Gesundheitspartner
von FITBOOK

Es hat Monate gedauert!

Dieses Hardcore-Training machte Brie Larson zu „Captain Marvel“

Brie Larson in „Captain Marvel“
Als „Captain Marvel“ zeigt Brie Larson gerade im Kino, was sie als Schauspielerin auf dem Kasten hat – und ihre für den Film antrainierten Mega-Muckis in Action
Foto: DDP

Sie ist aktuell im gleichnamigen Kinofilm als „Captain Marvel“ zu sehen – und übrigens in der ersten weiblichen Hauptrolle, die es jemals in einer Marvel-Comic-Verfilmung gegeben hat: Brie Larson (29) als SUPERSTARKE Action-Heldin Carol Danvers. Um der Figur gerecht zu werden, war monatelang knallhartes Krafttraining angesagt. Larsons Coach hat ausgeplaudert, was dazu gehörte.

Keine FITBOOK-Themen mehr verpassen – abonnieren Sie hier unseren Newsletter!

Brie Larson

Einen Superheldinnen-Body gibt‘s nicht geschenkt: Brie Larson hat dafür monatelang hart trainiert, zeitweise zweimal täglich
Foto: Getty Images

 

So lief das Superhelden-Training an

Am Anfang stand eine Blutuntersuchung, um Larsons Hormonstatus zu ermitteln, damit Walsh einen passenden Trainings- und Ernährungsplan auf ihre körperlichen Bedürfnisse zuschneiden konnte. Es galt zunächst, den Körperfettanteil der Oscar-Preisträgerin zu reduzieren, was nicht zuletzt dafür wichtig sei, die Verstoffwechselung von Makronährstoffen zu fördern. „Das bedeutet, dass der Körper vor allem Kohlenhydrate besser verarbeiten kann“, erklärt Walsh. Den geeigneten Körperfettanteil habe Larson bald erreicht, sie war offenbar mit guten Grundvoraussetzungen ins Training gestartet.

Auch interessant: Mit diesem Workout hat sich „Aquaman“ fit gemacht

Star-Trainer Jason Walsh

Der Ernährungsplan von Star-Trainer Jason Walsh für seine Klientin Brie Larson soll reichlich Kohlenhydrate enthalten haben
Foto: Getty Images

Im nächsten Schritt ging es darum, Larsons Körper für spätere Höchstleitungen zu wappnen, genauer gesagt: Kopf-Körper-Koordination zu trainieren und einen Grundstock an Kraft zu etablieren. Für diese Vorbereitungsphase haben sie sich immerhin drei Monate Zeit genommen. Dann ging es in die dreiwöchige Aufbauphase – mit zwei (!) Trainigseinheiten pro Tag. Hierzu gehörte auch Kampfsport.

Auch interessant: Warum Boxen der ideale Stresskiller ist

Mittelfristig reduzierte Walsh das Pensum auf 4 Tage pro Woche mit jeweils etwa 90-minütigen Einheiten, um der Schauspielerin auch die Möglichkeit zur Regeneration zu geben. Schließlich stand sie parallel für den Film „Avengers: Endgame“ (deutscher Kino-Start ist voraussichtlich Ende April) vor der Kamera, und musste hier natürlich auch eine gute Figur machen.

In der Endphase des Trainings wurde es dann nochmal heftig. Das muss ihr ein gestandener Kerl erst einmal nachmachen: Die 1,70-Frau hat beispielsweise einen Geländewagen geschoben – und das Exemplar war rund 2.300 Kilo schwer! Außerdem absolvierte sie Hip Thrusts ( = Bodyweightübung aus der Brückenposition, bei der das Becken angehoben wird) mit 125-Kilo-Gewichten auf Langhanteln.

View this post on Instagram

275lbs —> @whatsgabycookin 🍪

A post shared by Brie (@brielarson) on

Und weil gewöhnliche Push-ups wohl jeder kann, legte Larsons Trainer ihr dabei schwere Ketten um. Und das hat sie offenbar nur noch mehr angespornt: „Stärker werden ist ein Prozess, dem ich mich jeden Tag aus Überzeugung stelle“, schrieb sie dazu auf Instagram.

Auch interessant: Muss effektives Training wirklich wehtun?

Anzeige: Wie dein Körper auch nach dem Sport weiter arbeitet erfährst du auf dem Aktiv.Blog von ERDINGER Alkoholfrei

Nicht nur eine körperliche Entwicklung

Trainer Walsh sieht nicht nur eine körperliche Entwicklung. „Stellen Sie sich mal vor, was das mit ihrem Charakter gemacht hat“, sagte er in diesem Zusammenhang zu „Popsugar“. Das Ganze dürfte sich also in mehrfacher Hinsicht gelohnt haben.

Folgen Sie FITBOOK auf Flipboard!

Ob sich für Sie der Kinobesuch lohnt – bei der Entscheidung hilft vielleicht ein Blick auf den Trailer.

Themen