Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteErnährung

So viel haben die Deutschen im Urlaub zugenommen

FITBOOK-Umfrage

Wie viel haben die Deutschen im Urlaub zugenommen?

Junge Menschen mit Cocktails am Pool
Schon vormittags mit den ersten Cocktails an der Poolbar zu starten, gehört für viele zum Urlaub dazu. Es führt aber mit hoher Wahrscheinlichkeit auch zur Gewichtszunahme.Foto: Getty Images

Leckere Buffets von früh bis spät, Cocktails an der Bar, Wein zum Essen – die Verlockungen im Urlaub sind groß. FITBOOK wollte wissen, wie sich das auf das Gewicht der Deutschen niederschlägt. Haben sie im Urlaub zugenommen? Hier sind die Ergebnisse.

Während des Urlaubs heißt es für viele Menschen einfach nur: Gönn dir! Und das zu Recht. Natürlich haben wir es uns verdient, für ein paar Wochen im Jahr zu entspannen, zu genießen und auch mal über die Strenge zu schlagen – und das alles ohne schlechtes Gewissen. Was für den Geist wichtig ist, schadet aber unter Umständen dem Körper. Wie machen sich üppige Buffets und gratis Drinks rund um die Uhr auf den Hüften der Deutschen bemerkbar? FITBOOK wollte wissen, wie viel die Deutschen im Urlaub zugenommen haben. Dabei besonders interessant: Gibt es Unterschiede bei All-Inklusive-Urlaubern und Selbstversorgern, bei Jüngeren und Älteren, Frauen und Männern?

Rund 63 Prozent der Deutschen waren 2022 im Urlaub

FITBOOK hat 1046 Deutsche gefragt. Rund 63 Prozent der Befragten gaben an, in diesem Jahr einen Urlaub gemacht zu haben. Dabei machten die Jüngeren häufiger Urlaub als die Älteren. Es verreisten:

  • 78,4 Prozent der 18- bis 24-Jährigen
  • 71,4 Prozent der 25- bis 39-Jährigen
  • 69,1 Prozent der 40- bis 49-Jährigen
  • 51,1 Prozent der 50- bis 59-Jährigen
  • 48,9 Prozent der 60- bis 69-Jährigen

Auch interessant: 5 Übungen, mit denen Sie sich im Urlaub fit halten können

So viel haben die Deutschen im Urlaub zugenommen

Die Auswertung der Antworten auf die Frage „Wie viel haben Sie in Ihrem Urlaub zugenommen?“ ergab, dass 42,2 Prozent derjenigen, die dieses Jahr verreisten, während ihres Urlaubs zugenommen haben. Der Unterschied zwischen Männern und Frauen war dabei marginal. Die meisten Befragten nahmen zwischen 0,5 und 1,5 Kilogramm zu (18,4 Prozent), 14 Prozent legten 1,5 bis 3 Kilogramm zu, 7,8 Prozent sogar mehr als 3 Kilogramm Körpergewicht.

Wie viel haben Sie zugenommen?Totalmännlichweiblich18-24 Jahre25-39 Jahre40-49 Jahre49-59 Jahre60-69 Jahre
0,5-1,5 Kilogramm18.415.92121.320.816.918.312.9
1,5 - 3 Kilogramm1415.612.313.814.515.614.59.4
mehr als 3 Kilogramm7.89.65.912.57.211.75.31.2
Ich habe weder zu- noch abgenommen41.741.142.33040.140.944.354.1
Ich habe abgenommen7.67.287.57.27.18.48.2
Ich weiß es nicht10.510.510.51510.17.89.214.1
Angaben in Prozent; Hintergrund: Stichprobe: n=1046, Online-Befragung, bevölkerungsrepräsentativ für 18-69 Jahre. INNOFACT AG 20-21.09.2022 im Auftrag von FITBOOK. Basis dieser Tabelle sind 657 Befragte, die einen Urlaub gemacht haben.

Auffallend ist, dass insbesondere die jüngeren der befragten Deutschen im Urlaub zugenommen haben (47,6 Prozent der 18- bis 24-Jährigen, 42,5 Prozent der 25- bis 39-Jährigen).

FITBOOK Workout

Welche Rolle spielt die Art der Verpflegung beim Thema Gewichtszunahme?

Die Vermutung liegt nahe: Wer sich im Urlaub von früh bis spät an üppigen Buffets bedient, bereits morgens Sekt-Orange und dann fortlaufend alkoholische Drinks von Bier, Cocktail über Wein konsumiert, der wird sich nach dem locker-leichten Urlaubs-Feeling auf dem schweren Boden der Tatsachen wiederfinden – Gewichtszunahme! Spiegelt sich das auch in den Umfrageergebnissen wider? Die Antwort lautet: Ja!

Unter den Befragten, die 2022 im Urlaub waren, hatten sich 23,1 Prozent für eine All-inclusive-Verpflegung entschieden, 16,4 Prozent für Voll- oder Halbpension, 19,5 Prozent für Frühstück und 40,9 Prozent für die Selbstversorgung. Besonders deutlich: Von den All-inclusive-Urlaubern berichteten rund zwei Drittel von einer Gewichtszunahme. 12,5 Prozent legten sogar mehr als 3 Kilogramm zu.

Wie viel haben Sie zugenommen?Welche Verpflegung hatten Sie in Ihrer Unterkunft?   
All-InclusiveVollpension/ Halbpensionnur FrühstückSelbstversorger
0,5 bis 1,5 Kilogramm27.613.918.814.9
1,5 bis 3 Kilogramm20.419.412.58.9
mehr als 3 Kilogramm12.59.310.23.3
Ich habe weder zu- noch abgenommen26.339.843.850.2
Ich habe abgenommen3.96.59.49.3
Ich weiß es nicht9.211.15.513.4
Angaben in Prozent; Hintergrund: Stichprobe: n=1046, Online-Befragung, bevölkerungsrepräsentativ für 18-69 Jahre. INNOFACT AG 20-21.09.2022 im Auftrag von FITBOOK. Basis dieser Tabelle sind 657 Befragte, die einen Urlaub gemacht haben.

Unter Voll- bzw. Halbpension-Gästen sowie bei Urlaubern, die eine Unterkunft mit Frühstück buchten, nahmen jeweils rund 43 bzw. 42 Prozent zu. Die Selbstversorger waren offenbar die, die kaum von ihrem gewöhnlichen Essverhalten abwichen oder auch besonders aktiv waren. Bei der Mehrheit tat sich nichts auf der Waage oder der Zeiger ging sogar nach unten.

Wie dramatisch ist es, wenn man im Urlaub ein paar Kilogramm zunimmt?

Bleibt die Frage, wie nachhaltig eine Gewichtszunahme im Urlaub ist bzw. wie dramatisch die Folgen des vorübergehenden Schlemmens für die Gesundheit sind. „Wer im Alltag ein aktives Leben führt und generell auf eine gesunde Ernährung achtet, der braucht sich keine allzu großen Sorgen machen“, erklärt Ernährungsmediziner Dr. Matthias Riedl. Die überschüssigen Urlaubspfunde würden in der Regel bald wieder verschwinden. Doch er warnt: „Wer schon Übergewicht hat und auch außerhalb des Urlaubs Probleme mit der richtigen Ernährung hat, der hat gute Chancen, dass die neu hinzugewonnen Kilos dauerhaft bleiben.“

Die Problematik sei allgemein, dass die Menschen tendenziell mit jedem Jahr zunehmen. Solche kurzen Phasen wie Urlaube, in denen die Ernährung etwas aus dem Ruder läuft, begünstigen das. Was im Körper passiert, ist laut Riedel Folgendes: Der Körper reguliert sein Gewicht durch unterschiedliche Mechanismen. Die Theorie des „Sollwerts“ besagt, dass jeder ein ideales Gewicht hat – den Sollwert, auf den sich der Körper einstellt. Die Krux dabei sei, wie er diesen definiert. „Das geschieht über den jemals erreichten Maximalwert“, erklärt Riedl. „Das heißt: Wenn ich mit 100 Kilogramm Körpergewicht in den Urlaub fahre und mit 102 Kilogramm zurückkomme, mag das auf den ersten Blick nicht nach viel klingen. Aber in diesem Moment passt mein Körper den Sollwert an. Und das macht das Abnehmen schwieriger!“ Denn sobald der Sollwert unterschritten wird, signalisiert der Körper evolutionsbedingt Hungergefühle und das Kommando: „Iss was!“ Ein fataler Kreislauf beginnt.

Auch interessant: Wandern auf Rezept? Welche Krankenkassen Gesundheitsurlaube unterstützen

ANZEIGE
💥 NUR JETZT 💥: 50% RABATT AUF ÜBER 400 PRODUKTE & 38% AUF BESTSELLER
ZUM PRODUKT Myprotein

Im Urlaub nicht zunehmen – Tipps vom Ernährungsmediziner

Dr. Matthias Riedl hat deshalb vor allem einen wichtigen Tipp: „Essen Sie sich am Buffet ganz gezielt mit Gemüse satt. 500 Gramm über den Tag sollten es sein!“ Dieser Trick funktioniere, wie Riedl aufgrund von Erfahrungen mit Kreuzfahrt-Passagieren weiß. Diese nähmen in der Regel 3 bis 5 Kilogramm auf einer solchen Reise zu. Mit dem Gemüse-Trick hätten sie es geschafft, ihr Gewicht trotz üppiger Essens-Angebote rund um die Uhr zu halten. Und wo, wenn nicht im Urlaub, hat man die Chance, an eine so große Auswahl an köstlich zubereitetem Gemüse zu kommen? Die Arbeit machen sich viele im Alltag nicht. Also: zugreifen! „Wer erst mal satt ist, lässt in der Regel auch das zuckersüße Dessert links liegen“, so Riedl. Naja, oder wenigstens den zweiten und dritten Nachtisch. „Versuchen Sie bspw. auch, statt ein Dessert zu essen, einen Espresso trinken“, so Riedl weiter. Solche neuen, gesündere Ernährungsgewohnheiten, die man sich im Urlaub aneignet, können nachhaltig für eine Gewichtsabnahme bzw. das Halten eines gesunden Gewichts sorgen.

Auch interessant: Wie kann man einem Bierbauch im Alter vorbeugen?

Nicht aus dem Auge sollte man den Alkoholkonsum verlieren. Dieser mag ein möglicher Grund sein, warum vor allem junge Menschen im Urlaub zunehmen, schließlich lockt die Poolbar schon früh am Tag mit den ersten Cocktails. „Ein Gramm Alkohol entspricht dem Energiewert von einem Gramm Fett“, erklärt Dr. Matthias Riedl. Zählt man dann noch die Kalorien durch kohlenhydratreiches Bier oder die zuckerhaltigen Mix-Getränke hinzu, ist man schnell beim Kaloriengehalt von einer zusätzlichen Mahlzeit. Sparsam sollte man außerdem mit kohlensäurehaltigen Getränken sein: „Der Mechanismus ist nicht ganz klar, aber diese sind förderlich für eine Provokation von Hungerhormonen“, so Riedl. Das treffe also auch auf Bier oder Sekt zu. Auch vor dem regelmäßigen Snacken über den Tag verteilt oder dem verlockenden Café Latte warnt Dr. Riedl. „Essen Sie sich bitte am Buffet satt und lassen Sie das dauerhafte Snacken über den Tag verteilt. Das sorgt für zusätzliche Kilos!“

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FITBOOK und sein/ihr Internet-Angebot: www.fitbook.de

FITBOOK erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FITBOOK und sein/ihr Internet-Angebot: www.fitbook.de

FITBOOK erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für