Gesundheitspartner
von FITBOOK

Brutales Crossfit-Workout

17-Jähriger knackt Weltrekord für die meisten „Murphs“ in 24 Stunden

Tyler Friese bricht „Murph“-Weltrekord
Normalsterblichen würde bereits ein „Murph“ schwerfallen. Crossfitter Tyler Friese (17) hat 16,75 geschafft. FITBOOK stellt die heftige Wettkampf-Disziplin vor.
Foto: Instagram @tyler_friese

Der 17-jährige Tyler Friese aus dem US-Bundesstaat Wisconsin hat einen beachtlichen Weltrekord aufgestellt. Er absolvierte binnen 24 Stunden 16,75 Runden eines „Murph“-Workout. Dabei handelt es sich um eine der anstrengendsten Crossfit-Disziplinen überhaupt, bestehend aus Läufen, Klimmzügen, Liegestützen und Kniebeugen. FITBOOK erklärt, wie viel der Teenager jeweils schaffen musste, um den bisherigen Rekord zu brechen.

Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination – diese Fähigkeiten zu vereinen, darum geht es im Crossfit. Auf großen Wettkämpfen, wie beispielsweise den Crossfit Games, treten Athleten gegeneinander an und messen sich in unterschiedlichen Workouts. Und jedes dieser Workouts trägt im Crossfit-Universum einen festen Namen.

Auch interessant: Crossfit-Profi Hendrik Senf – So trainiert einer der fittesten Deutschen

Woraus besteht ein „Murph“-Workout?

Beim „Workout of the Day“, kurz „WOD“, geht es um Zeit. Das WOD „Cindy“ beispielsweise besteht aus 5 Klimmzügen, 10 Liegestützen und 15 Kniebeugen in 20 Minuten, so viele Runden wie möglich. Eine Stufe härter sind die sogenannten „Hero-Workouts“. Jedes von ihnen ist nach einem US-Soldaten und -Polizisten benannt, der im Einsatz verstorben ist. Eines der besonders harten „Hero Workouts“ ist der sogenannte „Murph“, gelegentlich auch „Body Armor“ genannt, gewidmet Navy-Leutnant Michael Murphy († 2005 in Afghanistan).

Ein „Murph“ ist beendet, wenn man die folgenden Etappen nacheinander absolviert hat:

  • 1,6 Kilometer laufen (1 Meile)
  • 100 Klimmzügen
  • 200 Liegestützen
  • 300 Kniebeugen
  • nochmal 1,6 Kilometer laufen

Auch interessant: So geht Crossfit für zu Hause – komplettes Workout 

Auspowern – mit 9-Kilo-Gewichtsweste

Als wäre das nicht genug, müssen „Murphs“ auf Zeit ausgeführt werden. Und: mit einer neun Kilogramm schweren Gewichtsweste auf dem Buckel! Für viele Menschen wäre schon ein einziger Durchlauf dieses Workouts utopisch.

16,75 „Murphs“ in 24 Stunden

Die Leistung des 17-jährigen Tyler Friese ist entsprechend beeindruckend: In 24 Stunden hat er 16,75 „Murph“-Runden absolviert – und damit den inoffiziellen Rekordhalter Lee Davis (16 Runden) entthront. In Summe hat Tyler Friese rund 1700 Klimmzüge, 3400 Liegestütze, 5100 Kniebeugen und über 53 Kilometer Laufstrecke gemacht. Die Durchschnittszeit pro „Murph“ habe bei 51 Minuten gelegen, schreibt er stolz auf Instagram.

Man muss sich das einmal auf vor Augen halten: In unter eine Stunde hat dieser junge Mann 100, Klimmzüge, 200 Liegestütze, 300 Kniebeugen und zwei 1,6-Kilometer-Läufe absolviert – und das Ganze fast 17 Mal an einem einzigen Tag. Klar ist: Für so eine Leistung reicht es nicht, körperlich extrem fit zu sein – das Mindset muss auch voll auf Erfolg ausgerichtet sein. Da verwundert es nicht, mit welchem Selbstbewusstsein Tyler seinen Fans nach dem Erfolg auf Instagram mitteilte: „Ich hatte keinen Zweifel daran, körperlich und geistig fähig zu sein für diese unglaubliche Leistung.“

Auch interessant: Will Barotti knackt den Weltrekord im Bankdrücken

Dieses Video zeigt einen kleinen Ausschnitt von Tylers schier übermenschlicher Leistung!

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

„Ich bin bereit für weitere 24 Stunden“

Tylers Trainer schrieb danach auf Instagram: „Als er auf dem Boden lag, ging ich auf ihn zu, kniete mich neben ihn und fragte: ‚Geht es dir gut? Was brauchst du?‘ Er sagte mir: ‚Nichts. Ich bin bereit für weitere 24 Stunden.“

Kein Zweifel: Von diesem jungen Mann wird die Crossfit-Gemeinde noch viel hören und sehen!