Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Gesundheitspartner
von FITBOOK

Kann auch jüngere Menschen treffen

Herzschwäche – bei diesen Symptomen sollten Sie zum Arzt

Herzschwäche trifft nicht nur ältere Menschen
Herzschwäche bzw. Herzinsuffizienz kann ältere wie auch jüngere Menschen treffen. Wichtig: bei entsprechenden Symptomen unbedingt einen Arzt aufsuchenFoto: Getty Images

Eine Herzschwäche bzw. Herzinsuffizient entsteht häufig unbemerkt als Folge anderer Erkrankungen, und zwar längst nicht nur bei älteren Menschen. Der Befund bedeutet, dass das Herz nicht mehr richtig pumpt und der Körper nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden kann – und ist lebensgefährlich. Umso wichtiger ist es, bei entsprechenden Symptomen schnell zu handeln. FITBOOK erklärt, worauf zu achten ist.

Herzinsuffizienz ist umgangssprachlich eher als Herzschwäche bekannt. In der Kardiologie meint man damit ein Syndrom, bei dem der Herzmuskel nicht mehr elastisch genug ist, genügend Blut aufzunehmen. Eine Herzschwäche kann sich beispielsweise aus der Neigung zu Bluthochdruck oder als Folge eines Herzinfarkts entwickeln. Patienten mit derartigen Vorerkrankungen sollten daher regelmäßig ihr Herz untersuchen lassen.

Was genau bedeutet Herzschwäche?

Bei Menschen mit Herzschwäche ist das Herz nicht mehr in der Lage, die Organe mit ausreichend Blut zu versorgen. „Normalerweise pumpt es fünf bis sechs Liter Blut in Ruhe und bis zu 15 Liter bei Belastung durch den Körper“, erklärt Prof. Thomas Meinertz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung. „Bei Patienten mit Herzschwäche sind es manchmal nur noch 2,5 Liter.“ Das könne lebensgefährlich werden. Etwa dann, wenn das Gehirn nicht mehr richtig mit Sauerstoff versorgt wird.

Es gilt, aufmerksam zu sein und schnell zu handeln. Je früher nämlich eine Herzschwäche erkannt und behandelt wird, desto besser. Das Problem lasse sich zwar nicht vollständig heilen, aber man könne probieren, die Ursache zu beheben. Laut Meinertz steckt manchmal ein verengtes Herzkranzgefäß dahinter, bei anderen Patienten eine Erkrankung der Herzklappe. Ist das Problem gelöst, kann auch das Herz wieder besser arbeiten und man hält zumindest eine Negativentwicklung im Zaum.

Auch interessant: Kann Corona auch das Herz schädigen?

Mögliche Symptome einer Herzschwäche

Eine Herzschwäche macht sich nicht immer mit eindeutigen Symptomen bemerkbar. Darauf weist die Deutsche Herzstiftung auf ihrer Website hin. Gerade zu Beginn seien es meist unspezifische Erschöpfungserscheinungen. Die Leistungsfähigkeit bspw. beim Sport oder Treppensteigen lasse schneller nach, die Betroffenen müssten häufiger Pausen einlegen – Auffälligkeiten, die viele von ihnen als schlechte Tagesform oder harmlose Alterserscheinungen abtäten.

Zu Beginn der Erkrankung unterscheiden Ärzte die Rechtsherzinsuffizienz von der Linksherzinsuffizienz. Mit Fortschreiten der Beschwerden sind laut der Deutschen Herzstiftung in der Regel aber beide Herzhälften betroffen. Dies zeige sich dann bald mit Luftnot bei scheinbar einfachen Tätigkeiten und zuletzt selbst in Ruhe. Ebenso können Schwellungen und Ödeme (=Wassereinlagerungen) auf eine Herzschwäche hinweisen, da der Herzmuskel das Blut nicht mehr hinreichend in den Kreislauf pumpen kann und es zu einem Rückstau in den Venen komme.

Weitere Symptome einer Herzschwäche:

• „Herzklopfen“, vor allem bei Belastung

• Beschleunigter Atem, Husten und Rasselgeräusche beim Atmen

• Kalte Finger, Füße und Beine

• Nächtlicher Harndrang

• Schwindelgefühle

Auch interessant: Dürfen Herzpatienten in die Sauna?

Informieren Sie sich frühzeitig

Patienten mit Herzinsuffizienz bietet die Deutsche Herzstiftung den kostenlosen Ratgeber „Das schwache Herz – Diagnose und Therapie der Herzinsuffizienz heute“ an. Wenn Sie die Befürchtung haben, an Herzschwäche zu leiden, können Sie bei der Patientenorganisation auch weiteres Informationsmaterial anfordern. Emailadressen, Telefon- und Faxnummern finden Sie auf der Website.

So ernst man das Thema nehmen sollte – verfallen Sie nicht in Panik. Laut Prof. Meinertz gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Betroffenen zu mehr Lebensqualität zu verhelfen. So gebe es Herzmedikamente für mehr Leistungsfähigkeit, und auch Sport erweise dem Herzen einen wertvollen Dienst. Wichtig sei dabei aber die Anleitung eines Arztes. Wenn Sie sich in gute Hände begeben, sind Sie bald wieder fit.

Wichtig: Dieser Beitrag behandelt eine chronische Herzschwäche – und nicht die akute Herzschwäche. Eine akute Herzschwäche zeigt sich mit plötzlich, also innerhalb von Minuten oder Stunden, auftretenden Symptomen. Dazu zählen starke Atemnot in Ruhe, Lungenödeme, Husten mit Schaum im Mund und in den Atemwegen. Die Betroffenen werden kreidebleich und brechen in Schweiss aus. Wird ein derartiger Notfall nicht umgehend medizinisch behandelt, kann er Todesfolge haben.