Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Beim Experten nachgefragt

Wie kann man einem Bierbauch im Alter vorbeugen?

Mann mit Bier und Bierbauch
Ein Bierbauch entsteht nicht nur durch Biertrinken – ist in jedem Fall aber ungesund.Foto: Getty Images

Es ist hartnäckig und vieler Manns Fluch: ein Bierbauch. Dabei können auch Frauen ihn bekommen und sogar Menschen, die gar kein Bier trinken. Einmal da, wird man ihn nur schwer wieder los – vor allem im Alter. Doch wie kann man ihn am besten vermeiden?

Je älter man wird, desto schwerer ist er wieder loszuwerden: der Bierbauch. Am besten ist es deshalb, es gar nicht zu dem ungesunden Bauchfett kommen zu lassen. Doch wie kann man dem Bierbauch im Alter am besten vorbeugen? Was macht ihn so gefährlich für die Gesundheit und wieso wird man ihn nur schwer wieder los? FITBOOK hat bei Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Sportmedizin Prof. Dr. med. Herbert Löllgen nachgefragt und spannende Antworten erhalten. So kann beispielsweise jeder einen Bierbauch bekommen, der sich entsprechend falsch ernährt. Übermäßiger Bierkonsum ist dafür also trotz des geläufigen Namens nicht zwingend notwendig.

Was ist ein Bierbauch?

Bei einem Bierbauch handelt es sich nicht nur um Fettansammlungen am Bauch, sondern auch inneres Bauchfett – sogenanntes viszerales Fett – das sich in der Bauchhöhle verteilt und die inneren Organe, wie Leber, Darm und sogar Herz, umgibt. Ein Bierbauch kann der Gesundheit demzufolge ernsthaft gefährlich werden, erklärt Prof. Löllgen FITBOOK. Eine typische Konstellation ist auch die Apfelform des Körpers.

Auch interessant: Was Bier mit dem Darmmikrobiom von Männern macht

Ursachen eines Bierbauchs

Bier bzw. Alkohol ist nicht die primäre Ursache für einen Bierbauch, viel mehr ist er der typische Befund eines Übergewichts durch zu große Nahrungsaufnahme, so Prof. Dr. med. Löllgen. „Er entsteht durch falsche Kost, zu viel essen rund um den Tag und mitunter auch durch (alkoholhaltiges) Biertrinken. Bier alleine führt aber nicht zum Bierbauch. Es enthält allerdings viele Kalorien und verstärkt so die Gewichtszunahme“, erklärt der Experte.

Auch interessant: 14 gesunde Lebensmittel unter 25 Kilokalorien

Falsche Kost begünstigt Bierbauch im Alter

Ein Bierbauch entsteht aber nicht etwa von heute auf morgen, sondern ist das Ergebnis einer ungesunden Ernährung und eines ungesunden Lebensstils über einen längeren Zeitraum hinweg. Er kommt schleichend und erwischt wegen späterer Stoffwechsel-Veränderungen vor allem Menschen in höherem Alter.

Dabei nehmen „Bierbäuchler“ einerseits zu wenig Ballaststoffe, andererseits zu viel gesättigte Fette und Einfachzucker zu sich. Zudem essen Betroffene nicht nur zu viel, sondern auch zu schnell und zum falschen Zeitpunkt, wie etwa spät abends. Der Alkoholkonsum begünstigt die Entwicklung von viszeralem Fett ebenfalls. Nicht nur aufgrund seiner Kalorien, sondern auch, weil es den Fettstoffwechsel stoppt und der Organismus zunächst damit beschäftigt ist, den Alkohol wieder abzubauen. Führt man dem Körper nun immer wieder Bier, Wein & Co zu, kommt er seltener zum Fettabbau und er lagert es ein.

Auch interessant: Trainiert ein Spaziergang die Ausdauer genauso gut wie Sport?

Bauchfett ist hormonell aktiv

Dieses eingelagerte, viszerale Fett kann der Gesundheit langfristig allerdings enorm schaden. „Die im Bauchfett angelagerten Gewebe, die auch im übrigen Bauchraum entstehen, enthalten Fettzellen, sowie verschiedene Hormone und hormonähnliche Substanzen, die sowohl Entzündungsprozesse als auch die Entwicklung von Diabetes, Schlaganfällen oder Herz-Erkrankungen sehr begünstigen.“

Die Hormone sind dabei von entscheidender Bedeutung. Denn anders als Fett an Beinen oder Armen produziert Bauchfett Hormone wie Östrogen oder Leptin. Letzteres hat eigentlich die Funktion, den Appetit zu bremsen – Menschen mit Bierbauch haben allerdings permanent einen hohen Leptinspiegel und sind damit gewissermaßen resistent gegen die Signale. Die Folge ist ein ständiges Hungergefühl.

Zudem bleibt das viszerale Fett zunächst unbemerkt und wird erst bei zunehmender Fetteinlagerung bzw. bei einem Bierbauch sichtbar – dann hat sich das ungesunde Fett allerdings bereits im Bauch angelagert und um die Organe gelegt.

Auch interessant: Fitness-Experte verrät seine besten Methoden, um Bauchfett schneller zu verlieren 

Bierbauch im Alter nur schwer wieder loszuwerden

Das erklärt auch, warum Bauchfett so hartnäckig ist. „Die Beseitigung geht nur durch Fasten, weniger Essen (erheblich) weniger Kalorien am Tage bzw. gesunde Mittelmeerkost sowie regelmäßige körperliche Aktivität bis zum Sport, vor allem Ausdauersport“, so der Mediziner. Für Betroffene eignet sich vor allem das Intervallfasten 16:8, bei dem nur in einem Zeitfenster von acht Stunden gegessen wird, da hier der Stoffwechsel hervorragend angekurbelt wird.

Der Stoffwechsel ist auch der Übeltäter, der es besonders im Alter sehr erschwert, den Bierbauch wieder loszuwerden. Sowohl der Metabolismus als auch die Hormone verändern sich nämlich und sorgen dafür, dass der Grundumsatz immer mehr sinkt. Besser ist es daher, wenn es Biertrinker, Fast-Food-Liebhaber & Co. gar nicht erst zu innerem Bauchfett kommen lassen und dem Bierbauch im Alter entsprechend vorbeugen.

Auch interessant: Das ideale Essenszeitfenster, um mit Intervallfasten abzunehmen

FITBOOK Workout

Dem Bauchfett im Alter vorbeugen

Wer bereits mit einem kleinen Bäuchlein zu kämpfen hat, sollte schnell die Reißleine ziehen. Mit folgenden Maßnahmen kann man dem Bauchfett den Kampf ansagen und dem Bierbauch im Alter vorbeugen:

  • Alkohol bestenfalls meiden
  • Ernährung umstellen (Vollkornprodukte, volumenhaltige Lebensmittel, wenig Zucker, viele ungesättigte Fettsäuren, viele Ballaststoffe)
  • Regelmäßige Bewegung (150 Minuten pro Woche spazieren kann schon einiges bewirken)
  • mindestens sieben Stunden Schlaf
  • langsamer essen
  • Essen am späten Abend vermeiden

Haben Sie eine Frage aus dem Bereich Fitness oder Ernährung? Schicken Sie uns diese gerne zu – per Mail an info@fitbook.de. Wir wählen die interessantesten Fragen aus und beantworten sie mit Unterstützung unseres Experten-Teams und der aktuellen Studienlage. Wir sind gespannt!

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FITBOOK und sein/ihr Internet-Angebot: www.fitbook.de

FITBOOK erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FITBOOK und sein/ihr Internet-Angebot: www.fitbook.de

FITBOOK erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für