Gesundheitspartner
von FITBOOK

Tierische Helfer gegen Covid-19

Spürhunde können anscheinend Corona „erschnüffeln“!

Trainierte Hunde können wohl (bald) Corono-Infizierte erschnüffeln
Trainierte Hunde können wohl (bald) Corono-Infizierte erschnüffeln
Foto: Getty Images

Die Suche nach einem Corona-Impfstoff dauert weiter an. In Großbritannien kündigte man im März an, Spürhunde auf Corona zu trimmen, in Finnland ist man anscheinend schon deutlich weiter: In ersten vielversprechenden Tests konnten speziell ausgebildete Hunde Corona-Erkrankte von Gesunden unterscheiden!

Hunde sind bekanntlich nicht nur des Menschen bester Freund, sie können uns auch in medizinischer Hinsicht echte Helfer sein. Beispielsweise gibt es speziell ausgebildete Hunde, die einen Unter- oder Überzucker bei Diabetes anzeigen oder vor Epilepsieanfällen warnen können. Wie FITBOOK Ende März berichtete, will man in Großbritannien den ausgeprägten Geruchssinn der Tiere nun auch im Kampf gegen die Corona-Pandemie nutzen und Hunde auf die Erkennung von SARS-CoV-2 und Covid-19 trainieren. In Finnland ist man jetzt schon einen Schritt weiter: In einer Pressemitteilung hat die Uni Helsinki jetzt bekanntgegeben, dass in ersten Testversuchen Hunde Corona in der Tat Corona „erschnüffeln“ konnten.

Das haben die Tests mit den Hunden gezeigt

Die Forscher an den Instituten für Veterinär- oder Humanmedizin haben ersten Hunden beibringen können, erfolgreich Urinproben von Covid-19-Patienten von solchen gesunder Probanden zu unterscheiden.

„Wir haben große Erfahrung darin, Spürhunde auf die Erkennung von Krankheiten hin zu trainieren. Es war fantastisch zu sehen, wie schnell sich die Hunde den neuen Geruch aneignen konnten“, wird die Wissenschaftlerin Anna Hielm-Björkman in der PM zitiert.

In einem nächsten Schritt beginnen die Forscher nun damit, eine große Sammlung an Patientenproben zusammenzutragen, um die ersten Ergebnisse zu bestätigen und weitere Hunde auf Corona zu trimmen. Zudem müssen noch die Fragen geklärt werden, was genau die Hunde an den Proben erkennen konnten und ob bzw. wie lange der Geruch nach überstandener Infektion noch da ist. Doch damit nicht genug: Die Hunde müssen auch zeigen können, dass sie zwischen Covid-19 und anderen Atemwegserkrankungen differenzieren können. Es sind also noch weitere Untersuchungen nötig.

Was die Einsatzmöglichkeiten von speziell auf die Erkennung von Corona trainierten Hunden betrifft, sei es denkbar, dass diese beispielsweise in Altersheimen, an Flughäfen oder an Grenzposten eingesetzt werden, um dort innerhalb von Menschengruppen Covid-19-Virenträger zu identifizieren.

Auch interessant: Ab wann sind Corona-Infizierte ansteckend?

Wie könnten Hunde Corona-Erkrankte erkennen?

Die Methode basiert auf der Annahme, dass jede Krankheit einen speziellen Körpergeruch beim Menschen bewirkt. So erklärt Professor James Logan, Leiter der Abteilung für Krankheitsbekämpfung an der London School of Hygiene & Tropical Medicine, in einer Pressemitteilung der Organisation: „Wir wissen, dass andere Atemwegserkrankungen ähnlich wie Covid-19 unseren Körpergeruch verändern, sodass die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass Hunde diese Gerüche erkennen können.“

Auch geht man davon aus, dass Hunde in der Lage sind, Veränderungen der menschlichen Körpertemperatur wahrzunehmen. So könnten sie beispielsweise auch darauf trainiert werden zu erkennen, ob jemand Fieber hat. Erhöhte Temperatur zählt zu den häufigen Symptomen einer Corona-Erkrankung.

Wie läuft die Ausbildung ab und wie lange dauert sie?

Hunde, die Covid-19 erkennen sollen, würden laut Aussage der Organisation Medical Detection Dogs grundsätzlich auf die gleiche Art und Weise ausgebildet werden wie Hunde, die bereits von der Organisation darauf trainiert wurden, Krankheiten wie Krebs, bakterielle Infektionen oder auch Parkinson anzuzeigen. Dazu sensibilisiert man die Hunde in erster Linie unter Einsatz von Geruchsproben erkrankter als auch gesunder Personen. Bei Medical Detection Dogs glaubt man, Hunde in der Zukunft innerhalb von nur sechs Wochen für die Corona-Erkennung ausbilden zu können.

Themen