Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Resultate schon nach 30 Tagen!

8 Lebensmittel für eine schöne und gesunde Haut

Lebensmittel gesunde Haut
Was für eine tolle Haut! Mit diesen Lebensmitteln bringen Sie sie zum StrahlenFoto: Getty Images

Schönheit kommt von innen? Stimmt – und zwar in doppelter Hinsicht. Wir stellen acht Lebensmittel vor, die zu einer schönen und gesunden Haut verhelfen können. Vorausgesetzt natürlich, man pflegt auch sonst einen gesunden Lebensstil.

Die Haut ist unser größtes und schwerstes Organ. Unermüdlich produziert sie neue Hautzellen, sodass sich unsere elastische Schutzhülle im Prinzip alle 30 Tage komplett erneuert. An der Haut lässt sich deshalb auch ablesen, wie gut wir mit uns selbst umgehen. Der Vorteil: Mit der Wahl bestimmter Lebensmittel können wir viel für eine gesunde Haut tun – erste positive Veränderungen sind oft bereits einen Monat später erkennbar.

Karotten und Tomaten für den sexy Haut-Glow

Karotten und Tomaten, oder genauer das darin enthaltende Beta Carotin, sind so etwas wie ein softer Instagram-Filter für die Haut. Nur eben in echt. Und ziemlich wirkungsvoll, wie eine britische Studie eindrucksvoll belegte. Dafür bekam ein Teil der Proband*innen (alle hellhäutig) täglich eine große Portion von dem besagten Gemüse zu essen, während die andere Gruppe sich in der Sonne bräunen durfte. Abschließend duften Unbeteiligte deren Haut nach Attraktivität bewerten. Und diese bevorzugen, ohne es zu wissen, diejenigen, die ihren goldenen Teint den Möhrchen und Tomaten zu verdanken hatten. Die Schlussfolgerung der Studie: „Wenn Sie also eine gesündere und attraktivere Hautfarbe wünschen, sollten Sie besser mehr gesundes Gemüse essen, als in der Sonne zu liegen.“ Dennoch nicht übertreiben, zu viel des Guten sorgt für einen grausigen Orange-Ton. Auch wenn eine Überdosis natürliches Beta Carotin keine Gefahr für die Gesundheit darstellt.

Auch interessant: Warum Männer mehr Tomatenmark essen sollten

Brokkoli als potenzieller Hautkrebs-Schutz

Brokkoli wird zurecht als eines der gesündesten Lebensmittel überhaupt gepriesen. Neben jeder Menge Vitamine und Mineralstoffe enthält er eine spezielle Verbindung namens Sulforaphan. Als starkes Antioxidant soll es in der Lage sein, das Wachstum von Krebszellen aktiv zu verhindern. Tatsächlich vermuten Forscher*innen schon lange, dass bis zu 40 Prozent der Krebsfälle mit den richtigen Lebensmittel und den damit aufgenommen Nährstoffen vermeidbar wären. Sulforaphan erweist sich da als ganz heißer Kandidat. So haben erste Studien gezeigt, dass Brokkolisprossen hemmende Effekte auf menschliche Tumorzellen haben. Nach anderen Untersuchungen gilt dies ebenso für bestimmte Arten von Hautkrebs, indem Sulforaphan durch UV-Licht entstandene schädliche freie Radikale neutralisiert.

Auch interessant: Diese Zubereitung könnte Brokkoli noch gesünder machen

Rote Trauben als vielversprechender Beauty-Booster

Der hauptsächlich in roten Trauben vorkommende Wirkstoff Reservatol wird derzeit als wirksame „Anti-Aging-Waffe“ diskutiert und ist deshalb auch auf vielen Creme-Tuben und Kosmetik-Produkten zu lesen. Er soll freie Radikale abfangen, vor UV-Licht schützen, die Kollagen-Produktion ankurbeln und die Faltenbildung bremsen. Klingt wie das erhoffte All-In-One-Wonder für ewige Jugend. Ein amerikanisch-chinesisches Forscher*innen-Team hat sich Anfang 2020 die Mühe gemacht, eine Übersicht darüber zu erstellen, was die Wissenschaft bis jetzt über Reservatol weiß. Und ja, in Tier- und Reagenzglas-Versuchen legt die Substanz bemerkenswerte Eigenschaften an den Tag. Darunter die Fähigkeit, Hautkrebs-Zellen auszuknipsen, DNA-Schäden zu reparieren und für eine flotte, narbenlose Wundheilung zu sorgen. Doch auch die Forschenden müssen abschließend einräumen: „Wie sich das genau auf den Menschen übertragen lässt, wissen wir noch nicht.“ Dennoch ist davon auszugehen, dass sich die Haut über die tägliche kleine Portion gesunde rote Trauben (nicht zu verwechseln mit Rotwein!) freut. Extra-Vitamine inklusive.

Auch interessant: Käse und Wein sollen Alzheimer-Risiko verringern

Wildfleisch liefert Zink für eine gesunde Haut

Fleisch sollte nicht täglich auf dem Teller landen, sondern als Delikatess-Lebensmittel betrachtet werden. Leider sind Vegetarier*innen, was die Zink-Versorgung betrifft, stark im Nachteil. So können eine trockene, unreine, schuppige, schlecht heilende Haut oder stark gerötete Stellen der Grund für Zink-Mangel sein. Studien haben gezeigt, dass sich dieser zum Glück recht schnell mit Hilfe von Nahrungsergänzungsmitteln und/oder einer Ernährungsumstellung beheben lässt. Echtes Wildfleisch gehört neben Austern zu den besten tierischen Lieferanten. So enthält 100 Gramm Hirsch fast 3 Milligramm Zink, was einem Drittel des durchschnittlichen Tagesbedarfs entspricht. Und das ganz frei von unerwünschten Hormonen, Antibiotika, (langes) Tierleid und Co. Wichtig: Etwas Vitamin C hilft dem Körper, Zink noch besser aufzunehmen.

Lebensmittel für gesunde Haut: Die traditionell zu Wild gereichten Preiselbeeren enthalten Vitamin C, was nicht nur die Zink-Aufnahme, sondern auch die Eisen-Aufnahme erleichtert
Foto: Getty Images

Auch interessant: Zink – Tagesbedarf und in welchen Lebensmitteln es steckt

Mango sorgt für eine glatte Gesichtshaut

Vier kleine Portionen Mango pro Woche sollen laut einer Studie vom Dezember 2020 bereits nach zwei Monaten für einen sichtbaren Rückgang der Gesichtsfalten sorgen – und zwar um bis zu 23 Prozent. Das ist mehr als jede teure Anti-Falten-Creme leisten kann. Laut der Forschenden ist dieser Effekt auf die in den Früchten enthaltende Carotinoide (Pflanzenpigmente) und bestimmte Phytonährstoffe zurückzuführen, die womöglich die Kollagen-Produktion ankurbeln. Dass an der Studie nur Frauen teilnahmen, soll für Männer keineswegs heißen, es unversucht zu lassen. Doch nicht übertreiben! Was in besagter Untersuchung ebenfalls zutage kam, ist, dass eine wiederholte Mango-Überdosis genau für den gegenteiligen Effekt sorgt. Warum, ist nicht ganz klar. Vermutlich aufgrund des Fruchtzuckers. Merke: In kleinen regelmäßigen Mengen ist Mango ein super Lebensmittel für eine gesunde Haut. Zuviel davon sorgt allerdings für Falten-Alarm.

Soja reduziert feine Fältchen

Dass Frauen von Natur aus mit einer zarteren und weicheren Haut als Männer gesegnet sind, ist unter anderem den Östrogenen (sog. weibliche Hormone) zu verdanken. Der Abfall des Östrogenspiegels während der Wechseljahre sorgt dafür, dass es mit der Spannkraft nicht mehr ganz so gut bestellt ist. Doch scheint es mit Soja einen leckeren Gegenspieler zu geben. Die in den Bohnen enthaltenen Isoflavone haben nämlich die Eigenschaft, weibliche Östrogene imitieren zu können. So zeigte eine kleine Studie mit Frauen mittleren Alters, dass der tägliche Verzehr von Soja-Isoflavonen nach nur zwölf Wochen für verminderte Fältchen und ein elastischeres Hautbild sorgte. Und auch eine andere Untersuchung ergab: Soja kann dazu beitragen, dass die Haut von Frauen in den Wechseljahren nicht ganz so schnell austrocknet und länger glatt bleibt. Männer haben, was Soja betrifft, leider das Nachsehen. Sie sollten auf andere Lebensmittel für eine gesunde Haut setzen.

Grüner Tee schützt vor Sonnenschäden

Japanerinnen sind dafür bekannt, dass ihre Haut auch jenseits der 45 noch immer gesund und straff aussieht. Die Liebe zu gesunden Lebensmitteln wie Soja-Produkten mag einen Teil dazu beitragen, doch offenbar scheint das tägliche Tässchen Grüner Tee ebenso eine wichtige Rolle zu spielen. Eine zwölfwöchige Studie mit 60 Frauen ergab, dass der tägliche Heißgetränk-Genuss durch Sonneneinstrahlung entstandene Hautrötungen um bis zu 25 Prozent reduzieren kann. Und nicht nur das: Auch erfreute sich die Haut danke der im grünen Tee enthaltenden Catechine an frischer Feuchtigkeit und Spannkraft. Übrigens: Grüner Tee enthält als mehr oder weniger einziges Getränk Zink, was zusätzlich einer gesunden Haut zugute kommt.

Auch interessant: Kann man Quellwasser bedenkenlos trinken?

Apropos trinken: Ohne ausreichend Flüssigkeit geht gar nichts. Das gilt auch für die Haut, die übrigens zu 80 Prozent aus Wasser besteht. Wirkt die Haut beim Blick in den Spiegel müde und fahl, kann das auch am Flüssigkeitsmangel liegen. Ein großes Glas lauwarmes Wasser versorgt die Haut mit frischem Sauerstoff und kurbelt den Stoffwechsel sowie die Durchblutung an. Ein Effekt, der sich nur zehn Minuten später als sichtbar gesünder wirkender Teint bemerkbar macht.