Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteGesundheit

Rückruf! Basmati- und Langkornreis von Lidl mit Aflatoxinen verunreinigt

Schimmelpilzgifte

Rückruf! Basmati- und Langkornreis von Lidl mit Aflatoxinen verunreinigt

Golden Sun Langkorn Spitzenreis
Der bei Lidl verkaufte Reis „Golden Sun Langkorn Spitzenreis im Kochbeutel“ wird zurückgerufen. Möglich ist ein zu hoher AflatoxingehaltFoto: Lidl/Lidl/obs

Verunreinigungen mit Aflatoxinen in Reis von Lidl entdeckt: Betroffen sind Chargen mit verschiedenen Mindesthaltbarkeitsdaten. Die Waren können in allen Filialen zurückgegeben werden.

Der niederländische Lebensmittelhersteller Van Sillevoldt Rijst B.V. ruft die Produkte „Golden Sun Basmati Reis, 1kg“ und „Golden Sun Langkorn Spitzenreis im Kochbeutel, 1kg“ zurück. Die Reis-Produkte wurden bei Lidl angeboten.

Schimmelpilzgifte in Reis von Lidl

In den Produkten seien erhöhte Aflatoxingehalte nachgewiesen worden, wie das Unternehmen mitteilte. Bei Aflatoxinen handelt es sich den Angaben zufolge um Schimmelpilzgifte, die bei langfristiger Aufnahme zu Leber- und Nierenschäden führen können.

Produkte mit folgenden MHD sind betroffen

Betroffen sind demnach Produkte mit folgenden Mindesthaltbarkeitsdaten: 07.01.2023, 08.01.2023, 18.01.2023 – 20.01.2023 (Golden Sun Basmati Reis, 1kg). Bei dem Produkt „Golden Sun Langkorn Spitzenreis im Kochbeutel, 1kg“ sind diese Mindesthaltbarkeitsdaten betroffen: 10.05.2023 – 12.05.2023, 17.05.2023 – 21.05.2023, 25.05.2023, 26.05.2023, 07.06.2023, 08.06.2023.

Auch interessant: Warum ein kleiner Riss in der Teflon-Pfanne ein Gesundheitsrisiko darstellen kann

Die Produkte können in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Betroffen sind nach Angaben des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hessen, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Arsen aus Reis entfernen

Basmati ist verdaulich und eignet sich daher für Menschen mit Darmbeschwerden wie Reizdarmsyndrom. Im Vergleich zu anderen Reissorten enthält Basmati übrigens weniger Arsen. Ein Schwermetall, das mit Diabetes, Herzproblemen und bestimmten Krebsarten in Verbindung gebracht wird. Grundsätzlich ist die Arsenmenge – sofern man nicht täglich große Mengen Reis zu sich nimmt – meist unbedenklich. Wie man den gesundheitsschädlichen Stoff zu großen Teilen beim Kochen entfernen kann, haben Forscher der University of Sheffield in England herausgefunden.

Mit Material von dpa

Themen

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FITBOOK und sein/ihr Internet-Angebot: www.fitbook.de

FITBOOK erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FITBOOK und sein/ihr Internet-Angebot: www.fitbook.de

FITBOOK erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für