Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Gesundheitspartner
von FITBOOK

Entspannt abnehmen

Wie gesund ist ein heißes Bad?

Frau in der Wanne: Ein heißes ist nicht nur Entspannung pur, sondern auch gesund
Ein Vollbad ist nicht nur Entspannung pur, sondern kann sogar so gesund sein wie körperliche BetätigungFoto: Getty Images

Einfach nur entspannen und trotzdem ordentlich Kalorien verbrennen und etwas für die Gesundheit tun? Das geht! Ein heißes Bad kann nämlich genauso effektiv sein wie ein 30-minütiger Spaziergang.

Nach einem stressigen Arbeitstag kann ein Vollbad weitaus verlockender sein, als noch mal eine Runde um den Block zu machen. Und das kann man sogar ohne schlechtes Gewissen tun. Denn auch ein heißes Bad verbrennt einiges an Kalorien – und kann auch sonst so gesund sein wie körperliche Betätigung.

Vollbad verbrennt so viele Kalorien wie 30 Minuten spazieren

Wissenschaftler der Loughborough University haben vor einigen Jahren untersucht, ob ein heißes Bad mit Sport vergleichbar ist. Für die Untersuchung ließen die Forscher 14 männliche Teilnehmer zwei unterschiedliche Tests absolvieren. Sie mussten sowohl eine Stunde Rad fahren als auch ein einstündiges Bad bei 40 Grad Wassertemperatur nehmen. Die Körpertemperatur sollte steigen und die Kandidaten in Schwitzen bringen.

Die schlechte Nachricht: Ein Stunde Planschen ersetzt keine ausgiebige Radtour. Doch selbst wenn beim Radeln mehr Kalorien verbrannt werden – auch ein heißes Bad ist sehr gesund, bringt uns ins Schwitzen, regt den Stoffwechsel an und steigert so den Energieverbrauch um ganze 80 Prozent. Das heißt in konkreten Zahlen: Während wir entspannt in der Wanne liegen, setzt der Körper rund 140 Kalorien um. Ein 30-minütiger Fußmarsch kann es auch nicht besser.

Auch interessant: So bleibt deine Wanne strahlend weiß (STYLEBOOK)

Warum ein heißes Bad gesund ist

Ein zusätzliches Plus gibt es für alle Diabetiker: Der Körper reagiert durch Erwärmung mit der Ausschüttung spezieller Proteine, die Zuckermoleküle binden und so den Blutzuckerspiegel senken.

Die Wissenschaftler um Dr. Steve Faulkner zeigten sich übrigens selbst überrascht von ihren Ergebnissen: „Wir entdeckten, dass Probanden, die ein Bad genommen hatten, durchschnittlich zehn Prozent niedrigeren Blutzucker hatten, als Probanden, die in dieser Zeit Sport gemacht hatten. Dieses Ergebnis hätten wir nicht erwartet.“

Auch interessant: FITBOOK-Kalorienrechner – jetzt den Energieverbrauch ermitteln

Baden allein reicht nicht

Trotz ihres Fundes empfehlen die Wissenschaftler dennoch Sport als bestes Mittel für die Gesundheit: „Obwohl unsere Ergebnisse sehr interessant sind, möchten wir jeden ermutigen, körperlich aktiv zu sein und Sport zu machen, um gesund zu bleiben.“

Die flotte Runde durch den Park sollte das Bad nicht ersetzen, aber jetzt gibt es noch ein triftigen Grund mehr danach in die Wanne zu steigen …