Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Müdigkeit, Luftnot, Angst

Sie glauben, Sie haben Long Covid? Symptome erkennen und Hilfe finden

Long Covid Symptome: Frau liegt mit Kopf- und Brustschmerzen im Bett
Long Covid Symptome sind sehr unterschiedlich. Von chronischer Müdigkeit über Konzentrationsprobleme bis hin zu Angststörungen ist die Bandbreite groß.Foto: Getty Images

Selbst Monate nach einer Corona-Infektion leiden viele Menschen an Long Covid. FITBOOK erklärt, worauf Sie insbesondere achten sollten und wie Sie sich behandeln lassen können.

Oft glaubt man, nach einer gut überstandenen Covid-Infektion, sei man über den Berg und könne schon bald wieder in den Alltag zurückkehren. Doch leider ist das nicht immer so. Viele Genesene leiden anschließend an Spätfolgen. Diese werden als Long Covid bezeichnet, wenn sie länger als 28 Tage anhalten. Deswegen erklärt FITBOOK, wie Sie Long-Covid-Symptome erkennen und behandeln können bzw. wo Sie Hilfe finden.

Kein einheitliches Krankheitsbild bei Long Covid

Long-Covid-Kranke sind nach aktuellen Erfahrungen aus der Reha mit ganz unterschiedlichen gravierenden Symptomen konfrontiert. „Dabei gibt es bei Weitem nicht nur ein Krankheitsbild – in unseren Einrichtungen haben wir es mit einer ganzen Menge verschiedener Symptome zu tun“, sagte die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Bund, Gundula Roßbach, der „Deutschen Presse-Agentur“ in Berlin.

„Wir merken verstärkt, dass die Menschen nicht nur aktuell an Covid-19 erkranken, sondern viele später das Post- oder Long-Covid-Syndrom entwickeln“, sagt Gundula Roßbach. „Viele Patientinnen und Patienten müssen erst realisieren, dass es sich um Long Covid handelt.“

Auch interessant: Studie identifiziert vier Faktoren, die das Risiko für Long Covid erhöhen

Laut der im vergangenen Dezember veröffentlichten „Gutenberg Covid-19-Studie“ der Mainzer Universitätsmedizin haben rund 40 Prozent der Corona-Infizierten mehr als ein halbes Jahr später noch Symptome.1 Das Erstaunliche der Gutenberg-Studie: Betroffen sind nicht nur Personen, die einen schweren Covid-Verlauf hatten. Laut der Mainzer Universitätsmedizin leiden insbesondere Menschen, die einen milden oder asymptomatischen Krankheitsverlauf hatten an den Long Covid Symptomen.

Bandbreite der Beschwerden ist groß

„Die Beschwerden sind unspezifisch,“ erklärt Gundula Roßbach: Manche Betroffene seien aus ihrem Berufsleben herausgerissen. Einige könnten sich teils Monate nach der eigentlichen Erkrankung nicht mehr konzentrieren und zum Beispiel Texte nicht mehr verstehen. Tatsächlich ist die Bandbreite der Spätfolgen nach einer Covid-Erkrankung extrem groß. So hat eine britische Studie sogar 203 Symptome identifiziert, 66 davon hielten sogar bis zu sieben Monate an.2

Auch interessant: Neue Forschungsergebnisse zu Symptomen von Long Covid

Die häufigsten Long Covid Symptome

  • chronische Müdigkeit (Fatigue-Syndrom)
  • Konzentrationsprobleme, Erinnerungslücken (kognitive Störungen)
  • Kopfschmerzen
  • Herzprobleme, Herzrasen, Brustschmerzen
  • Luftnot, Kurzatmigkeit
  • Angststörungen
  • Depression

Man sollte also auf seinen Körper hören. Dabei gilt es insbesondere auf gesundheitliche Veränderungen zu achten, die man als ungewöhnlich empfindet. Besonders oft berichten Betroffene von der Unfähigkeit, sich zu konzentrieren und sich an grundlegende Details zu erinnern. Man bezeichnet dies auch als „Brain Fog“, also Gehirnnebel. Häufigen Kopfschmerzen, Kurzatmigkeit, Schwindel und extreme Erschöpfung sind weitere Indizien für Long Covid.

Long Covid wird in Reha-Kliniken behandelt

Wer nach einer Covid-Infektion ungewöhnliche gesundheitliche Beschwerden hat, die länger als vier Wochen anhalten, sollte den Hausarzt konsultieren. Es könnte sich um Long Covid handeln. Abhängig von der Stärke der Symptome kommt eventuell eine Behandlung in Reha-Kliniken infrage. Das können spezielle Einrichtungen für Kardiologie, Neurologie oder Psychosomatik sein. „Vielfach betreten wir hier Neuland, weil fundierte Erfahrungswerte bislang fehlen“, sagt die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Bund. Doch sie fügt hinzu: „Aber wir helfen bei der Erforschung mit, und wir merken, dass die Rehabilitation der Rentenversicherung mit all ihren Instrumenten den Menschen bei Long Covid hilft.“

Die Rolle der Versicherungen

Nach rund 10.000 Fällen im vergangenen Jahr erwartet Gundula Roßbach einen weiter steigenden Anteil. Angesichts von fast einer Million Reha-Leistungen im Jahr handele es sich aber nicht um eine beunruhigende Größenordnung. Wenn die Krankheit bei Unfallversicherung oder Berufsgenossenschaft als Berufskrankheit anerkannt sei, könnten auch dort Kapazitäten genutzt werden.

Auch interessant: Schützt die Corona-Impfung vor Long Covid? Studie hat es untersucht

Zudem erklärt Roßbach, dass die Rentenversicherung derzeit auch private Reha-Kliniken mit mehreren Hundert Millionen Euro im Jahr unterstütze. „Dadurch können wir die Reha-Landschaft in der Corona-Zeit stabilisieren und konsolidieren.“ Somit sind Menschen, die an Long Covid Symptomen leiden, nicht auf sich alleine gestellt.

Was können Betroffene tun?

Betroffene, die an Long Covid und Post Covid leiden, können als Rentenversicherte die Reha-Leistungen der Deutschen Rentenversicherung in Anspruch nehmen. Dazu müssen Sie einen Befundbericht vom Arzt ausfüllen lassen und anschließend einen Antrag bei der Rentenversicherung stellen: Weiterführende Informationen sowie Dokumente zum Herunterladen finden Sie hier: Deutschen Rentenversicherung – Reha bei Post-COVID oder Long-COVID

Quellen

Themen