Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Gesundheitspartner
von FITBOOK

Ihre Trainer verraten‘s

Das steckt hinter dem Hammer-Body von Kourtney Kardashian!

Kourtney Kardashian
International vielleicht nicht ganz so bekannt wie ihre Schwester Kim, aber MINDESTENS genauso fit: Kourtney KardashianFoto: Getty Images

Ein kurzer Blick auf den Instagram-Account von Reality-TV-Star Kourtney Kardashian lohnt sich: Hier wimmelt es nur so von Schnappschüssen in knappsten Looks. Und wie knackig sie sich präsentiert, ist besonders bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass die (immerhin bereits 40-jährige) Schwester von Kim, Kylie und Co. drei Kinder zur Welt gebracht hat. FITBOOK verrät ihre Tricks.

Kourtney ist die älteste der berühmten Kardashian-Jenner-Frauen – deshalb aber keineswegs weniger gut in Form. Im Gegenteil. Ihre Topfigur wird immer wieder zum Thema der internationalen Klatschpresse. Bilder sagen in dem Fall aber mehr als tausend Worte, und davon gibt es auf ihrem Instagram-Account so einige.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Kourtney vertraut auf Profis

Sie ahnen es, so einen Körper gibt es nicht ohne
a) regelmäßiges Training – und das bedeutet in Kourtneys Fall fünf bis sechs Einheiten pro Woche – und
b) das Zutun von Profis. Und getreu dem Motto, doppelt hält besser, vertraut Kourtney in dieser Hinsicht auf zwei verschiedene Koryphäen. Das berichtet aktuell etwa die amerikanische Celebrity-Website „E! News“.

Auch interessant: Das Geheimnis hinter den Kardashian-Millionen (STYLEBOOK)

Zum einen ist da Amanda Lee, übrigens Haus-und-Hof-Trainerin bei den Kardashian-Frauen. Die trifft sie in erster Linie zum HIIT-Workout. Ohne Kniebeugen und Ausfallschritte („bis zur Erschöpfung“, wie Lee auf „E! News“ verrät) gehe gar nichts. Den berühmten Kardashian-Hintern gibt es schließlich nicht geschenkt.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Zum anderen – und insbesondere im Hinblick auf Events oder Projekte, bei denen sie besonders heiß aussehen will – schwört Kourtney auf Don Brooks, genauer gesagt auf dessen erprobte „Don-A-Matrix“-Methode. Wie der Promi-Trainer selbst „E! News“ berichtet, sei sein Training viergeteilt, und jedes Viertel bestehe aus zwei unterschiedlichen Übungen. Wichtig sei, nach jedem Viertel zu pausieren oder die Intensität zumindest zu drosseln. Brooks arbeite gerne mit Gadgets, beispielsweise mit sogenannten Resist-a-bands. Das sind Trainingsbändern aus Latex, mit deren Hilfe der Körper bei geringstem Verletzungsrisiko effektiv getoned werde.

Auch interessant: Kourtneys Halbschwester Kendall Jenner verrät ihr 11-Minuten-Workout

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
ANZEIGE

Resist-a-band

✔️Verschiedene Stärken
✔️Optimal für Stretching, High Performance Speed Training und weitere Sportart-spezifische Trainingsmethoden

Das A und O: Cardio

Ob nun durch Laufen, Seilspringen, Spinning oder etwas ganz anderes – nicht zuletzt soll die 40-Jährige großen Wert auf Cardio legen. Das macht natürlich Sinn: Mit der Zeit wird der Stoffwechsel bekanntlich langsamer, weshalb mehr gepowert werden muss um Kalorien zu verbrennen, als es in jüngeren Jahren der Fall war. Das bedeutet, dass die Dreifach-Mama auch im Urlaub aktiv bleibt. Praktischerweise kann man Reisen ans Meer mit Surfen verbinden; und wenn es etwa in den Nobel-Skiort Aspen geht, dann eben so oft wie möglich aufs Snowboard.

Auch interessant: Das passiert mit dem Körper, wenn man sich zwei Wochen nicht bewegt

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Zusammengefasst: „Ich versuche, mich gesund zu ernähren, und integriere so viel vollwertige Bio-Kost wie möglich“, zitiert sie „E! News“. Dann seien auch Süßigkeiten erlaubt – und zwar (nach eigener Aussage) zwei Mal täglich, jeweils nach dem Mittag- und Abendessen.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Themen