Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Bewegung zahlt sich aus

Sport kann laut Studie den Covid-Verlauf beeinflussen 

sport covid-verlauf: Ein paar joggt
Bewegung ist gesund, keine Frage. Jetzt untersuchten Forscher, ob Sport auch einen gewissen Schutz vor Corona bieten kann.Foto: Getty Images

Corona hat Deutschland weiter im Griff und sorgt für hohe Inzidenzen. Es macht sich das Gefühl breit, dass man einer Infektion kaum noch entkommen kann. Doch laut einer Studie kann Sport einen gewissen Schutz vor der Erkrankung bieten.

Bewegung ist gesund. Die positiven Effekte auf den Stoffwechsel, das Herz oder auch das Gehirn sind vielfach belegt.1,2,3 Doch wie genau wirkt sich regelmäßige körperliche Aktivität bei Corona aus? Eine Studie konnte nun zeigen, dass Sport den Covid-Verlauf zu beeinflussen scheint. Außerdem kann er zu einem gewissen Grad offenbar auch vor einer Ansteckung schützen.

Große Meta-Analyse

Für ihre Untersuchung analysierten spanische Forscher 16 Studien, die sich mit dem Zusammenhang zwischen Sport und dem Verlauf einer Covid-Erkrankung beschäftigt hatten. Insgesamt umfassten die Studien mehr als 1,8 Millionen Erwachsene, die in Umfragen über ihr Sportverhalten berichteten. Dieses war dann im Anschluss mit Angaben über Corona-Infektionen und dem Verlauf der möglichen Erkrankung verglichen worden.

FITBOOK Workout

Sport vermindert Risiko für schweren Covid-Verlauf

Die Analyse aus Spanien ergab, dass sportliche Personen im Gegensatz zu inaktiven Menschen ein 36 Prozent geringeres Risiko hatten, mit einer Covid-Erkrankung im Krankenhaus behandelt werden zu müssen. Das Risiko, aufgrund einer Infektion mit dem Coronavirus zu sterben, sank bei Probanden, die regelmäßig Sport machten, um 43 Prozent. Laut der Studie hatten 150 Minuten moderate oder 75 Minuten intensive Bewegung pro Woche die beste Schutzwirkung.4

Auch interessant: Corona-Ansteckungsrisiko über Sportausrüstung geringer als gedacht

Sport kann auch vor Coronainfektion schützen

Außerdem kamen die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass Sport nicht nur den Covid-Verlauf abschwächen, sondern zudem – wenn auch in einem geringeren Maß – vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen kann. So ergab die Meta-Analyse, dass körperlich aktive Probanden ein elf Prozent geringeres Risiko hatten, sich zu infizieren, als inaktive Studienteilnehmer.

Auch interessant: Sport nach Corona-Infektion – wann darf man wieder trainieren?

Einschränkungen der Studie

Allerdings sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die analysierten Studien keine kausale Erklärung liefern konnten, wie Sport genau vor einem schweren Covid-Verlauf bzw. einer Coronainfektion schützt. Dafür bräuchte es weitere Untersuchungen.

Außerdem beziehen sich die Studiendaten auf die Jahre 2020 und 2021, also auch auf einen Zeitraum, bevor es Impfungen für alle gab. Die aktuell dominierende Variante Omikron war in dieser Periode ebenfalls noch nicht aktiv. Die Meta-Analyse liefert jedoch genügend Hinweise dafür, dass Sport eine Schutzmaßnahme bei Corona sein kann. Schaden wird Bewegung jedenfalls nicht.

Quellen

Themen

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FITBOOK und sein/ihr Internet-Angebot: www.fitbook.de

FITBOOK erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FITBOOK und sein/ihr Internet-Angebot: www.fitbook.de

FITBOOK erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für