Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Ungeboosterte aufgepasst!

Was sich bei den Impfzertifikaten im Juni ändert

corona-app
Mit Blick auf die Urlaubssaison wird das Covid-Zertifikat für viele Menschen wieder wichtig. Denn einige Länder verlangen einen digitalen Impfnachweis bei der Einreise.Foto: Getty Images

Seit längerer Zeit zeigt die Corona-Kurve nach unten. Die Inzidenz-Werte sinken und in vielen Bereichen hierzulande muss man kein Impfzertifikat mehr vorzeigen. Doch die Urlaubssaison steht vor der Tür und einige Länder verlangen noch den digitalen Impfnachweis. Allerdings bekommen in diesen Tagen viele Menschen in der CovPass- und Corona-Warn-App eine Mitteilung – „das Impfzertifikat läuft bald ab“. Ab Juni gelten nämlich andere Regelungen.

Über eine aktuelle Benachrichtigung in der CovPass- bzw. Corona-Warn-App haben sich viele Menschen wohl gewundert: Das Impfzertifikat läuft ab. Allerdings hat das Robert-Koch-Institut (RKI) bereits Entwarnung gegeben und sagt auf seiner Website: „Die technische Gültigkeit der digitalen COVID-Zertifikate läuft nach 365 Tagen automatisch ab.“1

Impfzertifikat läuft ab – Update soll bald kommen

Denn damit ist nicht der Impfstatus gemeint, sondern lediglich das Impfzertifikat. Die Benachrichtigung in der App erhalten die Personen 28 Tage vor Ablauf des Zertifikats. Diese richtet sich nach dem Zeitpunkt der Ausstellung. Ein Update mit der Funktion zur Aktualisierung soll in den jeweiligen Apps schon bald zur Verfügung stehen. Ein fixes Datum steht allerdings noch nicht fest. Doch spätestens ab Juni sollte es verfügbar sein.

Wer es eilig hat oder schlicht nicht auf das Update warten möchte, kann sich vorab in der Apotheke ein neues Zertifikat ausstellen lassen. Mann muss nur den Impfpass vorzeigen und bekommt ein neues Zertifikat mit dem entsprechenden QR-Code ausgehändigt. Das alte Zertifikat in der App müssen Sie zunächst löschen und die neue Version dann abschließend in der App scannen.

Auch interessant: Warum sich manche Menschen immer noch nicht mit Corona infiziert haben

Ungeboosterte müssen sich um Auffrischungsimpfung kümmern

Wer bereits eine Grundimmunisierung hat oder schon geboostert ist, muss im Grunde nur auf das Update in der CovPass- bzw. Corona-Warn-App warten. Das RKI sagt, dass die Erneuerung der Impfzertifikate mit wenigen Klicks möglich sein wird. Für Ungeboosterte gibt es dennoch einen entscheidenden Unterschied. Während Geboosterte lediglich das Zertifikat erneuern müssen und der Impfschutz weiterhin gültig ist, müssen Nicht-Geboosterte sich schon bald um eine Booster-Impfung kümmern.

Seit dem 1. Februar ist die Gültigkeitsdauer des Impfzertifikats aller Personen, die noch keine Booster-Impfung bekommen haben, auf neun Monate begrenzt. Genauer gesagt gilt nach dem Abschluss der Grundimmunisierung eine EU-einheitliche Anerkennungsdauer des Zertifikats von mindestens 270 Tagen. Dann erlischt nicht nur das Impfzertifikat, sondern auch der komplette Impfschutz. In einigen Reiseländern kann das zu Problemen führen, vor allem wenn man einen gültigen Impfschutz nachweisen muss.

Quelle

  1. Robert Koch-Institut. Häufig gestellte Fragen. (aufgerufen am 30.5.22)

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für