Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Fitness-Influencer hat’s probiert

10.000 Kalorien essen und dann verbrennen! Irre 48-Stunden-Challenge

Es ist gar nicht so einfach, 10.000 Kalorien an einem Tag zu essen. Viel schwieriger ist es jedoch diese wieder zu verbrennen.
Es ist gar nicht so einfach, 10.000 Kalorien an einem Tag zu essen. Viel schwieriger ist es jedoch diese wieder zu verbrennen.Foto: Getty Images

Wozu ist unser Körper eigentlich imstande? Diese Frage beantworten immer wieder Leistungssportler mit Top-Leistungen. Aber auch Fitness-Influencer gehen gerne an ihre Grenzen. Nun hat ein beliebter YouTuber versucht, 10.000 Kalorien in 24 Stunden zu essen und anschließend zu verbrennen. Ist das überhaupt möglich?

Joe Fazer ist ein beliebter Fitness-Influencer. Sein YouTube-Kanal hat fast eine Million Abonnenten. Seine Follower sind fasziniert davon, wie es jemand vom schlaksigen Teenager zu einem muskulösen jungen Mann schafft. Und genau das machte der junge Joe Fazer vor. Offenbar macht der YouTuber gerne körperliche Grenzerfahrungen, denn nun hat er etwas nahezu Unmögliches versucht: In einer Challenge nahm er 10.000 Kalorien in 24 Stunden zu sich und versuchte diese innerhalb von weiteren 24 Stunden zu verbrennen.

Ein Marathonläufer verbrennt 2500 Kalorien

Zunächst begab sich der Fitness-Influencer Joe Fazer auf Internetrecherche und fand heraus: 10.000 Kalorien in 24 Stunden zu verbrennen ist physisch kaum möglich. So verbrennt bspw. ein durchschnittlicher Marathonläufer rund 2500 Kalorien während eines dreieinhalb stündigen Laufs. Das bedeutet: Fazer müsste vier Marathons hintereinander absolvieren, um die fünfstellige Kalorienmenge zu verbrennen. Selbst für ihn wäre das nicht machbar. Er brauchte also einen anderen Plan.

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Erst 10.000 Kalorien in sich reinschaufeln

Los geht es mit der Challenge pünktlich um Mitternacht. Zunächst klingt es wie der Traum vieler Menschen: Du kannst so viel essen, wie du willst – und was auch immer du willst. Doch um auf 10.000 Kalorien zu kommen, wird aus dem Vergnügen schnell eine ungesunde Qual. Folgende Lebensmittel schaufelte der YouTuber in sich hinein:

Mitternachtssnack

  • eine große Pizza (1178 Kalorien)
  • Schokokekse (728 Kalorien)

Frühstück

  • Cerealien mit Milch und dazu drei Wraps gefüllt mit Nutella (1934 Kalorien)

Zwischensnack bei McDonald’s

  • 2 mal große Pommes, 20 Chicken-Nuggets, ein großes Karamelleis (2123 Kalorien)

Süßigkeiten aus dem Supermarkt

  • Schokoriegel und süße Gummis (953 Kalorien)

Eine Zuckerbombe zwischendurch

  • eine ganze Packung Schoko-Kugeln (1100 Kalorien)

Fressalien-Endspurt vor Mitternacht

  • eine Packung Tacos, 2 Portionen Soft-Eis, eine große Portion Pommes (1984 Kalorien)

Was lustig anfing, war für Joe Fazer am Ende eine reine Qual, um auf die hohe Kalorienanzahl zu kommen. Insbesondere nach der ganzen Packung Schoko-Kugeln, die er sich nachmittags reinpfiff, fiel er in ein regelrechtes Zuckerkoma und hätte fast das Ende seiner Challenge verschlafen, um auf 10.000 Kalorien zu kommen.

Auch interessant: Irre Challenge – Evan machte 30 Tage lang täglich 300 Liegestütze

Jetzt müssen die Kalorien verbrannt werden

Auch wenn das viele Essen kein großes Vergnügen war, die richtige Challenge beginnt erst jetzt für den Fitness-Influencer Joe Fazer. Anhand eines Activity-Trackers am Handgelenk wird er seine verbrannten Kalorien zählen. Die Challenge: 10.000 Kalorien in 24 Stunden verbrennen.

Kurz nach Mitternacht geht es los mit einer Ausdauer-Einheit im Fitnessstudio:

  • Stepper
  • Laufband
  • Rudermaschine

Damit hat der YouTuber bis 2 Uhr morgens schon mal 1017 Kalorien verbrannt. Anschließend gönnte er sich neun Stunden Schlaf. Denn auch im Schlaf verbrennen wir fleißig Kalorien. Und so kam er auf weitere 1062 verbrannte Kalorien. Wer hätte gedacht, dass er im Schlaf mehr Kalorien verbrennt als bei Cardio-Übungen im Fitnessstudio.

Mittags ging es dann zu einem 5-Kilometer-Lauf. Dieser brachte lediglich 600 verbrauchte Kalorien. Doch der Tag ist noch jung und so geht es als Nächstes ins Fitnessstudio. Intensives Krafttraining für Brust, Rücken, Trizeps, Bizeps und Schultern brachte gerade mal 1.500 verbrannte Kalorien. Für sich betrachtet ist das eine ganze Menge, wenn man bedenkt, dass ein Durchschnittsmann pro Tag ohne Sport 2400 Kalorien verbraucht. Doch für Joe Fazer ist es noch ein langer Weg, um bei der Challenge 10.000 Kalorien zu verbrennen. Denn er liegt erst bei 4170!

Auch interessant: Sich selbst bezwingen – „Crossfit-Challenge“ für zu Hause

Mit Boxen, Battle Rope und Seilspringen Kalorien verbrennen

Also geht es weiter mit dem Training. Erst steht Boxen auf dem Plan, dann die Battle Rope, anschließend Seilspringen. Dadurch verpulvert er weitere 823 Kalorien. Und ist völlig geschafft danach. Doch mit 4993 hat er gerade mal die Hälfte der 10.000 anvisierten Kalorien verbrannt. Nun will er noch einen Zahn zulegen.

Es folgen Radfahren und Schwimmen – zumindest versuchte er zu schwimmen mit seiner schlechten Schwimmtechnik. Doch am Ende der Mühsal waren es nur 1018 weitere Kalorien. Somit fehlten fast noch 4000 bis zum Ziel. Diese versuchte er so weit es möglich ist, in den letzten zwei Stunden der Challenge zu verbrennen. Und so ging es wieder ins Fitnessstudio auf den Stepper, an die Battle Rope, aufs Laufband und zum Krafttraining. Doch es half nichts.

Auch interessant: Kann Sport eine schlechte Ernährung ausgleichen?

An der Challenge gescheitert

Trotz aller Bemühungen, so viel Sport wie möglich in 24 Stunden zu treiben, schaffte es Joe Fazer nicht, 10.000 Kalorien zu verbrennen. Er kam lediglich auf 6861 verbrauchte Kalorien. Ein stolzer Wert! Doch immer noch weit entfernt vom anvisierten Ziel. Sein Fazit: Es sei für ihn mental das Härteste, was er bislang in seinem Leben gemacht hatte, erzählt er sichtlich enttäuscht im Video.

Obwohl er an der Challenge gescheitert ist, bringt sein Versuch eine wichtige Erkenntnis ans Licht: Es ist wesentlich einfacher, 10.000 Kalorien zu essen, als diese wieder zu verbrennen. Sicherlich ein Grund dafür, warum viele Menschen heutzutage übergewichtig sind.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FITBOOK und sein/ihr Internet-Angebot: www.fitbook.de

FITBOOK erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FITBOOK und sein/ihr Internet-Angebot: www.fitbook.de

FITBOOK erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für