Gesundheitspartner
von FITBOOK

Saisonkalender

Dieses heimische Obst und Gemüse können wir im Juni ernten!

Saisonales Obst und Gemüse Juni
FITBOOK weiß, was aktuell auf unseren heimischen Äckern wächst
Foto: Getty Images

Wer auf Obst- und Gemüsesorten aus heimischem Anbau setzt, tut nicht nur was für’s Klima – sie enthalten auch weniger Rückstände aus Pflanzenschutzmitteln als importierte Ware. Welche das sind, erfahren Sie ab sofort jeden Monat auf’s Neue hier bei FITBOOK.

Supermärkte hierzulande haben uns gelehrt, dass alles immer verfügbar ist: Erdbeeren im Februar, Spargel an Weihnachten … Schön ist das nur auf den ersten Blick: Frühe Erdbeeren oder Tomaten stammen häufig aus extrem trockenen Regionen, beispielsweise in Spanien, wo die erforderliche, künstliche Bewässerung dazu führt, dass der Grundwasserspiegel immer weiter sinkt.

Keine FITBOOK-Themen mehr verpassen – abonnieren Sie hier unseren Newsletter!

Heimische Ware weniger pestizid-verunreinigt

Punkt zwei: Laut Verbraucherzentrale Bundesverband ist importierte Ware häufiger pestizid-verunreinigt: „Öko-Test“ hatte Rückstände verschiedener Pflanzengifte auf Erdbeeren nachgewiesen, die deutsche Supermärkte im Frühjahr zum Verkauf angeboten hatten. Zu guter Letzt: Für die Produktion importierter Ware wird sehr viel Energie verbraucht, in Form von beheizten Gewächshäusern und langen Transportwegen – und das ist schädlich für’s Klima.

Sie merken also: Es macht Sinn, beim Einkaufen darauf zu achten, was BEI UNS gerade Saison hat. Außerdem schmeckt heimisches Obst und Gemüse meistens schon alleine deshalb besser, weil es erst kurz vor dem Verkauf geerntet wurde.

Auch interessant: Wie Sie Erdbeeren niemals waschen sollten

Juni – ein Vorgeschmack auf den Sommer!

Im Juni halten heimische Äcker wahre Leckereien für uns bereit: Da haben wir Spargel, das Gemüse, von dem viele Deutsche regelrecht besessen sind. Und das hat auch Gründe, denn es ist reich an Vitamin K (gut für die Knochendichte), wertvollem Vitamin B9 (spielt eine wichtige Rolle bei der Neubildung von Zellen) und vielen anderen sekundären Pflanzenstoffen mit positiven Gesundheitseigenschaften sowie extrem kalorienarm.

Auch interessant: Warum riecht Urin nach Spargelessen so komisch?

Oder reife, süße Erdbeeren! Mal ehrlich, gibt es etwas Verführerisches? Die roten Früchtchen enthalten viel Vitamin C und ein ganzes Mineralstoff-Arsenal aus Calcium, Phosphor, Eisen, Natrium und Magnesium für Knochen, Muskeln und Gelenke – ebenso wie die ersten Johannisbeeren und Kirschen, die jetzt ebenfalls reifen.

Anzeige: 7 Rezepte von 7 Athleten, gibt es auf dem Aktiv.Blog von ERDINGER Alkoholfrei

Welche Obst- und Gemüsesorten im Juni hierzulande Saison haben, sehen Sie hier:

Themen