Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

„Dry Scoop Challenge“

Studie warnt vor gefährlichem TikTok-Trend mit Pre-Workout-Pulvern

Proteinpulver in einem Dosierungslöffel
Das aufputschende Pre-Workout-Pulver sollte man nicht hochdosiert und ohne ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmenFoto: Getty Images

TikTok gehört vor allem bei Jugendlichen zu den beliebtesten sozialen Medien. Und genau dort macht sich ein gefährlicher Trend breit: die sogenannte „Dry Scoop Challenge“ mit Pre-Workout-Booster. FITBOOK erklärt, worum es sich hierbei handelt und warum man es auf keinen Fall nachmachen sollte.

In sozialen Medien wie Facebook, Instagram und neuerdings auch TikTok verbreiten sich Trends rasend schnell: Ob die „Ice Bucket Challenge“, bei der man sich einen Eimer Eiswasser über den Kopf schüttet oder das Planking, bei dem man sich steif über Gegenstände legt, schnell wird es nachgemacht, um sich ein paar Likes seiner Follower zu sichern. Nun ist es also die „Dry Scoop Challenge“, die vor allem Jugendliche magisch anzieht.

Was ist die „Dry Scoop Challenge“?

Frei übersetzt aus dem Englischen bedeutet „dry scooping“ so viel wie „trockenes Löffeln“. Die „Dry Scoop Challenge“ ist einfach erklärt – aber bitte nicht nachmachen! Man nimmt sich einen vollen Dosierlöffel eines Pre-Workout-Pulvers (meist Pre-Workout-Booster genannt), schüttet es in den Mund und schluckt es mit möglichst wenig Flüssigkeit runter. Ziemlich absurd und doch schauen sich das Millionen von meist jungen Menschen auf TikTok an und machen es womöglich nach.

Auch interessant: Trainingsbooster nehmen oder nicht? Das sagt ein Experte

Was ist ein Pre-Workout-Booster?

Bei der „Dry Scooping Challenge“ wird als Pulver ein sogenannter Pre-Workout-Booster verwendet. Wie der Name vermuten lässt, handelt es sich hierbei um ein Supplement (eine Nahrungsergänzung) für Kraftsportler, das vor dem Training eingenommen wird. Die Produktbeschreibung eines Herstellers verspricht vollmundig: „Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Erschöpfung sind mit einem Pre-Workout-Booster Geschichte.“ So soll das Pulver einen extra Schub Energie vor dem Training liefern und die Inhaltsstoffe zu mehr „Fokus sowie Motivation“ führen. Das ist natürlich blankes Marketing.

Die üblichen Pre-Workout-Booster enthalten verschiedene Aminosäuren, Kreatin, Koffein, manchmal auch Guarana und andere aufputschende Inhaltsstoffe.

Auch interessant: Was bringt Kreatin für den Muskelaufbau und das Gehirn?

Warum ist die „Dry Scoope Challenge“ so gefährlich?

Die „Dry Scoop Challenge“ ist aus verschiedenen Gründen gefährlich. Das verwendete Pulver ist zumindest in den USA nicht für Jugendliche unter 18 Jahren zugelassen. Dennoch ist es ein Trend, der genau diese junge Zielgruppe erreicht. Das beschreibt eine erst frisch erschienene Studie an der Amerikanischen Akademie der Kinderärzte.1

Besonders problematisch ist das in dem Pulver hoch dosierte Koffein. Wenn man sich einen großen Messlöffel des Pulvers mit nur wenig Flüssigkeit hinzu führt, kann es zu Herzrasen und im schlimmsten Fall sogar zu einem Herzinfarkt führen. Tatsächlich erlitt vor wenigen Monaten eine 20-jährige Influencerin bei einer „Dry Scoop Challenge“ einen Herzinfarkt. Vermutlich war die extrem hohe Koffein-Dosis, die sie auf einmal zu sich nahm, dafür mitverantwortlich. Normalerweise wird das Pulver in reichlich Wasser aufgelöst und schluckweise getrunken.

Auch interessant: Irre Bauch-Übung wird bei TikTok als Abnehm-Wunder gefeiert – Experteneinschätzung

Studie zur „Dry Scoope Challenge“ auf TikTok

Die bereits erwähnte Studie aus den USA hat sich genauer mit dem gefährlichen Trend auf TikTok beschäftigt. Nelson Chow, Student der Princeton University und Mitarbeiter des „Cohen Children’s Medical Center“ (USA) wertete in diesem Rahmen 100 TikTok-Videos unter dem Hashtag „preworkout“ aus. Er analysierte Likes, Art der Einnahme, Anzahl der Portionen und Kombination mit anderen Substanzen. Erschreckend: Nur acht Prozent der Videos zeigten den Konsum von Pre-Workout-Boostern nach Anleitung. Die beliebtesten Substanzen, die zusammen mit Pre-Workout konsumiert wurden, waren Energydrinks, Kreatin-/Eiweißpulver und Alkohol.

Auch interessant: Der ideale Zeitpunkt für einen Proteinshake

Studienautor warnt vor gefährlichem Trend

Wie die Auswertung der Studie zeigt, bekam allein die „Dry Scoop Challenge“ über acht Millionen Likes von den TikTok-Nutzern. Doch junge Menschen sind bekanntlich kreativ im Ausprobieren gefährlichen Verhaltens. Und so werden schon weitere Videos verbreitet, in den der Pre-Workout-Booster in Energy-Drinks, in Kaffee oder Speisen eingemixt wird. Einige Nutzer haben das Pulver durch die Nase gezogen oder wie Kautabak unter die Lippe gequetscht.

Deswegen weist der Autor der amerikanischen Studie insbesondere Ärzte darauf hin, dass sie sich der Verbreitung von Pre-Workout-Boostern, den gefährlichen Konsummethoden sowie der Möglichkeit von versehentlichem Überkonsum, der Inhalation und der daraus resultierenden Verletzungen bewusst sein sollten.

Quellen

  1. Chow N. (2021). Research: Dangerous Challenge on “Dry Scooping” Pre-Workout Powder is Prevalent, Popular on Internet. American Academy of Pediatrics