Gesundheitspartner
von FITBOOK

FITfuttern

Mit dieser Salattorte überraschen Sie jeden!

Zugegeben: Salattorte klingt im ersten Moment nach einer traurigen Alternative zum Schoko-Dessert. Tatsächlich steckt dahinter aber etwas Herzhaftes (und Super-Leckeres!), das zudem einen mittelgroßen Hunger in die Flucht schlagen kann. Und auch das Auge isst hier nur zu gerne mit!

Keine FITBOOK-Themen mehr verpassen – abonnieren Sie hier unseren Newsletter!

Auch interessant: Gesunde Pancakes, die voller Nährstoffe stecken

Ingwer, Kakaonibs, salzig-nussiges Aroma

Zur Salattorte inspiriert hat uns übrigens ein Rezept von Koch und Foodstylisten Hans Erlacher, das wir im „SZ-Magazin“ gefunden haben und SOFORT nachmachen wollten. Und was wir noch gar nicht erwähnt haben: Die Salattorte kommt, anders als es ihr Name wohl vermuten lassen würde, ganz ohne Sahne oder sonstige tierische Produkte aus. Darin treffen sich gesunder Ingwer, der den Stoffwechsel anregt, und wertvolles Gemüse. Das Einzige, was an eine süße Sünde zumindest erinnern dürfte, sind die Kakaonibs für den Kuchenboden kommen. Und die sorgen in unserer salzig-nussigen Kombi für ein ganz besonderes Aroma.

Auch interessant: Video-Rezept für veganen Avocado-Cheesecake

Für eine Salattorte (20cm Durchmesser) brauchen Sie

Für den Boden:
• 300g Walnüsse
• 50g Kakaonibs
• 250g entsteinte Datteln
• Fleur de Sel

Für die Creme:
• 225g Cashews (über Nacht eingeweicht)
• 130ml ungesüßte Cashewmilch
• 75g Kokosöl
• 60ml Zitronensaft
• 20g frischer Ingwer
• 1 EL geriebene Bio-Zitronenschale
• Chili
• Fleur de Sel

Für die Füllung:
• 300g Möhren
• 200g Rotkohl
• 100g TK-Blattspinat

Einen Tortenring mit 20 Zentimeter Durchmesser

So geht’s

Die Cashewkerne schon am Vorabend in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben und über Nacht quellen lassen.

Auch interessant: Das sind die „Superkräfte“ von Cashew, Mandel, Macadamia und Co.

Walnüsse, Kakaonibs und grob gehackte Datteln in einem Küchengerät zerkleinern, danach salzen. Die Krümelmasse in drei Teile teilen. Boden einer Springform (optimal ist ein Tortenring) mit einem Drittel der Masse auslegen, andrücken und in den Kühlschrank stellen.

Die Cashewkerne abgießen, abbrausen und gut abtropfen lassen. Mit zerlassenem Kokosöl, dem geschältem Ingwer, Zitronensaft und der Cashewmilch glatt pürieren. Mit Salz und Chili abschmecken.

Auch: Das Beste, was aus einer Kicherebse werden kann: Hummmummus!

Möhren schälen, in feinen Bändern mit dem Spargelschäler abschälen oder alternativ raspeln. Rotkohl in hauchdünne Scheiben schneiden. Spinat auftauen, gut abtropfen. Jetzt die Springform aus dem Kühlschrank holen, mit einer Schicht Cashewcreme bestreichen. Möhren, Rotkohl, Spinat schichten, dazwischen Creme streichen. Dann den ersten Zwischenboden aufstreuen, leicht andrücken, darauf nochmal Creme und das Gemüse verteilen. Mit der restlichen Boden-Masse abschließen und ab damit in den Kühlschrank.

Folgen Sie FITBOOK auf Flipboard!

Die Torte sollte mindestens vier Stunden kalt stehen, um ausreichend fest zu werden. Nun können Sie das Kunstwerk anschneiden, sofern Sie es übers Herz bringen. Sie werden aber merken/schmecken: Es lohnt sich!

Nährwerte pro Stück

440 Kalorien, 25 Gramm Kohlenhydrate, 32 Gramm Fett und 8 Gramm Eiweiß.

Themen