Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

9000 junge Probanden

Vegetarisch essende Kinder entwickeln sich ähnlich wie Fleischesser, aber haben ein Defizit 

vegetarisch essende Kinder: Kind isst Karotte
Laut einer Studie weisen Kinder, die sich vor allem pflanzlich ernähren, keine Nährstoffmängel auf. Es gibt dennoch einen Unterschied zu gleichaltrigen Fleischessern.Foto: Getty Images

Brauchen Kinder Fleisch in ihrer Ernährung, um optimal aufzuwachsen? Diese Frage wird nicht nur unter Eltern viel diskutiert. Forscher haben jetzt die Entwicklung von vegetarisch essenden Kindern und jungen Mischköstlern miteinander verglichen.

Wie entwickeln sich Kinder, die auf Fleisch verzichten, im Vergleich zu solchen, die weder vegetarisch, noch vegan leben? Diese Frage stand im Fokus der Untersuchung von Forschern des St. Michael’s Hospital of Unity Health in Toronto, Kanada. Für die Studie, die im Magazin „Pediatrics“ veröffentlicht wurde, zogen die Wissenschaftler die Daten von knapp 9000 kanadischen Kindern heran. Das Ergebnis: Vegetarisch essende Kinder entwickeln sich ähnlich, wie Fleischesser – haben aber ein Defizit.

Studie mit knapp 9000 Kindern

Die Wissenschaftler untersuchten 8907 Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und acht Jahren. 250 von ihnen aßen kein Fleisch. Im Zeitraum zwischen 2008 und 2019 wurden Daten wie Körpergröße und Gewicht, Cholesterinwerte sowie Eisen- und Vitamin-D-Gehalt im Blut aufgezeichnet. Die Auswertung aller gesammelten Informationen ergab: Vegetarisch essende Kinder sind etwa gleich groß und schwer wie die Kinder, die Fleisch konsumieren. Auch ein Nährstoffmangel konnte nicht nachgewiesen werden.1

Auch interessant: Forscher erklären, was hinter mysteriösen Hepatitis-Fällen bei Kindern stecken könnte

Vegetarisch essende Kinder haben ein höheres Risiko für Untergewicht

Trotz der überwiegend ähnlichen Ergebnisse stellten die Forscher bei den vegetarisch essenden Kindern ein Defizit fest: Sie hatten ein doppelt so hohes Risiko dafür, untergewichtig zu werden. Dr. Jonathan Maguire, Kinderarzt am St. Michael’s Hospital of Unity Health in Toronto, fasst die Ergebnisse zusammen: „Diese Studie zeigt, dass kanadische Kinder, die sich vegetarisch ernährten, im Vergleich zu Kindern, die sich nicht vegetarisch ernährten, ein ähnliches Wachstum und ähnliche biochemische Ernährungsmaße aufwiesen. Eine vegetarische Ernährung war mit einer höheren Wahrscheinlichkeit für Untergewicht verbunden, was die Notwendigkeit eines sorgfältigen Ernährungsplans für Kinder mit Untergewicht unterstreicht, wenn eine vegetarische Ernährung in Betracht gezogen wird.“2

Auch interessant: »Wie ich es schaffte, dass meine Kinder viel weniger Zucker konsumieren

ANZEIGE
Vitamin D3 Kapseln
(103)
NUR JETZT: 45% RABATT AUF 400+ PRODUKTE
Das Sonnenvitamin — für das tägliche Wohlbefinden, bei jedem Wetter
ZUM PRODUKT Myprotein

Einschränkungen der Studie

Nicht unerwähnt bleiben darf, dass die Studie einige Schwächen aufweist. So wurde beispielsweise nicht unterschieden, ob sich die Kinder, die auf Fleisch verzichteten, „nur“ vegetarisch oder sogar vegan ernährten. Außerdem wurde die Qualität der vegetarischen Ernährung nicht bewertet. Wie die Wissenschaftler betonten, habe vegetarische Ernährung viele Formen und die Qualität der individuellen Ernährung wirke sich ebenfalls auf die Nährstoffzufuhr aus.

Ein weiteres Problem: Die Auswertung der Daten erfolgte auf der Grundlage einer für Kinder europäischer Abstammung gedachten Klassifikation zu Untergewicht. Allerdings waren rund ein Drittel der vegetarisch essenden Kinder asiatischer Herkunft. Von den jungen Fleischessern aber nur etwa ein Fünftel. Auch dieser Faktor könnte das Ergebnis beeinflusst haben.

Auch interessant: Vegetarier sind durchschnittlich schlanker als Fleischesser

Fazit: Vegetarische Ernährung ist für Kinder geeignet

Trotz des erhöhten Risikos für Untergewicht schlußfolgert der Kinderarzt und Studienleiter: „Vegetarische Ernährung scheint für die meisten Kinder geeignet zu sein.“ Eltern vegetarisch essender Kinder sollten jedoch ganz besonders darauf achten, dass der Speiseplan möglichst ausgewogen ist. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) teilt die Ansicht, dass eine pflanzenbasierte Ernährung mit viel Gemüse und Obst, ballaststoffreichen Vollkornprodukten und wenig gesättigten Fettsäuren sehr gut für Kinder geeignet ist. Eine vegane Ernährung sei hingegen nicht empfehlenswert, da es leicht zu einem Mangel an den kritischen Nährstoffen Vitamin B12, Vitamin D, Kalzium und Jod kommen könne.3

In einem nächsten Schritt wollen Dr. Maguire und sein Team untersuchen, inwiefern die Qualität vegetarischer Kost sowie eine rein vegane Ernährung die Entwicklung von Kindern beeinflusst.

Quellen

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für