Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Gesünder!

Bestimmtes Gewürz kann helfen, den Salzkonsum zu reduzieren

Salzkonsum reduzieren: Chili Gewürz
Scharfes Essen ist nicht jedermanns Sache, hat aber so einige VorteileFoto: Getty Images

Leckerer Tipp für Menschen, die auf eine natriumarme Ernährung achten müssen: Laut einer aktuellen Studie hilft ein bestimmtes Gewürz, den Salzkonsum zu reduzieren, ohne, dass das Geschmackserlebnis auf der Strecke bleibt.

Salzarme Gerichte schmecken in der Regel fade. Und dennoch müssen insbesondere ältere Menschen und Personen mit Bluthochdruck sehr genau auf ihre Natriumzufuhr achten. Welche Möglichkeiten bleiben, damit das Essen trotzdem schmeckt? Zwei Wissenschaftlerinnen der Washington State University haben sich der Frage angenommen. Sie entdeckten eine interessante Lösung, den Salzkonsum so zu reduzieren, dass es kaum auffällt – und zwar mit einem beliebten anderen Gewürz als Alternative.

Geschmacksexperiment mit 39 gesunden Menschen über 60 Jahren

Die Forscherinnen setzen den Teilnehmern mehrere Gerichte mit je fünf unterschiedlichen Salzkonzentrationen in dreifacher Ausführung vor. Eine enthielt keine zugesetzten Kräuter, die zweite nur Kräuter (Basilikum, Pfeffer, Knoblauchpulver) und die dritte sowohl Kräuter als auch Chipotle-Gewürz. Die Probanden wurden nun gebeten, zu bewerten, wie salzig ihre jeweilige Speise war. Zusätzlich zur Durchführung des Geschmackstests befragten die Forscherinnen die Teilnehmer zu ihrer Mund- und Geruchsgesundheit, der Anzahl und Art der eingenommenen Medikamente und anderen Vorerkrankungen, die ihre Wahrnehmung von Salz beeinträchtigen könnten.1

Auch interessant: Wie viel Salz ist (un)gesund?

Bei älteren Menschen lässt die Geschmackswahrnehmung nach

„Wir haben uns für ältere Personen entschieden, da bekannt ist,  dass die Fähigkeit zu schmecken und zu riechen mit zunehmendem Alter schwächer wird“, erklärt Studienleiterin Carolyn Ross die Auswahl ihrer Probanden in einer Medienmitteilung der Universität.2 „Und eine schwächere Salzwahrnehmung veranlasst diese dazu, die Speisen übermäßig mit Salz zu würzen, was wiederum das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht.“ Für sie war es deshalb wichtig, einen Weg zu finden, den Salzkonsum zu reduzieren, ohne, dass die Freude am Essen zu kurz kommt.

Auch interessant: Studie empfiehlt, herkömmliches Salz durch natriumarmes zu ersetzen

Chipotle-Gewürz lässt das Gericht salziger erscheinen, als es ist

Während die Kräuter bei den Geschmackstests nicht über die geringe Salzmenge hinwegtäuschen konnten, war es den Probanden bei den mit Chipotle gewürzten Speisen kaum möglich, zwischen niedrigem und hohem Salzgehalt zu unterscheiden. Bei Chipotle handelt es sich um geräuchertes Jalapeño Chili Pulver. Es findet vor allem Anwendung in der mexikanischen Küche und zeichnet sich durch seinen rauchigen Geschmack aus. Für die Wissenschaftlerinnen ein weiterer Beweis, dass scharfe Gewürze eine bedeutende Rolle bei der Reduzierung des Salzkonsums spielen.

Auch interessant: Ist es (un)gesund, scharf zu essen?

Ist scharf Essen bei Bluthochdruck überhaupt erlaubt?

Personen mit Bluthochdruck können bedenkenlos zu scharfen Gewürzen greifen, um ihren Salzkonsum zu reduzieren. Das darin enthaltende Capsaicin wirkt entzündungshemmend, regt den Kreislauf an und senkt dank seiner Eigenschaft, die Gefäße zu erweitern, sogar auf lange Sicht den Blutdruck.3 Und nicht nur das: Scharfes Essen reduziert Heißhunger und lässt die Lust auf Süßes und Fettiges verschwinden. Weil es nicht jedermanns Geschmack ist, wird aktuell fleißig daran geforscht, wie man sich die gesundheitlichen Vorteile von Chili und Co. zunutze machen kann, ohne sie verspeisen zu müssen.

Quellen

  1. Montero M.L., Ross C.F. (2022) Saltiness perception in white sauce formulations as tested in older adults. Food Quality and Preferences.
  2. Ferguson W. (2022) More spice could help seniors avoid salt. Washington State University.
  3. Juturu V. (2016) Capsaicinoids Modulating Cardiometabolic Syndrome Risk Factors: Current Perspectives. Journal of Nutrition and Metabolism.
Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für