegung nur die halbe Miete!

Bei FITBOOK finden Sie jede Menge Home-Workouts, mit denen Sie sich zu Hause fit halten können.

Gesund abnehmen im Selbstversuch – mein neues Essverhalten

Bei der Ernährung habe ich mich an die Eckpfeiler, die mir Jörn Giersberg empfohlen hat, gehalten. Dabei war mir wichtig:

1. nicht zu hungern,
2. ausreichend Protein zu mir zu nehmen und
3. nicht auf Kohlenhydrate zu verzichten.

Hinzu kommt, dass ich abends keine Rohkost esse. Unabhängig von der Zusammenstellung der Nahrung musste ich erst einmal weniger essen und nicht dasselbe Essverhalten an den Tag legen, wie zu Hochzeiten meines Trainings. Die hohe Kalorienzufuhr konnte ich ja nicht durch Sport kompensieren. Daher hielt ich mich vorerst an den Ansatz „Friss die Hälfte“ (FDH). Das heißt nicht, dass ich radikal meine Nahrungszufuhr kürze, sondern den Körper wieder an normale Portionen gewöhnen möchte. Eine „Pumper-FDH“ quasi. Weg von dem Zwang, unbedingt etwas essen zu müssen, damit die Muskulatur erhalten bleibt. Das Prinzip, mehr auf den Körper zu hören und nicht auf den Kopf, steht bei mir im Fokus. Wenn ich keinen Hunger habe, esse ich auch nichts.

Die erste Veränderung ist für mich die Reduzierung von Süßigkeiten. Ein Laster, das ich mir während der Corona-Pandemie angewöhnt habe. Die Entwöhnung fällt jedoch schwerer als gedacht – heimtückischer Zucker! Darüber hinaus plane ich meine Mahlzeiten nun nach Wohlbefinden. Da ich früh am Morgen meist keinen Hunger habe, schiebe ich das Frühstück in die Mittagsstunden und betreibe damit intermittierendes Fasten (oder auch Intervallfasten genannt). Zusammen mit dem Zuckerverzicht soll diese Umstellung den Stoffwechsel wieder ankurbeln und den Blutzuckerspiegel regulieren.

Auch interessant: Kaffee vor dem Frühstück beeinflusst Blutzucker erheblich

Wie viel habe ich bisher abgenommen?

Kurzum: 4,5 Kilo! Damit wäre fast die Hälfte meines Ziels geschafft. Wobei natürlich zu erwähnen ist, dass der schwierigste Teil noch vor mir liegt. Gerade am Anfang einer Diät purzeln bei mir die Pfunde meist sehr schnell. Dabei handelt es sich jedoch nicht nur um Fett, sondern viel Wasser. Nach ein einigen Wochen stellt sich dieser Trend wieder ein – und dann heißt es weitermachen! Dabei soll es weiterhin darum gehen, gesund Gewicht zu verlieren.

Gesund Gewicht verlieren: Fazit nach 2 Wochen
Innerhalb der ersten Wochen sind schon einige Kilos gepurzeltFoto: FITBOOK

Auch interessant: Wer am Bauch abnehmen will, sollte 2 andere Körperstellen trainieren

Gesund abnehmen im Selbstversuch – so geht’s weiter

Neben dem gemeinsamen Training mit meiner Freundin vor dem Fernseher möchte ich nun auch Equipment nutzen, das ich zu Hause habe. Bisher waren das eher Staubfänger. Da der Zeitpunkt der Wiedereröffnung der Fitnessstudios immer noch nicht absehbar ist, führt für mich kein Weg daran vorbei, mein eigenes kleines Studio in Betrieb zu nehmen. Davon berichte ich im nächsten Teil der Kolumne.