Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Gesundheitliche Risiken

Überraschendes Studienergebnis zu Alkoholkonsum bei Männern

Alkoholkonsum Männer: Drei Männer stoßen mit Bier an
Besonders junge Männer sollten laut US-Forschern ihren Alkoholkonsum einschränkenFoto: Getty Images

Alkoholkonsum ist für junge Männer besonders schädlich – zu dieser Erkenntnis ist jetzt eine Studie aus den USA gekommen. FITBOOK erklärt die Hintergründe und warum Männer unter 40 Jahren besser überhaupt nicht trinken sollten.

Ein Schnapsglas Bier pro Tag! Das ist laut einer neuen Studie die sichere Menge Alkohol für Männer unter 40 Jahren. Laut einer neuen Studie ist Alkoholkonsum für junge Menschen – insbesondere für junge Männer – besonders schädlich. Ältere Menschen dagegen sollen von einem Gläschen hier und da sogar gesundheitlich profitieren.

Studie: Junge Menschen sollten gar nicht trinken!

Prof. Dr. Emmanuela Gakidou von der School of Medicine der University of Washington kommt zu einem sprichwörtlich ernüchternden Fazit: „Unsere Botschaft ist einfach: Junge Menschen sollten nicht trinken!“ 1Damit meint die Wissenschaftlerin vor allem Männer. Der Grund liege weniger in den daraus resultierenden Erkrankungen, sondern viel mehr darin, dass junge Männer unter Alkoholeinfluss eher durch Verkehrsunfälle, Mord oder Suizid sterben. Zu diesem Ergebnis kommen sie und ihr Team in einer Langzeitstudie, die in der Fachzeitschrift „The Lancet“ veröffentlicht wurde.2 Die Autoren fordern deshalb eine Überarbeitung der Richtlinien zum Alkoholkonsum.

Auch interessant: So gefährlich ist es, wenn Teenager alleine Alkohol trinken

Erste Studie, die das Alkoholrisiko nach geografischer Region, Alter und Geschlecht bewertet

Die Forscher analysierten Daten, die während der vergangenen 30 Jahre in 104 Ländern zu Alkoholkonsum von Männern und Frauen gesammelt worden waren. Daraus leiteten sie ab, dass allein im Jahr 2020 1,34 Milliarden Menschen (1,03 Milliarden Männer und 0,31 Milliarden Frauen) schädliche Mengen konsumierten. In jeder Region waren demnach Männer im Alter von 15 bis 39 Jahren der größte Teil der Bevölkerung, der besonders viel Alkohol trank. Bei Männern dieses Alters führte ihr Alkoholkonsum überdurchschnittlich oft zu Verletzungen oder sogar zum Tode. Diese spiegelten sich vor allem in Tötungsdelikten, Gewaltausbrüchen oder Unfällen wider.

Auch interessant: Was Bier mit dem Darmmikrobiom von Männern macht

Ein Schnapsglas Bier gilt als sicherer Alkoholkonsum für Männer

Gakidou und ihr Team untersuchten ebenso 22 negative Folgen auf die Gesundheit, die auf Alkohol zurückzuführen sind, darunter Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs. Daraus schätzten die Wissenschaftler die durchschnittliche tägliche Alkoholmenge, die das Krankheits-, bzw. Sterberisiko minimiert. Daraus ergab sich für Männer unter 40 Jahren etwa ein Schnapsglas voll Bier. Frauen im gleichen Alter „vertragen“ etwas mehr, nämlich doppelt so viel. Sprich: Junge Menschen, insbesondere Männer, sollten Alkohol ganz sein lassen, wenn ihnen Gesundheit und Leben lieb ist. Dafür geben die Forscher bei älteren Personen Entwarnung.

Auch interessant: Übergewicht verstärkt die krebserregende Wirkung von Alkohol

Für ältere Erwachsene ist maßvoller Alkoholgenuss sicher

Bislang wurden zehn Gramm reinen Alkohol, also 100 Milliliter Wein oder eine Flasche Bier (375 Milliliter) täglich als unbedenklich eingestuft. Forscher bezeichnen diese Menge als Standardgetränk. Interessanterweise soll sich diese Größenordnung für Männer wie Frauen ab 40 Jahren positiv auf ihre Gesundheit auswirken, wie z. B. die Verringerung des Risikos für ischämische Herzkrankheiten, Schlaganfall oder Diabetes. So gelten laut den Wissenschaftlern für alle über 65 Jahren sogar zwei Gläser Wein als sicher, also insgesamt 300 Milliliter – zumindest, wenn keine anderen gesundheitlichen Probleme vorliegen. Dieser doch recht großzügige bemessene Alkoholkonsum sei dann auch für Männer unbedenklich.

Auch interessant: Lässt Alkohol wirklich schneller altern? Studie liefert klare Antwort

Regionale Unterschiede: Alkoholkonsum bei europäischen Männern besonders schädlich

Die Analyse zeigte genauer, dass sich der schädliche Alkoholkonsum, der sich wie gesagt vor allem durch Gewalt und Unfälle auszeichnet, besonders auf junge Männer in Australasien, Westeuropa und Mitteleuropa konzentrierte. Bei älteren Männern, die täglich weit mehr als die empfohlene Menge tranken, offenbarten sich dagegen die gesundheitlichen Folgen in Form von Herzkreislauferkrankungen (je nach Region zwischen 20 und 30,7 Prozent), Krebs (zwischen 9,8 und 12, 6 Prozent) und Tuberkulose (zwischen 1 und 10,1 Prozent). Letzteres allerdings hauptsächlich in Zentralafrika.

Auch interessant: Warum macht Alkohol bei Hitze schneller betrunken?

Sorgt die neue Studie für ein globales Umdenken?

Prof. Emmanuela Gakidou hat wenig Hoffnung, dass die Studie Männer vom Trinken abhält. Und doch glaubt sie, dass ihre Forschung im Kleinen etwas bewirken kann: „Obwohl es nicht realistisch ist, zu glauben, dass junge Erwachsene auf das Trinken verzichten werden, halten wir es für wichtig, die neuesten Erkenntnisse zu kommunizieren. So ist es jedem möglich, fundierte Entscheidungen über die eigene Gesundheit zu treffen.“ Die Autorin merkt zudem einige Einschränkungen der Studie an: So wurden die jeweiligen Trinkmuster nicht genauer untersucht, außerdem basieren sie zu einem großen Teil auf Selbstauskünften. Auch fehlen Daten zum Konsum während der Covid-19-Pandemie.

Quellen

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FITBOOK und sein/ihr Internet-Angebot: www.fitbook.de

FITBOOK erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FITBOOK und sein/ihr Internet-Angebot: www.fitbook.de

FITBOOK erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für