Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Gesundheitspartner
von FITBOOK

Mit Tipps von der Profi-Wrestlerin

Brie Larson trainiert im Home Gym für „Captain Marvel 2“

Brie Larson
Diese Lady kann zuschlagen: FITBOOK zeigt, wie Schauspielerin Brie Larson für ihre nächste Filmrolle trainiert.Foto: Getty Images

Die Fortsetzung des Action-Streifens „Captain Marvel“ steht an – Zeit für Hauptdarstellerin Brie Larson (31), sich auf ihre Superheldinnen-Rolle körperlich vorzubereiten. FITBOOK weiß, wo sie das tut, und von wem sie sich Profi-Tipps für effektive Oberkörper-Übungen holt.

Bald ist es wieder soweit: Schauspielerin Brie Larson wird auch im zweiten Teil der gleichnamigen Comic-Verfilmung die Hauptfigur „Captain Marvel“ verkörpern. Und weil das Ganze offenbar zur Gewohnheit werden soll, hat die Schauspielerin sich einen gut sortierten Kraftraum eingerichtet – ihr „Captain Marvel Gym“. Tipps fürs Training holt sich Brie Larson von einer Fitness-Koryphäe.

Oberkörper-Workout mit Wrestling-Star

In einem Youtube-Video trainiert Brie Larson mit Profi-Wrestlerin Tegan Nox – und zwar, ganz Corona-konform, per Videoschalte. Die Schaukämpferin ist bekennender „Captain Marvel“-Fan und trägt im Ring häufiger Kostüme, die an den Look der Comic-Superheldin erinnern.

Das Workout, das Nox für Brie Larson vorbereitet hat, soll in erster Linie den Oberkörper trainieren. Für die meisten der Übungen gibt sie dabei keine Wiederholungsanzahl vor. Gut für willige Nachahmer, die vielleicht noch nicht ganz so fit sind wie Superstar Brie Larson, aber das Ganze vorsichtig ausprobieren wollen. Wer klein anfängt, kann Intensität und Dauer des Workouts ja immer noch mit der Zeit steigern.

Das „Captain Marvel“-Training im Überblick

Step 1: Warm-up / Mobility

  • Zunächst geht‘s auf die Knie, die Arme im etwa schulterbreiten Abstand auf den Boden gestützt. Nun die Brust zum Boden führen und nacheinander jeweils zur rechten bzw. linken Seite dehnen. Es muss im Brustmuskel ziehen.
  • Jetzt die Wirbelsäule öffnen. Dafür den rechten Arm nach oben strecken und danach kontrolliert unter den linken, aufgestützten Arm führen, parallel am Boden entlang. Danach die Seite wechseln. Zugegeben – es ist schwer, die Übung zu beschreiben bzw. zu verstehen. Wir empfehlen daher einen Blick ins Video.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
  • Nächster Programmpunkt: sogenannte Scap Push-ups. Diese sollen die Schulterpartie für das anschließende Training vorbereiten. Begeben Sie sich dafür in eine Art Plank-Position mit durchgestreckten Armen, wobei darauf zu achten ist, dass der Rücken nicht durchhängt. Die Liegestütze (Push-ups) nun so weit ausführen, dass die Schulterblätter zusammenkommen. Dann wieder aus der Position hinaus drücken und das Ganze wiederholen.
  • Jetzt macht die Trainerin Brie Larson sitzende Face Pulls vor. Die gehen in erster Linie auf den oberen Rücken und die Schultern, welche nun ja schon etwas aufgewärmt sind. Für die Nox‘sche Variante der Kraftübungen setzen Sie sich hin, die Beine durchgedrückt und leicht zur Seite gespreizt auf dem Boden. Nun ein Trainingsband mit den Fußsohlen halten, die Arme angewinkelt und die Ellenbogen zur Seite gestreckt. Das Band nun wiederholt zum Gesicht ziehen.

Step 2: das Haupt-Workout

  • Forward und Back Circles, gefolgt von 1/2 Top Raises. Bedeutet: Hanteln in die Hände nehmen, aufrecht hinstellen und die Arme seitlich im rechten Winkel wegstrecken. Nun zunächst acht Mal die Arme nach vorne kreisen, das Gleiche dann acht Mal in kleinen Kreisbewegungen nach hinten und schließlich die Arme auf und ab führen. Die Abfolge fünf Mal wiederholen.
  • Auf den Boden – jetzt sind Glute Bridges dran (also das Becken in die Brücken-Position heben). Dafür in die Rückenlage die Füße auf dem Boden abstellen, Knie sind angewinkelt, die gesamte Beinmuskulatur fest anspannen und den Hintern anheben, so dass Rücken und Oberschenkel eine gerade Linie bilden. Der Unterkörper bleibt in dieser Position. Parallel mit beiden Armen die Hanteln senkrecht nach oben stemmen und wieder absenken.
  • Für die Seated Overhead Press werden, weiterhin sitzend, die Beine vom Körper weggestreckt. Den Rücken aufrecht halten – alle Muskeln fest angespannt. Die Arme mit angewinkelten Ellenbogen im rechten Winkel wegstrecken und dann die Hände, die jeweils Hanteln halten, kontrolliert über den Kopf führen und wieder zurück.
  • Die nächste Übung kündigt Nox als Iso Dynamic Rows an. Stehen Sie dafür auf, die Beine gestreckt, und beugen den Oberkörper nach vorne. Mit an den Körper angewinkelten Ellenbogen halten Sie Hanteln in der Hand. Nun zuerst mit der rechten Seite die Hantel nach unten führen und wieder in die Ausgangsposition bringen. Danach folgt ein Durchlauf mit dem linken Arm.
  • Konsequenterweise sind nun Regular Bent Rows an der Reihe. Die Ausgangsposition bleibt die gleiche, doch diesmal führen beide Arme gleichzeitig ihre Bewegung aus.
  • Weiter geht‘s mit Bicep Curls. Mit geradem Rücken stehen, die Oberarme sind gestreckt und dicht am Körper. Hanteln mit den Handflächen nach innen fassen, Daumen zeigen nach oben. Jetzt die Hanteln gleichzeitig anheben. Ganz wichtig: Die Arme nicht abspreizen und keinen Schwung aus dem Körper holen!
  • Next step: Tricep Kickbacks. Dafür mit leicht angewinkelten Knien aufstellen, den Oberkörper etwas vorbeugen. Nun beide (mit Hanteln bewaffnete) Arme ausstrecken und dann Bizeps Curls ausführen.

Auch interessant: Halle Berry erklärt ihre neue Fitnessroutine im Home Gym

Brie Larson – Training war schon einmal heftiger

Für Brie Larson dürfte das Ganze wohl eher ein Trainings-Häppchen darstellen. Wir erinnern uns noch gut daran, wie sie für ihr erstes Mal als „Captain Marvel“ alias Carol Denvers geackert hat. Damals hatte sie Star-Trainer Jason Walsh rangenommen – und Genaueres dazu im Interview mit dem Starmagazin „Popsugar“ verraten.

Schritt für Schritt zum Superheldinnen-Body

Es sei ihm vor allem darum gegangen, Larsons Kopf-Körper-Koordination zu trainieren und einen Grundstock an Kraft zu etablieren. Für diese Vorbereitungsphase haben sie sich immerhin drei Monate Zeit genommen. Dann ging es in die dreiwöchige Aufbauphase – mit zwei (!) Trainigseinheiten pro Tag.

Mittelfristig reduzierte Walsh das Pensum auf 4 Tage pro Woche mit jeweils etwa 90-minütigen Einheiten, um der Schauspielerin auch die Möglichkeit zur Regeneration zu geben.

In der Endphase des Trainings wurde es dann nochmal heftig. Das muss ihr ein gestandener Kerl erst einmal nachmachen: Die 1,70-Frau hat beispielsweise einen Geländewagen geschoben – und das Exemplar war rund 2300 Kilo schwer! Außerdem absolvierte sie Hip Thrusts ( = Bodyweightübung aus der Brückenposition, bei der das Becken angehoben wird) mit 125-Kilo-Gewichten auf Langhanteln.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Und weil Push-ups wohl zu easy sind, legte Larsons Trainer ihr dabei schwere Ketten um. Das hat sie offenbar nur noch mehr angespornt: „Stärker werden ist ein Prozess, dem ich mich jeden Tag aus Überzeugung stelle“, schrieb sie dazu auf Instagram.

Auch interessant: Muss effektives Training wirklich wehtun?

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Nicht nur eine körperliche Entwicklung

Trainer Walsh versprach sich bereits damals nicht nur eine körperliche Entwicklung seiner Klienten. „Stellen Sie sich mal vor, was das mit ihrem Charakter gemacht hat“, sagte er der „Popsugar“.

Er sollte recht haben. Es berühre Brie Laron bis heute extrem, wie viele unterschiedliche Menschen auf die Figur der „Captain Marvel“ reagieren – und vor allem: wie. Das versichert sie Wrestlerin Tegan Nox in dem Youtube-Video. Ihr sei es darum gegangen, eine Figur zu verkörpern, die anderen Mut macht und Stärke gibt. Und wie verschiedene Fan-Zuschriften ihr bestätigen sollten, ist ihr das offenbar gelungen.

Themen