Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Körper und Geist

Was meint Arnold Schwarzenegger mit seinem Tipp „sleep faster“?

Arnold Schwarzenegger ist auch als Mentor und Life-Coach unterwegs
Arnold Schwarzenegger ist mittlerweile auch als Mentor und Life-Coach tätigFoto: Getty Images

Arnold Schwarzenegger, alias Arnie, teilt seine Lebensweisheiten gerne mit seinen Fans – sei es bei Vorträgen, in sozialen Medien oder per Newsletter. Nun erklärt er, warum er dazu rät, schneller zu schlafen und was er unter der Muskel-Geist-Verbindung versteht.

Arnold Schwarzenegger ist ein wahres Multitalent. Der ehemalige Mr. Universum hat bereits als Bodybuilder, als Schauspieler, als Politiker und Unternehmer Karriere gemacht. Nun ist er auch Life- und Motivations-Coach für seine Anhänger und teilt seine Lebensweisheiten in sozialen Medien sowie in Seminaren mit. Kein Wunder, denn der mittlerweile 74-Jährige blickt nicht nur auf ein extrem erfolgreiches, sondern auch ein äußerst abwechslungsreiches Leben zurück. Zwei seiner aktuellen Tipps lauten: schneller schlafen und bessere Muskel-Geist-Verbindung schaffen.

„Sleep Faster“ – das Beste aus 24 Stunden rausholen

Jüngst hat er die Frage eines Fans beantwortet, was er unter dem Begriff „schneller Schlafen“ versteht, den er gerne verwendet. Bei seiner Antwort geht es eigentlich darum, den Tag besser zu nutzen. Laut Schwarzenegger eint alle Menschen eine Tatsache. „Wir haben jeden Tag 24 Stunden zur Verfügung. Wenn wir davon acht Stunden arbeiten, bleiben noch 16 übrig. Vielleicht pendeln Sie noch zwei Stunden, dann bleiben 14 Stunden übrig“, erklärt der Hollywood-Star in seinem Newsletter. Er persönlich schlafe sechs Stunden, aber Schwarzenegger weiß, dass dies nicht allen Menschen ausreicht: „Ich rate Leuten, die mehr Schlaf brauchen, schneller zu schlafen.“ So habe man mehr vom Tag, das heißt man könne acht Stunden schlafen und habe dann immer noch sechs Stunden zur freien Verfügung.

Auch interessant: Die Bedeutung von Schlaf beim Abnehmen

Laut Arni ist das eine Menge Zeit, um eine neue Sprache zu lernen, Sport zu treiben, ein Buch zu lesen und man hätte immer noch drei wertvolle Stunden für die Familie zur Verfügung. Als er vor Jahren den ehemaligen Papst Johannes Paul II. (1920-2005) traf, erfuhr er, dass auch dieser Sport trieb. „Wenn selbst der Papst dafür Zeit hat, dann hat jeder dafür Zeit“, so Arnies Schlussfolgerung. Laut ihm gebe es keine guten Ausreden dafür, dass man keine Zeit für Sport oder Familie hat. Es sei nur eine Frage der Priorisierung. Man solle also seine 24 Stunden gut nutzen, um zu leben und nicht, um bloß zu existieren.

Mit besserer Muskel-Geist-Verbindung zum Erfolg

Außerdem beschäftigt sich der 74-Jährige mit dem Thema der „Muskel-Geist-Verbindung“. Diese sieht Arnie als besonders wichtig für Erfolg beim Training an. Zum einen seien für ihn automatisierte Handlungen beziehungsweise Routinen im Alltag entscheidend. „Meine Morgenroutine sieht so aus: Ich stehe auf, versorge die Tiere, mache Kaffee, höre Musik, fahre mit dem Fahrrad zum Fitnessstudio und trainiere“, verrät Schwarzenegger. Diese ersten drei Stunden eines jeden Tages laufen bei ihm wie auf Autopilot ab: „Es ist die erste und wichtigste Muskel-Geist-Verbindung, dass man ohne darüber nachzudenken, völlig automatisiert, jeden Tag sein Training absolviert.“

Auch interessant: Arnold Schwarzenegger verrät sein Oberkörper-Training zum Abnehmen

Die zweite wichtige Ebene ist für Schwarzenegger, sich während einer Übung oder sportlichen Aktivität völlig auf den Körper zu fokussieren. Wie beim Meditieren solle man seine gesamte Aufmerksamkeit auf diesen gerade stattfindenden Bewegungsablauf richten. Wenn Arnie einen Bizeps-Curl ausführt, dann konzentriert er sich auf jede einzelne Wiederholung und die Kontraktion des Muskels. Nur so könne man seine Leistung erfolgreich steigern.

Laut ihm müsse der Geist während jeder körperlichen Aktivität mit dem Körper verbunden sein und synchron mitlaufen. Als Beispiel nennt er hier Skirennfahrer. Wenn diese mit bis zu 160 km/h den Berg runterrasen, bleibe keine Zeit zum Grübeln. Nachdem die Fahrer die Strecke visualisiert haben, arbeite ihr Geist in perfekter Harmonie mit dem Körper zusammen, ohne darüber nachzudenken.

Themen