Gesundheitspartner
von FITBOOK

Experten erklären

Warum die Faszienrolle VOR dem Training gut für Ihre Muskulatur ist

Faszientraining ergänzt das normale Kraft- und Ausdauertraining
Faszientraining ergänzt das normale Kraft- und Ausdauertraining – und macht auch VOR dem Workout Sinn!
Foto: Getty Images

Faszientraining ist weiter auf dem Vormarsch. Immer mehr Leute kaufen sich die kleine Rolle für zu Hause und auch viele Fitnessstudios bieten damit Kurse an. Die meisten Leute legen sich NACH ihrem Workout auf die Faszienrolle. Das ist nicht falsch, aber VORHER macht auch Sinn – und kann sogar besser sein. Warum das so ist, hat sich FITBOOK von zwei Experten erklären lassen.

Dass Faszientraining positive Effekte auf den Körper hat, legen verschiedene Studien (u.a. Beardsley, Skarabot 2015nahe. Aber wann soll man die Rolle am besten einsetzen?

Keine FITBOOK-Themen mehr verpassen – abonnieren Sie hier unseren Newsletter!

Das sagen die Experten

„Viele Sportler nutzen Faszienrollen nach dem Training, um die Erholung zu fördern. Doch das Ausrollen ist auch vor dem Training sinnvoll“, erklärt Personal Trainer Farsan Maheronnaghch im Gespräch mit FITBOOK. Entscheidend ist also das persönliche Ziel. Dr. Robert Schleip (Leiter des Fascia Research Project der Universität Ulm) rät gegenüber FITBOOK dazu, die Faszienrolle direkt vor dem Training bei solchen Sportarten zu nutzen, wo Gelenkbeweglichkeit wichtig ist (wie bspw. beim Turnen, Yoga oder Schwimmen). Wenn Muskelkater oder ähnliche Schmerzen nach intensivem Sport entstanden sind, empfiehlt Dr. Schleip, nach dem Training zweimal täglich mit der Faszienrolle zu arbeiten – und das solange, bis die Schmerzen komplett weg sind.

Auch interessant: Wer Rückenschmerzen hat, sollte dieses VERBLÜFFENDE Organ trainieren!

Aber was bringt Faszientraining beim Aufwärmen?

„Muskeln sind umgeben und durchzogen von Faszien. Das meiste Potential entfalten diese beiden Gewebearten, wenn sie geschmeidig aneinander vorbeigleiten. Vor dem Training sind sie jedoch ‚verklebt‘ und die Gleitfähigkeit beeinträchtigt“, sagt Maheronnaghch. „Das muss man sich vorstellen wie ein nasses T-Shirt, welches man sich vom Körper streifen möchte. Um die Gleitfähigkeit zwischen Muskel- und Fasziengewebe zu verbessern, eignet sich das Ausrollen vor einem Training hervorragend. Kombiniert man das Ganze mit einer kurzen allgemeinen Erwärmung auf dem Cardio-Gerät oder mit Seilsprüngen, ist die Muskulatur ideal auf das bevorstehende Training vorbereitet.“

ANZEIGE

Faszien Training von Muskeln


✔️Beweglicher und schmerzfreier werden
✔️Das Gewebe effektiv entspannen und die Durchblutung fördern
✔️Schont die Wirbelsäule

Dr. Schleip empfiehlt „herzhafte, schnelle Rollbewegungen“, um den Stoffwechsel anzuregen und das Gewebe fit zu machen. „Wenn mich Usain Bolt fragen würde, ob er vor Sprints mit der Faszienrolle üben sollte, würde ich dies durchaus befürworten“, sagt der Experte. Allerdings nicht erst drei Minuten vor dem Wettkampf, weil dies die Spannkraft des Muskels herabsetzen würde: „Besser wäre eine Behandlung rund 15 Minuten vor Wettkampfbeginn, um so die Durchblutung zu steigern.“

Folgen Sie FITBOOK auf Youtube!

Faszientraining eher etwas für Frauen?

„Grundsätzlich ist Faszientraining sowohl für Männer als auch für Frauen eine sinnvolle Ergänzung zum Training“, erklärt Dr. Robert Schleip. Die Erfahrung zeige allerdings, dass die Mehrheit der Faszien-Interessierten weiblich ist. Der Experte erklärt das mit dem fehlenden Leistungsaspekt im Faszientraining.

Anzeige: Richtig dehnen – geht das überhaupt? Wie du richtig dehnst, hängt von der sportlichen Belastung ab. Lies mehr dazu auf dem Aktiv.Blog von ERDINGER Alkoholfrei