Gesundheitspartner
von FITBOOK

Seilspringen

Jennifer Garner hat den Dreh raus

Schauspielerin Jennifer Garner beim Seilspringen
Schauspielerin Jennifer Garner hält sich mit Seilspringen fit
Foto: Instagram @jennifer.garner, Getty Images

Seilspringen gehört seit vielen Jahrzehnten zu den beliebtesten Kinderspielen. Seit einigen Jahren arbeiten aber auch immer mehr Erwachsene mit dem Seil: Das koordinativ anspruchsvolle Hüpfen enterte unter der Bezeichnung „Rope Skipping“ unsere Fitnessstudios und belohnt mit einem Kalorienverbrauch, der das Herz von Fitnessbegeisterten vor Freude hüpfen lässt. Schauspielerin Jennifer Garner (47) dürfte schon vor längerer Zeit auf den Trend aufgesprungen sein – wie ihr neuestes Instagram-Posting vermuten lässt.

Wenn Sie an Seilspringen denken – haben Sie dann auch einen Boxer vor Augen? Bei dieser Sportart wird das Seil zum Training der Schnelligkeit und Ausdauer genutzt. Längst ist „(Rope) Skipping“ auch hierzulande ein eigener Sport. Kaum ein Fitnessstudio-Besuch, in dem nicht mindestens ein rhythmisch aufschlagendes Seil wahrzunehmen ist.

Was ist der Grund für diesen Boom? Seilspringen ist ein massiver Kalorienkiller. Fitnessmaschinen, die eine Stunde am Stück die Seile akrobatisch schwingen können, werden mit einem Kalorienverbrauch belohnt, der seinesgleichen sucht. Knapp 700 können es bei Frauen werden, bei den Männern klettert die Zahl auf über 900 kcal, wenn man die Sportart durch den FITBOOK-Kalorienrechner jagt. Mehr als beim Kraulen oder zügigen Dauerlauf! Damit wäre die Tüte Chips vom Vorabend quasi gegessen… und nebenbei hat man seine Herz-Lungeneffizienz trainiert.

Auch interessant: So trainiert Supermodel Naomi Campbell

Mit diesem Wissen dürfte allerdings auch klar sein: Rope Skipping ist ein intensives Training, das den Körper enorm fordert – und ist damit nichts für Sportneulinge, Menschen mit Übergewicht oder Gelenkproblemen. Für alle anderen gilt: Ausdauer und Kraft sind die Grundvoraussetzung. Wenn die akrobatische Performance am Seil keine zehnsekündige Selbstknebelnummer werden soll, benötigt man eine gute Arm-Bein-Koordination, ein gutes Rhythmusgefühl und Geschick. Also: Langsam herantasten.

Die richtige Technik beim Seilspringen

Eine aufrechte Haltung und leicht gebeugte Knie sind die Grundsprungtechnik. Absprung und Landung erfolgen auf dem Fußballen. Die Oberarme liegen eng am Körper an, der Ellenbogen ist angewinkelt. Die Handgelenke führen das Seil.

Auch interessant: So stellen Sie Ihr Springseil richtig ein

Bis Sie sich eingefuchst haben, fangen Sie mit zwei Sprüngen pro Seildurchschlag an. Das geht gut? Dann erhöhen Sie auf einen Sprung pro Durchschlag. Wer noch Luft hat, kann verdoppeln – zwei Seildurchschläge pro Sprung. Expertenstatus haben Sie dann erreicht, wenn Sie den sogenannten „Double under“ (Doppeldurchschlag) schaffen – so wie das die topfitte Schauspielerin Jennifer Garner (47) auf ihrem Instagram-Account vormacht. Und zwar gleich zehn Stück:

Aber gemach, gemach… bei so viel Tempo verheddert man sich schnell. Kreativ werden können Sie beim Seilspringen nicht nur durch mehr Seildurchschläge (Tempo), sondern auch durch andere Stunts: Laufen auf der Stelle, Knie hochziehen, Zehenspitze hinten auftippen… und erinnern Sie sich noch an die Variante mit gekreuzten Armen? Wer das konnte, war der Star auf dem Schulhof. Es ist nie zu spät, diese Lorbeeren zu ernten!

Zwei- bis dreimal pro Woche fünf Minuten sind laut Elisabeth Graser, Dozentin für Prävention und Gesundheitsmanagement an der Deutschen Hochschule in Saarbrücken, übrigens schon ein sehr guter Anfang.