Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Trotz wichtiger Nährstoffe

Der Grund, warum Sie maximal zwei Paranüsse am Tag essen sollten

Paranüsse in einer Schale
Die Paranuss stammt ursprünglich aus den südamerikanischen Regenwäldern und ist streng genommen eine KapselfruchtFoto: Getty Images

Paranüsse gelten als der perfekte Snack für zwischendurch. Sie sind Quelle von lebenswichtigen Spurenelementen und enthalten gesunde ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Doch einen Haken gibt es: Es gibt einen guten Grund, warum man nur zwei Paranüsse pro Tag essen sollte.

Paranüsse werden gerne zwischendurch gefuttert. Kein Wunder – sie sind lecker und enthalten wichtige Nährstoffe. Zu viel sollte man von dem Snack allerdings nicht zu sich nehmen. Davor warnt das Bundesamt für Strahlenschutz.

Paranüsse können Selenmangel vorbeugen

Die aus Südamerika stammende Paranuss ist nicht nur lecker, sondern auch eine ideale Quelle für das wichtige Spurenelement Selen. Dieses ist an vielen Stoffwechselfunktionen im Körper beteiligt. Zudem hilft es dabei, Schwermetalle aus dem Körper zu leiten und freie Radikale abzuwehren. Dadurch schützt Selen vor Zellschäden und hilft gleichzeitig bei der Zellregeneration.

Der Selen-Gehalt in den exotischen Nüssen ist derart hoch, dass nach Angaben einer Studie aus Neuseeland schon zwei Paranüsse pro Tag ausreichen sollen, um ein Präparat zu ersetzen, das 100 Mikrogramm Selen enthält.¹ Daher lautet auch die Empfehlung der Studienautoren: Essen Sie zwei Paranüsse am Tag, um einem Selenmangel effektiv vorzubeugen.

Nährwert von Paranüssen pro 100 Gramm

Energie659 kcal/2760 kJ
Protein14,3 g
Fett67,1 g
Kohlenhydrate11,7 g
Zucker2,33 g
Wasser3,42 g
Ballaststoffe7,5 g
Mineralstoffe3,43 g

[/sc]

Vorteile von Selen für die Schilddrüse

Die Schilddrüse ist ein kleines Organ, das sich unterhalb des Kehlkopfs an die Luftröhre schmiegt. Die kleine Drüse kontrolliert, wie unsere Zellen Energie aus unserer Nahrung aufnehmen. Bei Funktionsstörungen der Schilddrüse unterscheidet man zwischen Über- und Unterfunktion. Welche Symptome, Risiken und Ursachen einer Schilddrüsenunterfunktion es gibt, ist hier nachzulesen.

Die Schilddrüse braucht zum Umwandeln des Schilddrüsenhormons Thyroxin (T4, Speicherform) in Trijodthyronin (T3, aktive Form) bestimmte Nährstoffe und Spurenelemente, wie Jod, Eiweiß und Selen. Ein Selenmangel kann eine schon bestehende Schilddrüsenunterfunktion verschlimmern. Liegt also ein Selenmangel vor, können Paranüsse einen Nährstoffausgleich schaffen. Die Zufuhr von Selen sollte jedoch nicht übertrieben werden, da ein zu hoher Selenspiegel dem Körper schadet.²

Auch interessant: Symptome, die auf Jodmangel hindeuten

Radioaktiv? Worauf Sie beim Verzehr von Paranüssen achten sollten

Paranüsse enthalten besonders viele radioaktive Stoffe. Insbesondere der Radium-Gehalt kann wesentlich höher sein, als in üblichen Lebensmitteln.

Dass frische Lebensmittel radioaktiv sind, ist an sich übrigens nichts Besonderes. Sie nehmen die radioaktiven Stoffe aus der Erde auf, jedoch meistens nur in sehr geringen Dosen. Man spricht hier von einer natürlichen Radioaktivität, die erstmal nicht gefährlich sein muss.

Der Paranussbaum allerdings ist hier eine Ausnahme, denn sein feines Wurzelgeflecht ist besonders effizient, wenn es um die Aufnahme von Nährstoffen aus dem Boden geht und leitet diese in die Früchte des Baumes. So entsteht in den Paranüssen ein hoher Radium-Gehalt.

Auch interessant: Wie gesund ist Nussmus?

Empfehlung des Bundesamtes für Strahlenschutz

Laut dem Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) ist ein Verzehr von zwei Paranüssen pro Tag aber dennoch weiterhin unbedenklich. Mehr sollten es aber auch nicht sein. Das passt also genau zu der Empfehlung, die auch in der oben erwähnten Studie ausgesprochen wird. Ein weiterer Grund, die Nüsse in Maßen zu genießen: sie enthalten zwar viele gesunde einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, sind aber zugleich mit etwa 66 Prozent Fettgehalt sicherlich kein kalorienarmer Snack für den Fernsehabend.

Auch interessant: Wieviel Fett gehört zu einer gesunden Ernährung?

Das Fazit lautet also: Mit zwei Paranüssen pro Tag ist man nicht nur gut mit Selen versorgt, sondern hält dabei auch die Kalorienaufnahme im Zaum. Zudem muss sich um das Thema der Radioaktivität noch keine Gedanken machen.

Zu viele Paranüsse gegessen? Was jetzt zu tun ist

Für den Fall, dass Sie aus Versehen zu viele Paranüsse gegessen haben: Achten Sie auf Symptome, die auf eine Selenvergiftung hinweisen können. Das sind unter anderem Haarausfall, Verdauungsprobleme und Konzentrationsschwierigkeiten. Ist das der Fall, sollte man unverzüglich zum Arzt.

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) empfiehlt für Erwachsene eine Zufuhrmenge von 300 Mikrogramm Selen am Tag. Mehr sollte man vermeiden.³

Quellen:
1) Thomson, C. D. et al. (2008). Brazil nuts: an effective way to improve selenium status.
2) hashimoto-thyreoiditis.de (abgerufen 2021). Selen, Zink, Eisen und B-Vitamine bei Hashimoto-Thyreoiditis.
3) European Safety Authority (2014). Scientific Opinion on Dietary Reference Values for selenium.

Weitere Quellen:
Bundesamt für Strahlenschutz (abgerufen 2021). Natürliche Radioaktivität in der Nahrung.
U.S. Department of Agriculture (abgerufen 2019). Nuts, brazilnuts, dried, unblanched.

Themen