Gesundheitspartner
von FITBOOK

Profi zeigt’s

Die COOLSTE Art zu schwimmen – und so geht’s

Delfin- oder Schmetterlingsschwimmen ist die spektakulärste und härteste aller Schwimmarten. Als sechsfacher Deutscher Meister beherrscht Toni Embacher (31) diese Kunst in Perfektion. Lassen Sie sich von ihm an die Hand nehmen, erlernen Sie diesen ästhetischen Schwimmstil.

Keine FITBOOK-Themen mehr verpassen – abonnieren Sie hier unseren Newsletter!

Sie sind jetzt voll euphorisch, stimmt’s? Schließlich geht’s ja auch ums Delfin- bzw. Schmetterlingsschwimmen (engl. Butterfly). Wir müssen Ihnen aber etwas beichten: Bis Sie als Anfänger elegant und flink wie Flipper durchs Wasser gleiten, erwartet Sie ein kraftraubendes Training.

Fürs Delfinschwimmen: Core kräftigen & Schulter mobilisieren

Ideal ist es, wenn Sie (an Land) schon ein bisschen was tun für die Stabilisierung des ganzen Körpers – das brauchen Sie nämlich, um sich später gerade im Wasser zu halten. Planking lautet das Zauberwort! Ein zweites ist Schulterrotation. Strecken Sie im aufrechten Stand die Arme zur Seite (T-Position) und machen Sie kleine und größere Kreisbewegungen bis hin zu kompletten Armkreisen. Variieren Sie dabei die Geschwindigkeit.

Folgen Sie FITBOOK auch auf Pinterest

Sie verfügen schon über genügend Mobilität in der Schulter und sind auch sonst recht fit? Dann sind Sie bereit fürs Wasser:

Diese Übungen führen Sie ans Delfinschwimmen heran:

1. Delfinbeinschlag! Nehmen Sie sich ein Schwimmbrett und trainieren Sie zunächst Ihren Motor im Wasser: Damit ist der kraftvolle Kick der Beine nach unten gemeint. Die Füße sind eng zusammen. Dabei wird automatisch der Oberkörper nach oben gedrückt. Ihr Körper sollte eine Wellenbewegung machen.

2. Rhythmus! Um die ungewohnte Delfinbewegung leichter zu verinnerlichen (Wellenbewegung), koordinieren Sie nun den Delfinkick mit dem klassischen Kraularmzug. Ganz wichtig: Geben Sie sich Zeit!

Auch interessant: Lernen Sie Kraulen in 4 Schritten

3. Spätestens jetzt wird es extrem anstrengend: Der Schmetterlingsarmzug ist am leichtesten zu lernen, wenn Sie ihn zunächst mit dem klassischen Beinschlag beim Brustschwimmen kombinieren – der gibt Ihnen nämlich mehr Power, um den Oberkörper aus dem Wasser zu drücken. In der höchsten Position nehmen Sie beide Arme gleichzeitig nach vorne. Diese Bewegung macht schnell müde, weil Muskeln in der Schulter arbeiten müssen, die Sie im Alltag kaum nutzen (Rückseite der Schultermuskulatur). Bleiben Sie dran!

4. Gesamtbewegung! Jetzt müssen Sie die einzelnen Puzzleteile (nur) noch zusammenführen. Wichtig ist es, mit einer hohen Geschwindigkeit ins Delfinschwimmen zu starten. Das bedeutet, mit einem Power-Abstoß Speed aufbauen und mit einem kräftigen Delfinbeinschlag zu beginnen. Je kräftiger Ihr (Bein-)Motor, umso leichter fällt das Nach-vorne-Führen der Arme.

Auch interessant: Kleine Liebeserklärung ans Schwimmengehen

Und noch ein Tipp vom Profi:

Anzeige: 4 gute Gründe, Schwimmen zu deinem Sport zu machen Mehr zum Thema Wassersport auf dem Aktiv.Blog von ERDINGER Alkoholfrei

Hinweis: Die Videoaufnahmen entstanden im Strömungskanal des Sportparks des Luftschiffhafen Potsdam.

Themen