Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Effektive Oberkörper-Übung

4 besonders verbreitete Fehler beim Schulterdrücken

Schulterdrücken Fehler
Beim Schulterdrücken werden Kurzhanteln oder eine Langhantel aus der Ruheposition vor Brust und Schultern über den Kopf gedrückt, bis die Arme gestreckt sindFoto: iStock/SrdjanPav

Runde Schultern lassen einen Körper athletischer wirken. Eine Übung, die den Weg dazu ebnen soll, ist das Schulterdrücken – auch Overhead Press genannt. FITBOOK zeigt die typischen Fehler bei der Ausführung einer der besten Übungen für den Oberkörper.

Untrainierte Schultern lassen jeden noch so sportlichen Körper schmal wirken. Damit die Schultern rund und athletisch wirken, bietet sich das Schulterdrücken mit Kurzhanteln an – wer eine Langhantel zu Hause hat, darf auch diese gerne einsetzen. Jedoch gibt es einige Fehler, die beim Schulterdrücken zu vermeiden sind – andernfalls wird die Muskulatur falsch gereizt.

Unsicherer Stand

Alles beginnt mit einem festen Stand. Dieser ist zugleich das Fundament der Übung. Deshalb ist es wichtig, die Füße auf Schulterbreite zu stellen. Dadurch stabilisiert der Unterkörper die Übung und ein Hohlkreuz wird vermieden. Um diesen Fehler beim Schulterdrücken in Gänze ausschließen, empfiehlt es sich, die Übung im Sitzen auszuführen. Dabei kann eine Hantelbank nützlich sein.

Auch interessant: Passende Geräte und Tools für jeden Home-Gym-Größe

Überlastung des Handgelenks

Der klassische Fehler beim Schulterdrücken ist der falsche Griff. Dabei liegt die Hantel auf dem oberen Teil der Mittelhand auf. Dadurch knickt das Handgelenk ab und eine hohe Hebelwirkung entsteht – im schlimmsten Fall kann es zu Verletzungen kommen. Glücklicherweise lassen diese sich durch den richtigen Griff vermeiden: Hierbei gilt es, die Hantel weiter Richtung Handwurzel abzulegen. Und schon haben Sie einen weiteren, sehr verbreiteten Fehler beim Schulterdrücken vermieden!

Falsche Position der Ellenbogen

Knicken die Handgelenke nach hinten ab, schieben sich die Ellenbogen automatisch weiter vor den Körper, um das Gewicht auszugleichen. Das belastet den Schulterapparat jedoch zusätzlich und kann zu nachhaltigen Schulterschmerzen führen.

Auch interessant: Schulterschmerzen durchs Training – Ursachen und wie man sie vermeidet

Zu viel Gewicht

Der häufigste Fehler beim Schulterdrücken ist, ähnlich wie bei anderen Übungen wie beispielsweise dem Seitheben oder den Bizeps Curls, der Einsatz von zu viel Trainingsgewicht. Der Fehler ist besonders folgenschwer, da er sich nicht nur auf das Ego, sondern auch vor allem auf die Gelenke auswirkt. Und zwar auf die Ellenbogen im Speziellen. Das Problem: Wer sich übernimmt, kann die Übung nicht kontrolliert ausführen. Es ist zu viel Schwung im Spiel. Dabei wirkt – durch den spitzen Winkel – gerade im unteren Drittel der Übung viel Kraft auf den Ellenbogen. Vermeiden Sie diesen Fehler unbedingt!

Auch interessant: Wie viele Wiederholungen sind beim Krafttraining optimal für den Muskelaufbau?

Schulterdrücken – so geht es richtig

Genug von den ganzen Fehlern beim Schultertraining. Wenn Sie sich für Ihr Training inspirieren lassen möchten, sollten Sie sich das Tutorial von Personal Trainer Erik Jäger anschauen, in dem er die richtige Ausführung beim Schulterdrücken mit der Langhantel zeigt. Viel Spaß beim Mitmachen!

Sie absolvieren zu Hause regelmäßig Krafttraining mit Hanteln oder dem eigenen Körpergewicht? Dann ist entscheidend für Ihren Erfolg, dass Sie nicht die typischen Fehler machen! Ob bei den Butterflys, Klimmzügen, Kniebeugen oder Liegestütze – FITBOOK hilft Ihnen, diese zu vermeiden.