Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Schultertraining

Typische Fehler, die viele beim Seitheben machen

Typische Fehler beim Seitheben
Das Seitheben ist die beste Übung für eine runde Schulter. So vielversprechend die Übung auch ist, können sich dennoch einige Fehler einschleichenFoto: Getty Images

Das Ziel vieler Fitnesssportler ist eine ausgeprägte V-Form des Oberkörpers. Dabei ist diese nicht nur von der Rückenmuskulatur abhängig, auch die Schultern haben einen großen Anteil. FITBOOK zeigt die typischen Fehler beim Seitheben und wie die Übung zum Formen der Schultern richtig gemacht wird.

Kugelrunde Schultern geben einem athletischen Körper den letzen Schliff. Die beste Übung, um dieses Ziel zu erreichen, ist das Seitheben. Bei der Ausführung des Seithebens gibt es jedoch einiges zu beachten, um Fehler zu vermeiden. Die meisten entstehen durch die falsche Wahl des Trainingsgewichts.

Fehler 1: Die Schultern werden hochgezogen

Sobald das Ego mittrainert, wird die Ausführung zunehmend schlechter. Das gilt auch für das Seitheben. Zumal bei der Übung nicht besonders viel Gewicht bewegt werden kann. Sind die Hanteln dennoch zu schwer gewählt, kompensiert sich die Last durch das Nackenziehen – auch „Shrugs“ genannt. Dabei verlagert sich der Trainingsreiz durch das Hochziehen der Schultern von ebendiesen auf den Nacken. Dementsprechend gilt: Das Trainingsgewicht moderater wählen und auf die Technik achten.

Auch interessant: Schulterschmerzen durchs Training – Ursachen und wie man sie vermeidet

Fehler 2: Der Oberkörper schwingt mit

Jedoch gibt es noch weitere Indikatoren für die Wahl des falschen Trainingsgewichts. Sobald der Oberkörper während des Seithebens mitschwingt, sind die Hanteln zu schwer. Mithilfe des Rückens und Nackens wird die Übung schließlich verfälscht. Dann ist es ratsam, das Gewicht zu reduzieren, um die Schultermuskulatur gezielt ansteuern zu können.

Fehler 3: Die Hände sind über dem Ellenbogenniveau

Oft ist bei Trainierenden im Studio folgendes Szenario zu beobachten: Die Hände werden beim Seitheben energetisch hochgerissen, wobei die Ellenbogen Richtung Boden sinken (siehe Foto oben) – ein typischer Fehler. Stattdessen sollten die Hände nicht über dem Ellenbogenniveau liegen. Wer sich darauf konzentriert, die Ellenbogen als führende Kraft zu nutzen, kann diesen Fehler umgehen. Dabei kann der folgende kleine Tipp helfen.

Auch interessant: Typische Fehler, die viele beim Liegestütz machen

Fehler 4: Die Handflächen zeigen nicht Richtung Boden

Wer die Hände während des Seithebens eindreht, verbessert die Ausführung. Sobald die Daumen Richtung Decke zeigen (auch das macht der Sportler auf dem Foto oben falsch), begeben sich die Hände wieder über das Ellenbogenniveau. Tipp: Die Hände sind so zu halten, als würde man ein Glas Wasser auskippen wollen.

Richtige Ausführung des Seithebens

Genug über die Fehlerquellen beim Seitheben geredet: Wer sehen möchte, wie eine perfekte Ausführung aussieht, sollte sich das Video-Tutorial von Hauptstadt-Trainer Erik Jäger anschauen. Viel Spaß beim Nachmachen!