Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Studie belegt Wirkung

Eisbaden verbrennt „schlechtes“ Körperfett

Eisbaden Fett verbrennen: Mann beidet in Eiswasser
Eine Auswertung von mehr als 100 Studien konnte nun diverse gesundheitliche Vorteile von Eisbaden belegenFoto: Getty Images

Der Sprung ins kalte Wasser lässt tatsächlich Pfunde schmelzen. Mehr noch: Beim Eisbaden geht es besonders dem „schlechten“ Körperfett an den Kragen. Das hat jetzt eine Auswertung von zahlreichen Studien bewiesen.

Fett verbrennen mit Eisbaden – Anhänger von Wim Hof und Co. schwören schon lange darauf. Das beliebte Winterhobby soll aber noch mehr können: Die Libido steigern, das Immunsystem stärken oder Depressionen vorbeugen. Ein Forscherteam der The Arctic University of Norway hat vergangene Studien zu dem Thema genauer unter die Lupe genommen und bestätigt jetzt, dass Eisbaden sich unter anderem tatsächlich zum Fettverbrennen eignet.

104 Studien zu Eisbaden und Gesundheit analysiert

Das Forscherteam überprüfte insgesamt 104 Studien, die sich mit den gesundheitlichen Vorteilen des Eisbadens auseinandergesetzt haben. Vorweg: Die positiven Erfahrungen der Freunde der eiskalten Beschäftigung scheinen sich zum Großteil mit der Wissenschaft zu decken. „Es geht klar hervor, dass es zunehmend wissenschaftliche Unterstützung dafür gibt, dass der freiwillige Kontakt mit kaltem Wasser einige positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann“, erklärt Hauptautor James Mercer in einer Universitätsmitteilung.1 Ausgeschlossen von der Überprüfung waren Studien, bei denen die Teilnehmer Neoprenanzüge trugen, versehentlich in kaltes Wasser eintauchten und Wassertemperaturen von mehr als 20 Grad Celsius aufwiesen.

Fett verbrennen mit Eisbaden – es funktioniert wirklich

Das Eintauchen in kaltes Wasser hat einen großen Einfluss auf den Körper und löst eine Schockreaktion wie eine erhöhte Herzfrequenz aus. So konnten die Studien beweisen, dass beim Eisbaden, besonders das weiße Fettgewebe, auch als „schlechtes Fett“ bekannt, schmilzt.2 Weißes Fett ist genau das, was die meisten Menschen loswerden wollen, denn es speichert die Energie und das an eher unvorteilhaften Stellen. Gleichzeitig aktiviert Eisbaden das sogenannte braune Fett, da dieses Kalorien verbrennt, um die Körpertemperatur aufrechtzuerhalten. Lange galt der Fett verbrennende Effekt als nicht wissenschaftlich belegt – jetzt dürfte er bewiesen sein. Eisbaden ist allerdings keine Diätmethode.

Auch interessant: Die gesundheitlichen Vorteile von kaltem Duschen

Eisbaden schützt das Herz und beugt Diabetes vor

Eisbaden hat noch weitere positive Nebeneffekte. So ergab die Auswertung der Studien ebenso, dass Kälteexposition gegenüber Wasser – oder Luft – die Produktion von Adiponektin zu erhöhen scheint. Dieses Protein spielt eine Schlüsselrolle beim Schutz vor Insulinresistenz, Diabetes und anderen Krankheiten. Wiederholtes Eintauchen in kaltes Wasser während der Wintermonate erhöhte die Insulinsensitivität signifikant. Ganz gleich, ob bei Anfängern oder Profis. Dies zeigt, dass Eisbaden einen gesundheitlichen Soforteffekt nach sich zieht.

Auch interessant: Welche Wirkung hat Kälte auf den Körper?

Einige Fragen bleiben offen

Einige der Eis-Fans viel gepriesenen Vorteile erwiesen sich dagegen als weniger schlüssig. Dazu gehören Effekte auf die Libido und eine bessere psychische Verfassung. Die Forscher vermuten, dass Menschen, die gerne Eisbaden machen, ohnehin einen aktivieren Lebensstil haben, besser mit Stress fertig werden und positiver denken. „Ohne weitere schlüssige Studien bleibt es ein Diskussionsthema“, so Mercer. Die Autoren weisen auch darauf hin, dass das Profil der an den Studien teilnehmenden Schwimmer sehr unterschiedlich war. Sie reichten von Spitzenschwimmern oder etablierten Winterbadern bis hin zu absoluten Neuligen. Andere waren keine reinen Eisbader, sondern nutzten das Eintauchen in kaltes Wasser als Behandlung nach dem Training.

Auch interessant: Bringt es etwas, in der „Eistonne“ zu baden?

Vorsicht Kälteschock!

Wer jetzt Eisbaden ausprobieren möchte, um möglichst schnell unliebsames Fett zu verbrennen, sollte sich zuvor genau informieren und professionell einweisen lassen. Denn wer sich ohne Vorwissen ins kalte Wasser schmeißt, riskiert Herz- und Lungenschäden, die oft mit dem Kälteschock zusammenhängen. Auch mit einem schwachen Herzen sollte man nicht ohne Aufsicht (immer vorher ärztlich absprechen) kalt baden gehen, denn eine eisige Umgebung bedeutet auch immer eine stärkere Belastung des Herzens.

Quellen

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FITBOOK und sein/ihr Internet-Angebot: www.fitbook.de

FITBOOK erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FITBOOK und sein/ihr Internet-Angebot: www.fitbook.de

FITBOOK erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für