Gesundheitspartner
von FITBOOK

Happy auf der Matte

Warum diese Stars auf Yoga schwören

Als Promi gehört es eigentlich zum guten Ton, die eigenen Yoga-Skills auf Instagram und Co. zu präsentieren – genauso, wie rein zufällig mit einer Yoga-Matte unterm Arm bei den wartenden Paparazzi vorbeizuschlendern. Doch so mancher Star scheint sich durchaus ernsthaft täglich Sonnengruß, Krieger und Co. zu widmen. Halten doch die teils komplizierten Übungen Körper, Geist und Seele zusammen, stärken nahezu alle Muskeln und stabilisieren das Gemüt.

Jessica Biel

Schauspielerin Jessica Biel gehört zu den bekanntesten Yoga Queens Hollywoods. Die Frau von Justin Timberlake fing in ihren Zwanzigern mit der Sportart an, um „sich selbst zu finden“, wie sie 2018 in einem Interview mit der US-Ausgabe von „Woman’s Health“ offenbarte. „Yoga wurde zu einem Ort, an dem ich wirklich zur mir selbst und meiner Spiritualität zurückkehren konnte.“ Biel legt Wert darauf, Yoga nicht als Wettbewerb zu sehen, sondern als „Seelen-Pflege“. Sie praktiziert eigenen Angaben nach täglich mindestens eine halbe Stunde. Eine ihrer wichtigsten Erkenntnisse: „Yoga macht mich zu einer besseren Mutter.“

Bar Refaeli

View this post on Instagram

Perspective ✨

A post shared by Bar Refaeli (@barrefaeli) on

Sieht kompliziert aus, ist es aber nicht: Das schwangere Supermodel Bar Refaeli nutzt die rücken- und gelenkschonenden Eigenschaften des sogenannten Aerial-Yoga– eine Kombination aus Hatha Yoga mit akrobatischen Elementen – um noch entspannter in die jeweiligen Positionen zu kommen. Positive Nebeneffekt, wenn man sich schwebend im Tuch von der Decke baumeln lässt: Neben der Rumpf- und Bauchmuskulatur wird ebenso der Gleichgewichtssinn trainiert – deshalb soll Aerial Yoga auch gegen Reiseübelkeit wirken. So fällt loslassen noch leichter!

Auch interessant: Experte zeigt 3-Minuten-Aerial-Yoga-Flow

Gisele Bündchen

View this post on Instagram

The life I live today is an accumulation of dozens of conscious decisions. When I was younger, I took advantage of the doors that swung open for me. But as I’ve gotten older, I’ve started to push the doors open—for myself. If we make choices more consciously, and with greater self-awareness, we will find ourselves more closely aligned to our purpose in life, whatever it may be. #lessons 📖 A vida que eu levo hoje é o acúmulo de dezenas de decisões que tomei. Quando eu era mais jovem, aproveitei as portas que se abriram para mim. Mas, com o passar dos anos, comecei eu mesma a abrir as portas. Se fizermos escolhas mais conscientes, e com uma maior compreensão de nós mesmos, estaremos mais alinhados com o nosso propósito na vida, seja ele qual for. #aprendizados

A post shared by Gisele Bündchen (@gisele) on

Alkohol, Zigaretten, wilde Partys: Bis ins Jahr 2005 verbrachte Gisele Bündchen ihr Leben im Supermodel-Rausch. Nach der Trennung von Leonardo DiCaprio beschloss sie, ihre schlechten Gewohnheiten radikal zu ändern, wie sie Anfang des Jahres gegenüber dem Magazin „Porter“ gestand: „An die Stelle von Zucker, Koffein und anderen Suchtmitteln trat Yoga in mein Leben.“ Und an diesem „schlauen Tausch“ hält die Brasilianerin bis heute fest: Yoga entpuppt sich ebenso als absoluter Jungbrunnen, der so manche Jugendsünde quasi ungeschehen macht.

Auch interessant: Was Yoga alles kann und wie es dich im Alltag unterstützt

Ralf Bauer

Als Schauspieler Ralf Bauer im Jahr 1998 bei einem Thailandurlaub mit Yoga in Berührung kam, war er noch davon überzeugt, dass dies kein echter Männer-Sport sein könne. Er wurde eines Besseren belehrt und mittlerweile hat sich Bauer ganz dem Yoga verschrieben: Er hat bereits mehrere Yoga-DVDs veröffentlicht, betreibt einen eigenen Yoga-Onlineshop und gibt sogar Kurse. Sein Credo: Jeden Morgen mindestens 21 Sonnengrüße.

Auch interessant: Die 8 Stufen des Yoga

Hilaria Baldwin

Für Yoga-Lehrerin und Ehefrau von Schauspieler Alec Baldwin ist das Leben eine einzige Yoga-Matte. Die Vier-, fast Fünfach-Mama versorgt ihre Fans fast täglich via Instagram mit „Posen des Tages“, allerlei Tipps und Tricks sowie philosophischen Gedanken rund ums Yoga. Der seelisch ausgleichende Effekt der Sportart soll übrigens auf ihren Liebsten übergegangen sein, wie es heißt: Bis vor wenigen Jahren sei Alec Baldwin noch für sein aufbrausendes Gemüt berüchtigt gewesen – mittlerweile soll er wie ausgewechselt sein.

Auch interessant: Expertin räumt mit Vorurteilen auf: „Wer glaubt, Yoga sei kein Sport, hat keine Ahnung“

Russell Brand

View this post on Instagram

Breathe. #yoga #kundalini #meditation

A post shared by Russell Brand (@russellbrand) on

Komiker und Schauspieler Russell Brand war jahrelang Alkohol- und Drogenabhängig, dann wurde er vor 17 Jahren clean und entdeckte Yoga für sich, genauer das Kundalini-Yoga. Dazu sagte er einmal gegenüber dem „NewStatesman“: „Durch diese Meditation fühle ich zweimal täglich die Glückseligkeit des Göttlichen….. Ich verbinde mich mit einem grenzenlosen Bewusstsein, welches keine spürbare Beziehung zu meinen Gedanken, Ängsten oder Begierden hat.“ Mittlerweile ist Brand selbst praktizierender Yogi, sein ganzer Instagram-Account dreht sich um die fernöstliche Philosophie. Außerdem gibt er gratis Kurse für Obdachlose und süchtige Menschen. Die Freude, die der bei all dem verspüre, „könne niemals an einen durch Drogen herbeigeführten Rausch heranreichen“.

Auch interessant: Wie die Atemtechnik des Kundalini Yoga bei Stress und trüber Stimmung hilft

Ursula Karven

Schauspielerin Ursula Karven hat sich ebenfalls ganz dem Yoga und dem gesunden Leben verschrieben. Seit vielen Jahren ist die Sportart ihr Geschäft. Auf ihrem Yoga-Shop lässt sich von Matten über Kleidung bis hin zu Dingen, die nicht unbedingt für eine erfolgreiche Yoga-Session nötig sind, alles erwerben. Das habe ihr Leben und somit ihre Karriere in vielerlei Hinsicht verändert. „Ich kam vorher mit meinen Händen nur bis zu den Knien. Ich war komplett unbeweglich und hatte Rückenschmerzen. Mein Arzt hat mir dann Yoga verschrieben. Auch ich dachte damals noch, das sei so ein ‚Hippies, die um den Baum tanzen‘-Ding“, erinnert sie sich in einem Interview mit „Die Welt“.

Themen