Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Gesundheitspartner
von FITBOOK

Nur 5 Übungen

Auf DIESES Po-Workout schwört Pamela Reif

Weiß, wie Muskeln schön wachsen: Fitness-Queen Pamela Reif.
Weiß, wie Muskeln schön wachsen: Fitness-Queen Pamela Reif.Foto: Getty Images

Spätestens seit US-Star Kim Kardashian hat sich die eigentliche Kehr- zur Schokoladenseite vieler Frauen (und Männer) gemausert. Ehrensache, dass auch Fitness-Queen Pamela Reif (23) ein formschönes Exemplar vorzuweisen hat! Und wenn DIE auf Instagram verrät und sogar vormacht, welches Training dahintersteckt, lohnt es sich, ganz genau hinzuschauen…

Keine FITBOOK-Themen mehr verpassen – abonnieren Sie hier unseren Newsletter!

„? Hintern-Training – langsam und nicht schweißtreibend ?” – so kündigt Fitnessmodel und Influencerin Pamela Reif ihren Instagram-Followern ihr Po-Workout an. Im Video macht sie die Übungen vor und beschreibt auch ganz genau, was zu beachten ist. Allzu anstrengend ist es angeblich nicht, „aber wenn du dich konzentrierst und eine gute Verbindung mit den Muskeln aufbaust, dann spürst du wie Po-Muskulatur anfängt zu arbeiten“, verspricht sie. Na dann, los geht’s!

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

1. Squat to Deadlift

Die erste beschreibt Reif als eine super-schöne Übung, da sie die beiden beliebtesten Disziplinen aus dem Beintraining kombiniert: den Squat (Kniebeugen) und Deadlifts (Kreuzheben). „Ich lasse meine Beine beim Kreuzheben am liebsten (fast komplett) gerade, um in den Kniesehen, Po-Muskeln und Oberschenkeln richtig etwas zu spüren“, verrät sie dazu.

Auch interessant: Einbeinige Kniebeugen sind eine Wunderwaffe für den Po

2. Squat with Pulse

Bei der zweiten Übung geht Reif in den Squat, und übt dann zusätzliche Impulse aus, indem sie auf und ab wippt. Dabei super wichtig: „kontrollierte (!!) Bewegungen”, betont sie, „bloß nicht einfach auf und ab federn lassen.“ Die Po-Muskeln sollen richtig gefordert werden.

3. Single Leg Deadlift

Beim einbeinigen Kreuzheben gibt selbst die Koryphäe zu: Diese Übung ist hart, „vor allem für die Balance“. Bitte darauf achten, Spannung in den Kniesehnen aufzubauen.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

4. Side Squat Walk

Ja richtig, nun wird in der Kniebeuge zur Seite gelaufen. Man dürfe dabei ruhig aussehen wie eine „lächerliche“ Krabbe – bekommt dadurch aber sicherlich mehr Muskelziehen im Hintern. Wichtig ist hier, die Knie nicht einknicken zu lassen.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

5. Stiff Deadlift

Zum Abschluss des Workouts noch eine kleine Basic-Übung. Dabei das Gewicht möglichst auf die Versen verteilen, „und daran denken, den Po weeeeit nach hinten zu schieben, während der Oberkörper sich nach vorne lehnt.“ Erst dadurch gehe der Trainingsreiz wirklich in die Beine.

Auch interessant: Sollte man beim Krafttraining die Wiederholungen NICHT zählen?

Vier Sätze à jeweils acht bis zwölf Wiederholungen, so schreibt es Reif für ihr Po-Workout vor. „Und nicht vergessen, nach einer gewissen Zeit die Gewichte zu steigern, damit die Muskeln auch schön wachsen können“, betont sie noch.

Kim Kardashian
Sitzt IMMER gut gepolstert: US-Star Kim KardashianFoto: Getty Images

Kurven-Königin Kardashian setzt auf Po-Fitness-Pausen

Bei diesem Thema darf Kim Kardashian, deren Hintern ja eigene P(r)ominenz genießt, natürlich nicht unerwähnt bleiben. Und glaubt man ihr, sollte das Training für den Allerwertesten immer einmal wieder unterbrochen werden. „Ich mache ungefähr alle sechs Monate eine zweiwöchige Unterbrechung vom Gewichtheben“, verriet sie gerade auf Instagram. „Manchmal brauche ich einfach eine Pause, um mich wieder aufzuladen und zu entspannen, aber dann vermisse ich es und es fühlt sich super an, wieder damit anzufangen.“

Folgen Sie FITBOOK auf Pinterest!

Diese Routine soll tatsächlich ganz gut sein, um regenerieren zu können und dann mit voller Power wieder ins Training zu starten. Und Beweisstück A kann sich ja faktisch sehen lassen.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Themen