Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Gesundheitspartner
von FITBOOK

FITBOOK-Leser haben gewählt

Eatly gewinnt FITFOOD Award 2020

Der FITFOOD Award 2020 geht an Eatly
FITBOOK zeichnet mit dem FITFOOD Award gesunde Food-Innovation junger Unternehmen aus. Der Sieger 2020 heißt Eatly – aus dem fermentierten Flüssigteig lässt sich z. B. Pfannkuchen zubereiten.Foto: FITBOOK, eatly

Drei gesunde Food-Innovationen standen im Finale, aber nur eine von ihnen konnte gewinnen. Und unsere Leser haben entschieden: Eatly, der fermentierte Flüssigteig aus der Flasche, schlägt in Sachen gesunder Ernährung am Puls der Zeit – und erhält den FITFOOD Award 2020. Wir gratulieren!

Gerade in diesem verrückten Jahr, das unter dem Zeichen des Coronavirus steht, ist das Thema Gesundheit in aller Munde. Und damit es das auch wortwörtlich sein kann, tüfteln stets – auch bei uns in Deutschland – kreative Feinschmecker an Rezepturen, die unsere Ernährung noch gesünder machen können. FITBOOK behält sie ganz genau im Blick und verleiht nun schon im dritten Jahr in Folge den FITFOOD Award für das gesunde Lieblingsprodukt unserer Leser – und das ist 2020 der leckere Flüssigteig von Eatly.

Eatly gewinnt FITFOOD Award 2020

Eatly konnte sich im Finale gegen zwei starke Konkurrenten durchsetzen: Hülsenreich, den fettarmen Kirchererbsen-Snack aus der Tüte, und die gesunden Fertiggerichte der Frankfurter Erfinder von Prepmymeal. Genaueres über die anderen Finalisten zum FITFOOD Award 2020 erfahren Sie hier.

„Wir freuen uns ungemein über den Sieg des FITFOOD Award 2020“, sagt Claudia Wenisch, die Eatly gemeinsam mit ihrem Mann Karl-Heinz gegründet hat. „Für uns zeigt der Sieg, dass unser Teig ein Produkt ist, welches nicht nur gesund, vielseitig und köstlich ist, sondern mit seiner Platzierung auf dem Markt den Finger komplett am Puls der Zeit hat.“

Die Vielseitigkeit, mit der sich das Produkt in der Küche einsetzen lässt, gab bei den FITBOOK-Lesern dann offenbar auch den Ausschlag für den Sieg: Man kann daraus Pizza, Pfannkuchen und andere Teiggerichte zaubern – also auch Speisen, die eigentlich nicht in die Kategorie „gesund“ gehören. Mit Eatly sind sie es aber doch, versichern die Dachauer Gründer Claudia und Karl-Heinz Wenisch. Grund dafür sei die Art der Herstellung ihres Flüssigteigs.

Auch interessant: Edamama gewinnt den FITFOOD Award 2019

Wie wird Eatly hergestellt und was steckt drin?

Der Eatly-Teig besteht rein aus natürlichen Bio-Zutaten: fermentiertem Reis und Linsenbohnen, Wasser, etwas Salz und Fett. Schon allein deshalb würden wohl einige Ernährungsbewusste den Eatly-Teig gegenüber der glutenreichen Variante aus Weizenmehl bevorzugen. Noch ein Pluspunkt: Durch die Fermentation wird der Teig auf schonende Weise konserviert, dadurch ist er gut bekömmlich.

Eatly – FITBOOK hat den Geschmackstest gemacht

Nachtisch-tauglich und im Handumdrehen zubereitet: Pfannkuchen aus Eatly-Teig mit (Quitten-)Marmelade und Zimt

Aber wie das bei Lebensmitteln so ist: Probieren geht über studieren! Und genau das hat FITBOOK-Redakteurin Anna-Christina Kessler gemacht: „Ich habe im Homeoffice den Anspruch, Mittags frisch zu kochen. Klar, dass da jede Minute zählt. Den frischen Flüssigteig von Eatly habe ich im Handumdrehen zum Pfannkuchen-Dessert verarbeitet: eine Kelle in die gefettete Pfanne geschubst, auf der Unterseite knusprig ausgebacken, mit selbstgemachter Quittenmarmelade bestrichen, Zimt darüber – fertig. Der Teig auf Basis von Reis und Bohnen ist optisch etwas blasser als gewöhnlicher (Eier-)Pfannkuchen. Die optische Fluffigkeit bestätigt sich beim ersten Bissen – luftig, wie ein Pfannkuchen sein muss. Der etwas säuerliche Geschmack erinnert entfernt an Sauerteigbot. Ich persönlich werde ihn das nächste Mal herzhaft belegen – mit Tomaten, Parmesan, etwas Serrano und Crème fraîche.“

Bis Interessierte den fermentierten Flüssigteig von Eatly in die heimische Pfanne schubsen können, ist jedoch etwas Geduld gefragt. Im Online-Shop ist er seit einigen Tagen ausverkauft. „Meldet euch doch bitte für unseren Newsletter an, wir informieren euch, sobald das Bestellen wieder möglich ist oder schreibt uns alternativ an servus@eatly.eu“, heißt es auf der Eatly-Website. Ein Besuch dort lohnt sich übrigens weiterhin, wegen zahlreicher Rezepte für z. B. Waffeln, Rösti und andere leckere Snacks mit Eatly.

Themen