Gesundheitspartner
von FITBOOK

Schon gewusst?

Das kann passieren, wenn Sie zu Kirschen Wasser trinken!

Kirschen
Bei süßen Kirschen fällt Zurückhaltung schwer. Zu viele Früchte auf einmal können aber auf den Magen schlagen.
Foto: Getty Images

Angeblich bekommt man vom Kirschenessen und anschließenden Wassertrinken Bauchschmerzen. Wie aktuell ist diese alte Warnung noch? Ein Faktencheck.

Kirschen essen und danach Wasser trinken – das soll Bauchweh verursachen. Das stimmt zum Teil, denn auf der Schale von Kirschen sind häufig Hefepilze zu finden.

Keine FITBOOK-Themen mehr verpassen – abonnieren Sie hier unseren Newsletter!

Darum kann Kirschenessen Blähungen verursachen

Passend dazu: Einfache Tipps gegen Blähungen

Wer nicht zu viele Früchte auf einmal isst, sollte keine Probleme haben. Die Warnung stammt wahrscheinlich noch aus der Zeit, als das Trinkwasser eine schlechte Qualität hatte. Keime im Wasser können Blähungen und Durchfall verursachen.

So erkennt man frische Kirschen und lagert sie richtig

Frische Kirschen lassen sich an ihrem Stiel erkennen. Zum einen sollte er noch an den Früchten sein, denn die Steinfrüchte werden in Deutschland bewusst mit ihm gepflückt.

Sonst trockne die Süßkirsche schnell aus und verliere Inhaltsstoffe, erklärt die Bundesfachgruppe Obstbau. Man sollte den Stiel auch erst nach dem Waschen entfernen. Zum anderen ist ein Zeichen der Frische, dass der Stiel noch grün und glatt ist. Die Frucht selbst sollte eine glänzende Haut haben, das gelte als Qualitätsmerkmal.

Kirschen lassen sich im Kühlschrank maximal zwei bis drei Tage lagern, am besten in einem gelochten Plastikbeutel.

Auch interessant: Wie Sie Erdbeeren NIEMALS waschen sollten!

Das steckt in Kirschen

Die durchschnittlichen Nährwerte von 100g Kirschen:

  • 50 Kalorien
  • 0,3 Gramm Fett
  • 1g Protein
  • 12g Kohlenhydrate (davon 8g Zucker)
  • 1,6g Ballaststoffe
  • 10mg Vitamin C