Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Die Kornfrage

Welches Brot ist gut zum Abnehmen?

Roggenvollkornbrot
Roggenbrot aus vollem Korn enthält nicht nur sättigende Ballaststoffe. Es eignet sich wohl auch unter anderen Gesichtspunkten zum Abnehmen.Foto: Getty Images

Brot eignet sich nicht zum Abnehmen? Stimmt nicht ganz! Eine ganz bestimmte und zudem beliebte Sorte sorgt laut einer neuen schwedischen Studie für purzelnde Kilos.

Wer abnehmen will, streicht in der Regel – neben den üblichen ungesunden Dingen – Brot vom Speiseplan. Ein Verzicht, der vielen hierzulande verständlicherweise besonders schwerfällt. Doch es gibt gute Nachrichten für alle Brotfans: Laut einer neuen Studie der Chalmers University of Technology in Göteborg kann Brot dazu beitragen, das Körperfett zu reduzieren. Voraussetzung: Es muss zu 100 Prozent aus Vollkornroggen bestehen.

Studie mit 242 übergewichtigen Männern und Frauen

Es ist die bisher größte Studie, die sich zu Auswirkungen bestimmter Getreidearten auf Körpergewicht und Körperfett sowie die erste Studie, die sich speziell auf Roggen konzentriert. Und die Ergebnisse sind vielversprechend. Die simple Umstellung von Weizenmehl- auf Roggenmehlprodukte scheint die Körperfettverbrennung anzukurbeln, heißt es in der Studie, die in der Zeitschrift „Clinical Nutrition“ veröffentlicht wurde.1 Der Grund könne an der Zusammensetzung der Darmbakterien liegen, welche Roggen besser verstoffwechseln als raffinierten Weizen, vermuten die Forscher.

Auch interessant: Hirse – hilft das gesunde Mittelalter-Getreide beim Abnehmen?

An der Studie nahmen 242 übergewichtige Männer und Frauen im Alter zwischen 30 und 70 Jahren teil. Sie alle wurde auf dieselbe, kalorienreduzierte Diät gesetzt. Mit einer Ausnahme: Eine Gruppe erhielt Kohlenhydrate aus Weizenmehl, die andere ausschließlich aus Roggenmehl. Das heißt, Brot und Zerealien bestanden aus unterschiedlichen Getreidearten. Zwölf Wochen später wurden bei jedem Teilnehmer Gewicht und Körperfettanteil ermittelt.

Auch interessant: 4 Wochen ohne Nudeln, Brot und Süßes – so erlebte ich meine Keto-Diät

Brot aus Roggen hilft beim Abnehmen

Erwartungsgemäß verloren beide Gruppen an Gewicht, doch fiel der Abnehm-Erfolg bei der Roggen-Gruppe signifikant höher aus. „Die Ergebnisse waren eindeutig“, erklärt Studienleiterin Kia Nøhr Iversen in der Universitätsmitteilung.2 „Jene Teilnehmer, die Roggenprodukte verzehrten, verloren insgesamt mehr Gewicht, und ihr Körperfettgehalt nahm im Vergleich zu denen, die Weizenprodukte erhielten, ebenfalls mehr ab.“ Der Unterschied betrug durchschnittlich ein Kilogramm und ist komplett auf den Fettabbau zurückzuführen.

Nicht alle reagierten gleich auf Roggen

Interessant: Nicht jeder Teilnehmer nahm mithilfe von Roggenbrot gleich viel ab. Innerhalb der Gruppe gab es erhebliche Unterschiede. Während bei einer Person die Kilos nur so schmolzen, bewegte sich bei einem anderen der Zeiger auf der Waage kaum. „Verschiedene Menschen können unterschiedlich auf die gleichen Lebensmittel reagieren, je nachdem, welche Bakterien im Darm vorkommen und wie sie sich zersetzen“, so die Wissenschaftler.

Mitautor Rikard Landberg ergänzt: „Wir untersuchen derzeit, ob bestimmte Bakterien im Darm die Erklärung dafür sein könnten, warum manche Menschen mehr Gewicht verloren haben als andere, die sich ebenfalls mit Roggen ernährten.“

Auch interessant: Was darf man bei einer Paleo-Diät essen und was nicht?

Sie wollen Abnehmen? Setzen Sie auf Roggenbrot!

Um herauszufinden, ob den eigenen Darmbakterien Roggen schmeckt, ist eine gesunde wie leckere Methode, einfach von Weizen- oder Mischbrot auf Roggenbrot umzusteigen. Die Chance, zu den Menschen zu gehören, die mithilfe dieser kleinen Ernährungsumstellung in Sachen Brot abnehmen können, ist gar nicht mal so klein. Außerdem liefert Roggenbrot aus dem vollen Korn jede Menge sättigende Ballaststoffe sowie beachtliche Mengen an Vitamin B, Vitamin E, Zink und Mangan gleich mit.

Quellen