Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Studie

Die besten Sportarten für ein längeres Leben

Älterer Mann mit Tennisschläger und und Ball auf dem Platz
Schlägersportarten wie Tennis wirken sich besonders gut auf das allgemeine Sterberisiko ausFoto: Getty Images

Dass sportliche Aktivitäten gesund und gut für uns sind, dürfte wohl allgemein bekannt sein. Insbesondere im höheren Alter profitiert die Gesundheit enorm von regelmäßigem Sport. Eine große Studie zeigt nun, dass einige Sportarten sogar für ein längeres Leben sorgen können.

Wer regelmäßig Sport treibt, profitiert gleich in mehrfacher Hinsicht: Die Fettverbrennung wird angekurbelt, das Muskelwachstum gefördert und das Herz-Kreislauf-System gestärkt. Das sorgt für einen besseren Stoffwechsel. Somit schützen sportliche Aktivitäten vor „Wohlstandskrankheiten“ wie Diabetes-Typ-2, Fettleibigkeit und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Aber nicht nur das. Sport ist auch gut für die Psyche, für das allgemeine Wohlbefinden und kann sogar vor Depressionen schützen. FITBOOK berichtete darüber. Genug gute Gründe, um öfter mal den Körper ins Schwitzen zu bringen. Nun hat eine große Studie untersucht, welche Sportarten sogar für ein längeres Leben sorgen können.

Große US-Studie mit 272.550 Probanden

US-Wissenschaftler aus dem Bundesstaat Maryland werteten die Gesundheitsdaten von insgesamt 272.550 Menschen aus.1 Die Probanden waren alle im Alter zwischen 59 und 82 Jahren. Das Durchschnittsalter lag bei 70,5 Jahren, wobei 58 Prozent der Teilnehmer männlich waren. Sie alle wurden in den Jahren 2004 und 2005 von der amerikanischen Gesundheitsbehörde zu ihren wöchentlichen Aktivitäten befragt. 15 Jahren später haben sich die Forscher angeschaut, wie hoch die Sterblichkeit ausgefallen ist. Dabei wollte man herausfinden, ob mehr körperliche Aktivität im höheren Alter zu einer geringeren Sterblichkeit führt.

Auch interessant: Sport im mittleren Alter schützt nachweislich vor Demenz

Mindestens 7,5 bis 15 Stunden Bewegung pro Woche

Die Aktivität der Teilnehmer wurde in verschiedene Bewegungsprofile unterteilt. Folgende Sportarten beziehungsweise Aktivitäten hat man differenziert:

  • Laufen
  • Radfahren
  • Schwimmen
  • Tennis und andere Schläger-Sportarten
  • Golf
  • Gehen
  • andere aerobe Sportarten

Als aktiv wurden jene Probanden eingestuft, die mindestens 7,5 bis 15 Stunden pro Woche sich körperlich bewegten. Ihre Sterberate wurde mit jenen Probanden verglichen, die sich weniger als 7,5 Stunden pro Woche bewegten.

Auch interessant: Warum Sport glücklich macht – das sagt die Wissenschaft

Je mehr sportliche Aktivitäten, desto besser

Nach Auswertung der Daten kamen die Forscher zu dem Fazit: Je mehr sportliche Aktivitäten man ausführt, desto besser für die Gesundheit. „Unsere umfassende Analyse von mehr als 270.000 älteren Erwachsenen mit einer durchschnittlichen Nachbeobachtungszeit von 12 Jahren zeigt die Vorteile, die mit der Teilnahme an einer dieser Arten von körperlicher Freizeitbeschäftigung verbunden sind, um das Sterblichkeitsrisiko einschließlich Herz-Kreislauf- und Krebssterblichkeit bei älteren Bevölkerungsgruppen zu reduzieren“, schreiben die Forscher in der Studienauswertung.

Insgesamt lag das Sterblichkeitsrisiko um 13 Prozent niedriger als bei älteren Menschen, die weniger als 7,5 Stunden pro Woche körperliche Aktivitäten ausübten. Daraus formulieren die Wissenschaftler eine wöchentliche Empfehlung für ältere Menschen:

  • moderates Training: zum Beispiel 2,5 bis 5 Stunden schnelles Spazieren oder Ausdauersport pro Woche
  • intensives Training: zum Beispiel 1,25 bis 2,5 Stunden intensives Training wie Laufen, Radfahren oder Tennis

Die Studie zeigt auch, dass diejenigen Probanden, die mehr als die empfohlene Anzahl von Stunden trainierten, ihr Sterblichkeitsrisiko noch weiter reduzierten, allerdings nicht mehr so stark.

Auch interessant: Die ideale Menge Sport pro Woche, um das Leben zu verlängern

Diese Sportarten können für ein längeres Leben sorgen

Doch die Forscher fanden nicht nur heraus, dass Sport insgesamt die Sterblichkeitsrate bei älteren Menschen senkt. Sie haben auch einzelne Sportarten aufgelistet, die das Risiko für bestimmte Krankheiten verringern.

  • Laufen senkt das Sterberisiko durch eine Krebserkrankung am deutlichsten: um durchschnittlich 19 Prozent.
  • Ballsportarten mit Schläger wie Tennis schützen am besten vor einem vorzeitigen Tod: um 16 Prozent insgesamt bzw. um 27 Prozent aufgrund einer Herz-Kreislauf-Erkrankung.

Die Forscher haben auch eine Erklärung parat, warum ausgerechnet diese Sportarten für ein längeres Leben sorgen können: „Beide Aktivitäten erfordern eine synchronisierte Aktion vieler Muskeln für eine korrekte Ausführung. Zudem erfordern Schlägersportarten auch eine Hand-Auge-Koordination und plötzliche Bewegungen mit hoher Intensität, was die körperliche Funktionsfähigkeit zusätzlich verbessern kann“, schreiben die Forscher in ihrer Studie.

Dennoch ist es in erste Linie wichtig, eine Sportart oder körperliche Aktivität zu finden, die einem Spaß macht. Nur so wird man sie auch gerne regelmäßig ausführen und einen gesundheitlichen Effekt erzielen.

Quellen

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FITBOOK und sein/ihr Internet-Angebot: www.fitbook.de

FITBOOK erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FITBOOK und sein/ihr Internet-Angebot: www.fitbook.de

FITBOOK erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für