Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Gesundheitspartner
von FITBOOK

US-Forscher haben herausgefunden

Dieses harmlose Symptom kann auf Alzheimer hindeuten

Müder Mann am Computer
Veränderungen im Hirn machen Alzheimerpatienten tagsüber müde. FITBOOK erklärt es genauer.Foto: Getty Images

Noch bevor eine Alzheimererkrankung sich mit Gedächtnisaussetzern bemerkbar macht, weist sie andere, wesentlich unspezifischere Symptome auf. Dazu zählt unter anderem Tagesmüdigkeit. Natürlich trifft das auf verschiedene gesundheitliche Probleme zu. Im Zusammenhang mit Alzheimer aber konnten Forscher die Abgeschlagenheit auf bestimmte Prozesse im Hirn zurückführen.

Die ersten Hirnregionen, die bei Alzheimerpatienten angegriffen werden, sind die, in denen Nervenzellen das sogenannte Orexin produzieren. Das schreiben Forscher der University of California in San Francisco aktuell im Fachjournal „Alzheimer‘s & Dementia“. Damit soll sich erklären lassen, dass Betroffene im Alltag müde sind – der Stoff ist normalerweise dafür zuständig, den Menschen tagsüber wach zu halten.

So kamen die Forscher zu ihrem Ergebnis

Die Wissenschaftler hatten im Rahmen einer Studie das Hirngewebe von jeweils sieben gesunden Testpersonen und 13 Alzheimerpatienten untersucht.

Auch interessant: Wie man an den Augen Alzheimer früher erkennen kann

Was ist Alzheimer?

Chancen für die Krankheitsfrüherkennung

„Eine solche Entartung sollte bei der Interpretation von Schlaf-Wach-Störungen miteinbezogen werden“, schreiben die Forscher weiter. In ihrem Fund sehen sie entsprechend Potential für die Früherkennung von Alzheimer. An dieser Stelle noch der Hinweis, dass Alzheimer-Symptome und –anzeichen höchst unterschiedlich sein können.

Themen