Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Überraschende Studie

Was Bier mit dem Darmmikrobiom von Männern macht

Zwei junge Männer trinken Bier
Ein Bier nach Feierabend gehört für viele zum Entspannen dazu – welchen Einfluss hat die Gesundheit?Foto: Getty Images

Ein Fläschchen Bier am Abend gehört für viele Männer dazu – und ist offenbar gut für ihr Darmmikrobiom, sagen portugiesische Forscher. Denn vielfältige Darmbakterien werden mit einem geringeren Risiko für Diabetes und Herzkrankheiten in Verbindung gebracht.

Grundsätzlich gelten bereits geringe Mengen Alkohol täglich als schädlich (FITBOOK berichtete). Doch scheinen bestimmte Substanzen, die in einer kleinen Flasche Bier stecken, diesen Nachteil ein klein wenig auszugleichen. Denn: Ein Bier zum Abendessen wirkt sich laut einer neuen Studie positiv auf das Darmmikrobiom von Männern aus. Dieser Effekt gilt übrigens auch für die alkoholfreie Variante.

Täglich ein Bier für 19 gesunde Männer

Wissenschaftler der Nova University in Lissabon baten 19 gesunde, erwachsene Männer jeden Abend ein Bier (335 ml) zu trinken. Die Teilnehmer waren im Durchschnitt 35 Jahre alt und allesamt mäßige Alkoholtrinker. Ein Teil der Männer bekam alkoholfreies Bier, der andere mit Alkohol (5,2 Prozent) – welches, das wurde ihnen zu Beginn nicht verraten. Für die kommenden vier Wochen sollten die Probanden ihre Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten nicht verändern. Einzig das Bier am Abend war Pflicht. Zuvor wurden Blut- wie Stuhlproben entnommen und analysiert, wie es bei jedem Mann um sein Darmmikrobiom bestellt ist.

Auch interessant: Die 8 besten probiotischen Lebensmittel für mehr Darmgesundheit

Wie Bier für ein vielfältigeres Darmmikrobiom sorgt

Einen Monat später erfolgten die gleichen Untersuchungen erneut. Und wie sich zeigte, wiesen alle Männer dank ihrer „Bier-Kur“ ein vielfältigeres Darmmikrobiom auf, heißt in der im Fachmagazin „Journal of Agricultural and Food Chemistry“ veröffentlichten Studie.1 Die Forscher vermuten, dass die im Bier erhaltenen Polyphenole und die Mikroorganismen, die durch den Fermentationsprozess entstehen, die Erklärung dafür ist. Übrigens: Keiner der Probanden hat während der Studienphase an Gewicht zugenommen. Ebenso zeigte keiner Anzeichen von beginnenden Stoffwechsel- oder Herzproblemen.

Auch interessant: Bier, Wein und Schnaps beeinflussen das Körperfett unterschiedlich

Alkoholfreies Bier hat die gleiche Wirkung

Die gute Nachricht: Alkohol scheint keine Bedingung für den positiven Effekt zu sein. Auch die Männer, sich mit der alkoholfreien Variante abgeben „mussten“, erfreuten sich über ein verbessertes Mikrobiom. Das macht alkoholfreies Bier damit zur besten Wahl, denn so umgeht man auf leckere, wie erfrischende Weise den negativen Auswirkungen des Alkohols.

Auch interessant: 7 ½ Getränke, die besonders gesund sein sollen

Was ein vielfältiges Darmmikrobiom für die Gesundheit bedeutet

Ein vielfältiges Mikrobiom bedeutet, dass sich besonders viele Bakterienstämme im Darm tummeln. „Vielfalt erhöht somit die Wahrscheinlichkeit, dass darunter besonders gute Mikroben vorhanden sind“, erklärt der Gastroenterologe Dr. Ashkan Farhadi gegenüber dem US-Gesundheitsportal „Healthline“. 2 Besagte gute Mikroben senken das Risiko für Diabetes, Herzerkrankungen und sogar Übergewicht. Es gibt sogar Hinweise, dass ein bestimmtes Bakterium dafür sorgen kann, gesund zu altern. So kommen diese vor allem in der Darmflora von Menschen vor, die 100 Jahre und älter sind. (FITBOOK berichtete).

Quellen

Probleme mit Alkohol – wo finde ich Hilfe?
Laut der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen liegt ein risikoarmer Alkoholkonsum für Frauen bei 12 Gramm Alkohol pro Tag (ein Achtelliter Wein), bei Männern sind es 24 Gramm (0,5 Liter Bier) pro Tag. Außerdem sollten zwei Tage pro Woche alkoholfrei sein.
Betroffene finden Hilfe bei der Sucht- und Drogen-Hotline: 01805/31 30 31 (rund um die Uhr, 14 Cent/Minute aus dem Festnetz) und beim Beratungstelefon der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: 0221/89 20 31.
Die Anonymen Alkoholiker bieten deutschlandweit offene Gesprächsrunden und telefonische Beratung an, Infos unter anonyme-alkoholiker.de.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für