Gesundheitspartner
von FITBOOK

Details im Video-Tutorial

Kniebeugen sind DER Problemzonen-Killer

Kniebeugen trainieren gleichzeitig Gesäß-, Oberschenkel und Bauchmuskulatur, also genau jene Bereiche, wo viele ihre Problemzonen haben. Doch wie bei jeder komplexen Kraftübung gilt: Ohne korrekte Ausführung sind Squats nur halb so wirkungsvoll. Auf FITBOOK zeigt Ihnen Personal Trainer Erik Jäger, worauf Sie achten müssen.

Ausgangsposition für Kniebeugen: Stellen Sie sich etwas breiter als hüftbreit hin, gehen Sie mit dem Po so tief wie möglich runter und richten Sie Ihre Fußspitzen ganz leicht nach außen. Die Arme werden vorgeschoben, Knie niemals nach innen, sondern immer nach außen drücken. Der untere Rücken bleibt die ganze Zeit gerade.

Auch interessant: Die 5 besten Übungen mit dem eigenen Körpergewicht

Einfache Übung, bei der man viele Fehler machen kann

Wie Sie Ihre Mobility steigern, sehen Sie in diesem Video-Tutorial.

Auch wenn Kniebeuge vermeintlich einfach aussehen: Man kann einige Fehler machen, indem man etwa den Fußballen aus dem Boden löst oder den Rücken nicht gerade hält.

Für Fortgeschrittene: einbeinige Kniebeuge

Wer Kniebeuge bereits korrekt ausführt und sich steigern möchte, kann sich an einbeinigen Squats, auch Pistols genannt, versuchen, die auch Erik im Video zeigt. Am besten übt man zunächst, in dem man sich beispielsweise an einer Kommode oder einem Tisch abstützt. Profi-Tipp: Wer noch nicht die Dehnung hat, legt ein Buch unter den Fußballen, das erleichtert die Übung.

Auch interessant: Warum es so schwierig ist, sich zum Sport aufzuraffen – und was wirklich hilft

Zur Person: Erik Jäger ist Ausbilder für Functional Fitness, Faszientraining, BodyArt Extrem und hat für die Zielgruppe 30+ das Kleingruppentraining TET (Total Effective Training) entwickelt. Außerdem ist er seit mehreren Jahren erfolgreich als Personal und Athletik Trainer im deutschen Profifußball sowie als Nike Master Trainer tätig. Zu seinen Kunden zählen unter anderem Sänger Andreas Bourani und Moderatorin Anna Kraft. Zu finden ist Erik als „Hauptstadttrainer“ auch auf Instagram.

Auch interessant: Planken – aber richtig!