Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Hollywood-Blockbuster

Mit diesem Ernährungsplan machte sich Glen Powell fit für „Top Gun: Maverick“

Glen Powell in „Top Gun: Maverick“
Glen Powell hat gut lachen: „Top Gun: Maverick“ ist ein KassenschlagerFoto: Imago/xParamountxPicturesx

Glen Powell gehört zu der Besetzung des neuen Hollywood-Blockbusters „Top Gun: Maverick“. Für die Fortsetzung des 80er-Jahre-Kultfilms brachte er sich mit einer ganz speziellen Ernährung in Form.

Als der erste Teil von Top Gun 1986 erschien, war Glen Powell noch nicht mal auf der Welt. Doch nun darf der Schauspieler ein Teil des Kultfilms aus den 1980er-Jahren sein. Powell verkörpert in der Fortsetzung „Top Gun: Maverick“ die Rolle des Kampfpiloten Jake „Hangman“ Seresin. Um dem testosterongeladenen Charakter mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen, musste er seinen Körper etwas aufpimpen. Dabei half ihm nicht nur hartes Krafttraining, sondern auch eine besondere Art der Ernährung.

Glen Powell als „der Henker“

Der Blockbuster Top Gun aus den 1980er-Jahren gilt nicht nur als Actionfilm-Klassiker, sondern zelebriert auch in Oldschool-Manier männliche Attribute. Dazu gehört natürlich auch ein durchtrainierter Body, mit dem man imponieren und einschüchtern kann. Während junge Männer (wie z. B. der Musiker Harry Styles) heutzutage mit den alten Geschlechterrollen ironisch und augenzwinkernd spielen, herrscht in der Fortsetzung „Top Gun: Maverick“ noch eine ziemlich raue Stimmung unter den Jagdfliegern. Das zeigt Glen Powell in der Rolle des Lieutenant Jake Seresin. Sein Spitzname: Hangman – zu Deutsch „der Henker“.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auf den Tisch kam nur das, „was die Erde hergibt“

Um die Rolle des hitzigen Kampfpiloten authentisch zu verkörpern, hat sich Glen Powell auch optisch in Schuss gebracht. Wie den meisten mittlerweile bekannt sein dürfte, reicht Kraftsport allein nicht aus, um den Körper zu formen. Die richtige Ernährung spielt eine mindestens genauso wichtige Rolle. Wie das Männermagazin „Men’s Health“ berichtet, hat Powell dabei auf maßgeschneidertes Personaltraining inklusive individueller Ernährungsumstellung gesetzt.

So durfte der 33-jährige Schauspieler nur das essen, „was die Erde hergibt“. Oder anders ausgedrückt: Nur natürliche und keine verarbeiteten Lebensmittel durften auf den Tisch. Erlaubt sind bei dieser Art der Ernährung lediglich Lebensmittel, die man „töten, sammeln und pflücken“ kann. Eigentlich ein ganz einfaches Prinzip. Es gibt mittlerweile etliche Studien, die zeigen, dass stark verarbeitete Lebensmittel wie Fertiggerichte und Süßigkeiten nicht nur zu Übergewicht, sondern auch zu anderen Krankheiten führen können und selbst unsere Knochen schädigen.1

Auch interessant: „Fast and Furious 10“-Mega-Muskelpakete im Fitness-Vergleich

Glen Powell legt Schwerpunkt auf Protein

Im Rahmen seines Ernährungsplans sollte Glen Powell insgesamt 2800 Kalorien pro Tag zu sich nehmen, verteilt auf drei bis vier Mahlzeiten. Bei den Nährstoffen wurde der Schwerpunkt auf Eiweiß gelegt. Das Ziel: 200 Gramm Eiweiß pro Tag. Eine ziemlich große Menge. Normalerweise werden Kraftsportlern 1,6-2,2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht empfohlen. Powell mit seinen 86 Kilogramm käme also auf maximal 190 Gramm pro Tag. Er war garantiert nicht unterversorgt mit Eiweiß.2 Um das zu erreichen, gab es zwischendurch auch mal einen veganen Proteinshake mit Kreatin und Glutamin. Ob das noch als unverarbeitetes Lebensmittel zählt? Wohl eher nicht.

Interessanterweise durfte er auch keine Milchprodukte zu sich nehmen. Milch gilt zwar als umstritten und steht im Verdacht, bei erwachsenen Menschen Entzündungen im Körper hervorzurufen. Doch fermentierte Milchprodukte wie Käse und Joghurt gelten laut Studien als unbedenklich und werden als gesund eingestuft.

Auch interessant: Abnehmen, Sixpack, mehr Muskeln – die richtige Ernährung für individuelle Fitnessziele

Low Carb und Low Calorie einmal pro Woche

An einem Wochentag durfte Glen Powell nicht mehr als 2000 Kalorien zu sich nehmen. Damit hatte er ein Kaloriendefizit, was dabei hilft, etwas abzunehmen. Um keine Muskelmasse zu verlieren, blieb der Proteinanteil in der Ernährung gleich hoch. Lediglich die Kohlenhydrate wurden auf unter 100 Gramm an diesem Tag reduziert. Somit lag der Schwerpunkt an einem Tag in der Woche darauf, den Körperfettanteil zu senken, um eine bessere Definition der Muskeln zu erreichen.

Ernährung von Glen Powell: So sah ein typischer Tagesspeiseplan aus

1. Mahlzeit

  • 80 Gramm Räucherlachs
  • zwei Eier
  • eine Handvoll Spinat
  • 100 Gramm Haferflocken
  • 100 Gramm frische Beeren

2. Mahlzeit

  • 200 Gramm Hühnerbrust
  • 100 Gramm Avocado
  • 140 Gramm Basmatireis
  • eine Portion Brokkoli

3. Mahlzeit (Proteinshake nach dem Training)

4. Mahlzeit

Die 2800 Kalorien verteilten sich auf 200 Gramm Protein, 300 Gramm Kohlenhydrate und 88 Gramm hochwertige Fette. Das Ergebnis der gesunden Ernährung und des harten Trainings können sich Filmfans im Kino anschauen.

Quellen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für