Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Squats nicht unterschätzten

Typische Fehler, die viele bei Kniebeugen machen

Typische Fehler beim Kniebeugen vermeiden
Die Kniebeuge ist die perfekte Übung für das Training zu HauseFoto: Getty Images

Kniebeugen bringt viele Vorteile mit sich: Von einer gesteigerter Hormonproduktion bis hin zur besseren Fettverbrennung. Tatsächlich ist die Ausführung der beliebten Übung aber auch sehr anfällig für Fehler – die falsche Fußstellung oder ungünstige Blickrichtung können das Ergebnis abfälschen.

Kniebeugen sind die Allround-Übung im und abseits des Fitnessstudios. Zumal diese Mehrgelenksübung mehrer Vorteile mit sich bringt. Einerseits verbessern Kniebeuge die Rumpfmuskulatur, die Beweglichkeit und anderseits die Produktion von Wachstumshormonen. Doch bei der Ausführung von Squats machen viele Fehler – FITBOOK zeigt die häufigsten auf und erklärt, warum sie schaden.

Warum und wie eine falsche Ausführung schadet

Wer seinen Körper durch Krafttraining stählen will, belastet zwangsläufig Muskeln, Bänder, Sehnen und Gelenke. Damit der Stützapparat des Körpers dabei keinen Schaden nimmt, ist es wichtig auf die Ausführung zu achten. Zumal der Muskelaufbau nicht von heute auf morgen stattfindet, ist es umso wichtiger intelligent zu trainieren, um langfristig Spaß und Gesundheit am Sport zu erlangen.

Auch interessant: Sind Kniebeugen eigentlich schädlich für die Gelenke?

Fehler 1: Rücken ist gekrümmt

Neben einer schlechten Körperhaltung begünstigt auch eine zu weit auf der Halswirbelsäule aufliegende Langhantelstange einen krummen Rücken bei der Ausführung von Squats. Um diesen Fehler zu vermeiden, sind die Schulterblätter während der Kniebeuge nach hinten zu ziehen. Außerdem soll die Bauchmuskulatur angespannt sein. Wer mit der Langhantelstange arbeitet, sollte das Gewicht auf den Schulterblättern ausrichten.

Fehler 2: Falsche Fußstellung

Dass die Fersen vom Boden abheben und die Fußspitzen nach innen zeigen, ist ein weiterer, sehr verbreiteter Fehler bei der Ausführung von Kniebeugen. Dazu muss man wissen: Stabilität im Sinne eines festen Stands ist bei dieser Übung das A und O. Deshalb ist darauf zu achten, dass die Fersen fest am Boden bleiben. Notfalls ist die Position der Hantelstange oder die Oberkörperhaltung zu korrigieren. Des Weiteren sollten die Fußspitzen leicht nach außen zeigen, um auch folgenden Fehler zu vermeiden.

Auch interessant: Mobility-Training – 6 Übungen, die Ihre Beweglichkeit verbessern

Fehler 3: Knie knicken nach innen

Dieser Fehler ist am häufigsten im Studio zu beobachtet. Da die meisten Trainierenden auch gerne das eigene Ego aufpolieren, ist das Zusatzgewicht auf der Hantel häufig zu hoch gewählt. Darunter leidet schließlich die Technik. Denn die Beinmuskulatur kann das Gewicht noch nicht bewältigen und die Knie knicken unter der Last nach innen. Ist die Belastung moderaterer, sind die Knie leichter nach außen zu führen.

Fehler 4: Falsche Kopfhaltung

Nicht ohne Grund sind vor den meisten Kniebeugenständern Spiegel verbaut. Der Grund dafür ist einfach: Durch den Spiegel ist es leichter, die eigene Ausführung zu betrachten und Fehler zu korrigieren, ohne den Blick Richtung Boden zu führen. Geht der Blick nämlich auf die Füße, krümmt sich automatisch die Brustwirbelsäule. Dadurch verlagert sich das Gewicht nach vorne und die Fersen heben wieder ab.

Auch Interessant: Typische Fehler, die viele beim Liegestütz machen

Kniebeugen – richtige Technik lernen

Genug über die Fehlerquellen geredet: Wer lernen möchte, wie Squats perfekt ausgeführt werden – und sich auch für Varianten der Übung interessiert – sieht sich einfach unser Video-Tutorial mit Hauptstadt-Trainer Erik Jäger an. Damit werden Ihre nächsten Kniebeugen eine Augenweide – und maximal effektiv. Viel Spaß beim Training!