Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Yoga, Gewichte, Monkeybars und Martial Arts

Das Workout, mit dem sich Amber Heard fit macht für „Aquaman 2“

Amber Heard im Superheldinnen-Kostüm
Amber Heard wird in „Aquaman and the Lost Kingdom“ wieder als Mera zu sehen sein. Darauf bereitete sie sich mit einem abwechslungsreichen Workout vor.Foto: dpa picture alliance

Nein, sie hat ihre Filmrolle nicht verloren und ja, Amber Heard (35) ist fit für den anstehenden Dreh von „Aquaman and the Lost Kingdom“ an der Seite von Jason Momoa. Erneut wird sie als Mera, Königin von Atlantis, zu sehen sein. Die Dreharbeiten beginnen noch im Juli und natürlich ist die Schauspielerin bereits in Topform. FITBOOK hat sich angeschaut, mit welchem Workout sich Amber Heard auf ihre Rolle vorbereitet hat.

Amber Heard hängt mit eingehakten Beinen kopfüber an Monkeybars und zeigt nicht nur ihre gestählten Bauchmuskeln, sondern auch eine der Übungen, mit denen sie sie trainiert hat: Langsam und mit angespannter Körpermitte bewegt die 35-Jährige ihren Oberkörper hoch und wieder runter. Keine Frage: Die Schauspielerin steht in den Startlöchern für „Aquaman and the Lost Kingdom“. Auf ihrem Instagram-Account zeigte sie zuletzt immer wieder, mit welchem Training sie sich „superheldinnen-fit“ macht.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Amber Heards Workout ist abwechslungsreich

Monkeybars, Krafttraining, Martial Arts oder Yoga – ein genauerer Blick auf Heards Workout-Routine der letzten Monate zeigt, dass sie die Abwechslung mag. Ähnlich wie ihr „Aquaman“-Kollege Jason Momoa setzte die Schauspielerin nicht auf eine Trainingsart alleine, sondern brachte ihren Body mit einer Reihe ganz unterschiedlicher Übungen in Form. Dabei bevorzugt die 35-Jährige offenbar auch einen Workout-Stil, bei dem sie ortsungebunden ist. Anstatt regelmäßig ins Gym gehen zu müssen, kann sie sich auch unterwegs auf Reisen oder zu Hause fit halten. Eine Vorliebe, die Heard übrigens mit Comic-Kollegin und „Captain Marvel“-Darstellerin Brie Larson teilt.

Training für Rumpf und Bauch

Fans fallen vor allem immer wieder Heards durchtrainierte Abs auf. Begeistert überhäufen sie die 35-Jährige unter ihren Instagram-Postings mit Komplimenten. Doch wie kommt Heard eigentlich zu ihren gestählten Bauchmuskeln? Vor allem mit einem Workout aus unterschiedlichen Plank-Übungen: Den Schwierigkeitsgrad des klassischen Unterstütz‘ steigerte sie mit einem Gymnastikball, auf den sie ihre Füße stellt und mit Gymnastikringen, an denen sie sich festhält und in die Plank-Position balanciert.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

So trainiert Amber Heard Beine und Arme

Neben Übungen mit dem eigenen Körpergewicht setzte Heard auch auf Krafttraining mit Hanteln. Ob draußen, im Hotelzimmer oder zu Hause – fleißig stemmte sie Gewichte und trainierte ihre Beine. Bevorzugte Übungen waren offenbar Lunges und Cross-Lunges (Ausfallschritte bzw. in der gekreuzten Variante). Außerdem kombinierte Heard hohe Bein-Kicks und Sprünge. Sie lassen die Beinmuskulatur schön brennen und sorgen für Schnellkraft.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Kraft, Balance und Stretching

Von wegen Queen von Atlantis, Heard ist die Queen des Yogas. So präsentierte sie sich jedenfalls selbst ihren Fans und zeigte: Zu ihrer Workout-Routine gehörte auch eine gute Portion Yoga. Mithilfe eines Trainers stürzte sich die Schauspielerin wortwörtlich kopfüber in unterschiedliche Asanas, um ihr Gesamtkörpertraining abzurunden. Für die Dreharbeiten von „Aquaman“ muss Heard offensichtlich wieder von Kopf bis in die Fußspitzen in athletischer Bestform sein. So wie schon beim ersten Teil der D.C.-Filmreihe.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Wie Amber Heard für den ersten „Aquaman“ trainierte

Ob Heard das Workout für den zweiten „Aquaman“-Teil wohl etwas leichter fiel als für den ersten Film? Nicht etwa, weil sie weniger hart trainiert hätte, sondern weil sie viele Übungen bereits kannte und wusste, worauf es ankommt? Schon 2017 kombinierte sie jedenfalls ganz unterschiedliche Trainingsarten, um für die anspruchsvollen Dreharbeiten bestens vorbereitet zu sein. Damals arbeitete die Schauspielerin mit mehreren Trainern zusammen – sowohl vor als auch nach Drehbeginn. Einer von ihnen gab in einem Interview mit der US-Ausgabe des Magazins „Shape“ tiefere Einblicke in Heards Training.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Schon 2017 mit Athletiktraining und Martial Arts zur „Aquaman“-Form

Personal Trainer Gunnar Peterson, der unter anderem auch schon mit Jennifer Lopez und Sofía Vergara zusammenarbeitete, berichtete davon, wie ernst Heard schon damals ihre körperliche Fitness nahm und sich auf die Rolle der kraftvollen und unverwüstlichen Mera perfekt vorbereiten wollen. „Sie kam vier bis fünfmal pro Woche zu mir für eine Stunde Workout, in der wir ohne Pause durchpowerten. Von da aus ging sie sofort zu ihrem Kampftraining, das ebenfalls knallhart war“, wird Peterson zitiert.

Petersons Workout zielte damals darauf ab, Heard möglichst athletisch zu machen. „Wir haben Bewegungen trainiert, keine Muskeln“, so der Star-Coach. Zu den Übungen, die Heard dafür täglich machte, hätten beispielsweise Squat Presses (Kniebeugen, bei denen man gleichzeitig die Arme mit Gewichten nach oben stemmt), Training mit Gewichtsschlitten und jede Menge Rotationsübungen (Rumpftraining, zum Beispiel am Seilzug) gehört. In Kombination mit Martial Arts, Waffentraining und dem Erlernen von Choreografien hatte sich Amber Heard damals in eine beeindruckende Königin von Atlantis verwandelt.

Auf ihren erneuten Auftritt als Mera müssen Filmfans allerdings noch ein bisschen warten: „Aquaman and the Lost Kingdom“ wird voraussichtlich 2022 in die Kinos kommen.

Themen