Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Gesundheitspartner
von FITBOOK

Laut Studie aus Norwegen

Fitnessstudios sind wohl keine Corona-Infektionsherde

junge Frau trainiert mit Maske im Studio
Fitnessstudios galten bis jetzt als mögliche InfektionsherdeFoto: Getty Images

In Deutschland ist jede achte Person Mitglied in einem Fitnessstudio. Aus Angst vor dem Coronavirus bleiben viele Menschen weiterhin dem Gym fern. Laut einer norwegischen Studie scheint diese Furcht aber unbegründet zu sein.

In vielen Ländern blieben die Fitnessstudios wegen der Corona-Pandemie monatelang geschlossen. Die Angst vor Infektionsherden verbannte viele Sportler auf das Sofa. Die daraus womöglich resultierenden Folgen für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen veranlasste die Forscherin Lise Helsingen zu einer Studie über das Infektionsrisiko in Fitnessstudios. Die Ergebnisse wurden im MedRXiv veröffentlicht.

Trotz Corona: Probanden durften Fitnessstudios besuchen

Lise Helsingen und ihre Mitarbeiter von der Universität Oslo konzipierten eine randomisierte Studie. Im Fokus stand dabei die Übertragung des Sars-CoV-2-Virus in Fitnessstudios. Dazu hat man für ausgewählte Probanden extra eine Handvoll Studios geöffnet, die ansonsten wegen des auch in Norwegen durchgesetzten Lockdowns geschlossen waren. Insgesamt nahmen 3.754 Personen an dem Experiment teil – darunter 1929 Frauen und 1835 Männer, aufgeteilt in eine Versuchs- und Kontrollgruppe.

Auch interessant: Corona-Herdenimmunität niedriger als angenommen?

1.896 Erwachsenen aus der Versuchsgruppe wurde der Zutritt zum Training erlaubt. Voraussetzung: Das Alter der Probanden lag zwischen 18 und 64 Jahren und es duften keine Vorerkrankungen vorliegen. Des Weiteren mussten die Probanden beim Trainieren bestimmte Vorsichtsmaßnahmen beachten. So galt natürlich auch in Oslo das Gebot des Social Distancing. Heißt: Die Besucher mussten einen Mindestabstand von einem Meter einhalten, bei intensiveren Übungen war der Abstand zu verdoppeln. Begrüßungen per Handschlag waren verboten. Darüber hinaus mussten die Probanden alle Geräte nach der Nutzung mit Desinfektionsmittel reinigen.

Wie hoch war jetzt die Ansteckungsgefahr?

Nach der dreiwöchigen Studie waren 81,8 % der Besucher wenigstens ein Mal die Woche beim Training. Ein Drittel der Probanden suchte das Studio mindestens sechs Mal die Woche auf. 88,7 % Probanden der Versuchsgruppe und 71,4 % der Kontrollgruppe führten im Anschluss einen Test auf eine Sars-CoV-2-Infektion durch. Lediglich einem Teilnehmer wurde eine Infektion nachgewiesen. Dieser war zwar Teilnehmer der Versuchsgruppe, jedoch kein einziges Mal beim Training. Die Ansteckung erfolgte wohl am Arbeitsplatz.