Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Gut fürs Herz!

Gesunde Wirkung und richtige Zubereitung von Weißdorntee

Weißdorntee auf einem Holztisch mit verschiedenen Herbstblättern drumherum
Weißdorntee soll bei Herzleiden helfen. Was ist dran?Foto: Getty Images

In Deutschland wächst Weißdorn in Strauch- und Baumform sehr großflächig. Der Anblick der Pflanze wird den meisten Menschen also bekannt sein. Weniger bekannt ist der Tee, der aus ihr gewonnen wird. Dabei hat das Aufgussgetränk eine Vielzahl an gesundheitsfördernden Eigenschaften.

Beim Weißdorn ( „Crataegus“) bekannt, handelt es sich um eine weit verbreitetes Kernobstgewächs. Zur Teeherstellung werden die Blätter, Blüten und manchmal sogar Fruchtknospen des Weißdorns gepflückt, getrocknet, zerkleinert und daraufhin zu einer Teemischung vermengt. Die Wirkung von Weißdorn und vor allem Weißdorntee gilt in alternativmedizinischen Kreisen als heilend und ist seit Jahrhunderten Therapiemittel in der naturheilkundlichen chinesischen Medizin. Bei welchen Beschwerden der Tee helfen soll und wie man ihn richtig zubereitet, verrät FITBOOK.

Bei welchen Beschwerden soll Weißdorntee helfen?

Weißdorntee wird aufgrund seiner vermeintlich die Herzgesundheit fördernden Wirkung besonders häufig bei kardiovaskulären Erkrankungen empfohlen. Sowohl in der Traditionellen Chinesischen Medizin, als auch in den europäischen Strömungen der moderneren Phytotherapie gilt Weißdorntee als hilfreiches Mittel bei Beschwerden des Herz- und Lungenkreislaufs. Daneben soll Weißdorntee bei hohem Blutdruck helfen sowie allerlei Beschwerden des Magen-Darm-Trakts lindern. Außerdem wird dem Tee nachgesagt, Angstzustände zu lindern und sogar die Fettverbrennung anzukurbeln.

Auch interessant: Baldriantee hilft bei Stress und Angstzuständen

Welche Wirkstoffe stecken in dem Tee?

Weißdorn ist besonders reich an Flavonoiden. Das sind sekundäre Pflanzenstoffe, die antioxidativ wirken und dadurch unter anderem die Blutgerinnung positiv beeinflussen. Außerdem gibt es starke Hinweise darauf, dass Flavonoide vor der Entstehung von bestimmten Herzkrankheiten und sogar Krebs schützen können. Die in Weißdorn enthalten Gerbstoffe und glykosidische Flavonole wie Rutin und Hyperosid sorgen für den leicht säuerlichen Geschmack der Pflanze.1

Ist die Wirkung von Weißdorntee wissenschaftlich bestätigt?

Schweizer Forscher haben sich mit der systematischen Untersuchung der Forschung über die Wirkung von Weißdorn bzw. Weisdorntee auf Herzkrankheiten befasst. Die in einer Meta-Analyse integrierten acht Studien konnte alle einen positiven Effekt der Pflanze auf die Herzgesundheit feststellen. So hat sich die Herzleistung bei Patienten, die regelmäßig Weißdorntee tranken, verbessert. Daneben kamen weitere Studien zu dem Ergebnis, dass Weißdornbeerenextrakt chronische Entzündungen, Verdauungsstörungen und Verdauungszeit bei Mäusen reduzieren konnte.2,3,4

Auch interessant: Mate-Tee macht wach und hemmt das Hungergefühl

Wo bekommt man den Tee her und wie wird er zubereitet?

Weißdorntee kann man sowohl online als auch in gut sortierten Drogerien, Biomärkten und Reformhäusern erwerben. Darüber hinaus bieten Apotheken häufig ein Sortiment an verschiedenen Weißdornteemischungen mit und ohne Beeren an.

Die Zubereitung des Weißdorntees ist schnell und unkompliziert. Für einen Liter muss man knapp 4 Gramm Teemischung mit heißem Wasser verkochen und ziehen lassen. Nach knapp 15 Minuten kann man den Tee abseihen und danach heiß oder kalt genießen. Weißdorntee nimmt im Aufguss je nach Konzentration einen leuchtenden Goldton bis hin zu einer hellorangen Nuancierung an.

Bei unseren Freunden von myHOMEBOOK lesen Sie: Wie pflegt man Weißdorn im Garten?

Gibt es mögliche Risiken und Nebenwirkungen?

Der Verzehr von Weißdorntee gilt für die meisten Menschen als sicher. Bei zu viel des Tees kann es zu Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen kommen. Mehr als ein bis zwei Tassen am Tag sollte man deshalb nicht zu sich nehmen. Schwangere, stillende und vorerkrankte Personen sollten vorher mit ihrem behandelnden Arzt sprechen, ob der Verzehr des Tees sicher ist.

Auch interessant: Die Wirkung von Frauenmanteltee bei Menstruationsbeschwerden und Hautproblemen 

Wie schmeckt Weißdorntee?

Je nachdem, ob die Teemischung die Beeren des Weißdorns enthält oder nicht, kategorisiert man Weißdorntee entweder unter Kräuter-, Früchte- oder Mischtee. Wenn keine oder nur wenige Früchte enthalten sind, ist der Geschmack des Tees intensiv bitter und erinnert an klassische Kräutertees. Besonders beliebt ist jedoch die Mischform, da die Beeren dem Tee eine süßlich-saure Note verleihen, die charakteristisch für Weißdorn ist.

Quellen

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FITBOOK und sein/ihr Internet-Angebot: www.fitbook.de

FITBOOK erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FITBOOK und sein/ihr Internet-Angebot: www.fitbook.de

FITBOOK erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für