Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Tee mit Risiken und Nebenwirkungen

Mate-Tee macht wach und hemmt das Hungergefühl

frisch aufgebrühter Mate-Tee
Bei vielen ist Mate-Tee vor allem für seine wachmachende Wirkung bekannt. Dabei bietet der Tee noch sehr viel mehr gesundheitliche Vorteile.Foto: Getty Images

Ob gekühlt in einer Flasche oder zum selbst Aufbrühen: Mate-Tee ist schon lange nicht mehr nur in Südamerika zu finden, sondern hat seinen Platz in den Getränke- und Teeregalen Deutschlands gefunden. Frisch aufgebrühter Mate-Tee bietet tatsächlich auch viel mehr als nur seinen prominenten leckeren Geschmack und seine wachmachende Effekt.

Die Bezeichnung „Mate“ leitet sich ursprünglich von dem Trinkgefäß für Tee ab und hat sich aber im Laufe der Jahre im allgemeinen Sprachgebrauch etabliert. Heute wird hauptsächlich der beliebte Teeaufguss so bezeichnet. Entgegen seiner ursprünglichen spanischen Bezeichnung „Yerba“ und seiner Bedeutung handelt es sich nicht um ein Kraut, sondern um einen Baum der Gattung Stechpalme. Die Blätter und Sträucher werden nach aufwendiger Verarbeitung als Tee konsumiert. Wird der Tee frisch aufgebrüht, ist die Wirkung von Mate-Tee für Geist und Körper eine wahre Wohltat. FITBOOK hat die gesundheitlichen Vorteile des beliebten Getränks zusammengefasst.

Bei welchen Beschwerden kann man zu Mate-Tee greifen?

Insbesondere, wenn man einen schnellen Wachmacher oder eine Konzentrationshilfe braucht, kann man in einen frisch aufgebrühten Mate-Tee als Hilfsmittel vertrauen. Außerdem wirkt der Tee positiv auf den Magen-Darm-Trakt. Beschwerden, bei denen Mate unterstützend helfen kann, sind:

  • akute Müdigkeit
  • akute Konzentrationsschwierigkeiten
  • Kreislaufprobleme
  • Heißhunger
  • Verstopfung

Wer abnehmen will, kann ebenfalls zu Mate greifen, um Blutzucker und Appetit zu regulieren.

Welche Wirkstoffe stecken in Mate-Tee?

Mate enthält viele gesunde Pflanzenstoffe. Darunter fallen unter anderem Saponine, Bitterstoffe mit bestimmten entzündungshemmenden und Cholesterin senkenden Eigenschaften. Auch sind in Mate eine große Anzahl an Polyphenole enthalten, sekundäre Pflanzenstoffe, die ebenfalls mit einem verringerten Risiko von zahlreichen Krankheiten in Verbindung gebracht werden. Weitere besonders nennenswerte Inhaltsstoffe sind die enthaltenen Vitamine A, B 1 und 2 sowie Vitamin C.1

Dazu kommt, dass Mate-Tee einen hohen Koffeingehalt hat, wodurch seine berühmte wachmachende Wirkung zustande kommt. Als Ersatz für Kaffee oder für andere Teesorten findet er daher immer größere Beliebtheit.

Auch interessant: Baldriantee hilft bei Stress und Angstzuständen

Was für eine Wirkung hat Mate-Tee auf die Gesundheit?

Die Wirkstoffe des Tees werden größtenteils im Magen-Darm-Trakt aufgenommen. Durch den hohen Anteil von Koffein wirkt der Tee anregend und aktivierend auf Geist, Stoffwechsel sowie Nerven und Muskeln. Außerdem wird die Produktion der Magensäure durch Koffein angeregt, was die Verdauung fördert. Viele Konsumenten schwören auf den leistungssteigernden Effekt von Mate-Tee auf Körper und Geist.

Auch beim Abnehmen kann der Tee eine Hilfe sein. Der Fettabbau soll durch den Tee angeregt, der Blutzucker reguliert und das Hungergefühl und der Appetit gehemmt werden. Dieser vielfältige abnehmfördernde Effekt konnte vereinzelt auch Studien nachweisen. Eine Studie kam zu dem Ergebnis, dass Probanden, die 1 Gramm Mate-Tee in Kapselform kurz vor dem Training zu sich nahmen, während einer moderat anstrengenden Sport-Einheit 24 Prozent mehr Fett verbrannten als die Vergleichsgruppe.2,3,4

Auch interessant: Die positive Wirkung von Anistee auf Atemwege und Magen-Darm-Trakt

Was für potenzielle Nebenwirkungen gibt es bei Mate-Tee?

Wer ab und zu mal Mate-Tee trinkt, muss sich um Nebenwirkungen keine Sorgen machen und kann von der gesundheitsfördernden und wachmachenden Wirkung des Tees profitieren. Allerdings birgt der Tee bei regelmäßigem Konsum auch einige Risiken. Zum einen hat Mate-Tee einen hohen Koffeingehalt. Bei vielen Menschen kann zu viel Koffein zu Kopfschmerzen, Migräne und hohem Blutdruck führen. Auf Koffein empfindlich reagierende Personen und Schwangere sollten in jedem Fall ihre Mate-Zufuhr auf 1 bis 2 Tassen am Tag beschränken. Zum anderen kann Mate mit bestimmten Antidepressiva und Parkinsons Medikamenten wechselwirken, weshalb man in dem Fall zuerst einen Arzt fragen sollte, ob Mate ein sicheres Produkt für einen selbst ist.

Auch konnten einige Studien einen Zusammenhang zwischen einem hohen und regelmäßigem Mate-Tee Konsum und einem erhöhtem Risiko an Krebs an den oberen Atemwegen und des Verdauungstrakts zu erkranken erkennen. Als eine mögliche Erklärung dafür wird diskutiert, dass Mate-Tee Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) enthält. Dabei handelt es sich um krebserregende Substanzen, die auch in Tabakrauch und gegrilltem Fleisch zu finden sind. Zusätzlich wird der Tee sehr heiß konsumiert, was ebenfalls im Verdacht steht, Zellschäden zu verursachen.5,6

Auch interessant: Wer seinen Tee zu heiß trinkt, riskiert Speiseröhrenkrebs

Wo bekommt man Mate-Tee und wie wird er zubereitet?

Deutsche Supermärkte und Cafés servieren Mate üblicherweise als Erfrischungsgetränk in kalter Form, aber auch als heiß aufgegossenen Tee. Für die Zubereitung eines Heißgetränks wird der bereits geröstete und zu Pulver verarbeitete Mate bei 70 bis zu 95 °C aufgegossen und nach einer Ziehzeit von 10 bis maximal 15 Minuten durch ein Sieb abgegossen. Danach ist er zum Verzehr bereit.

Wie schmeckt Mate-Tee?

Der Aufguss des Mate-Tees schmeckt in seiner puren Form vor allem süß und säuerlich. Durch die Röstung der Blätter und Sträucher kann aber auch eine rauchige Note wahrgenommen werden. Die grün-gelbliche Farbe erinnert dabei an einen klassischen grünen Tee oder auch Kräutertee. Die erhältlichen Erfrischungsgetränke, die Mate enthalten, haben neben einer großen Menge an Zucker aber auch häufig weitere Geschmacksnoten wie Vanille, Orange und Granatapfel.

Quellen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für