Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteGesundheit

Welche Auswirkungen hat Übergewicht auf die Denkfähigkeit?

Hoher Körperfettanteil

Welche Auswirkungen hat Übergewicht auf die Denkfähigkeit? Studie hat’s untersucht

Übergewicht Denkfähigkeit: Frau mit fülligem Bauch
Vor allem das Fett am Bauch ist schädlich für die GesundheitFoto: Getty Images

Dass Übergewicht zu Folgeerkrankungen wie Diabetes mellitus Typ 2 und anderen Leiden führen kann, ist bekannt. Forscher haben nun herausgefunden, dass sich ein erhöhter Körperfettanteil auch auf die kognitive Leistung auswirken kann – und zwar zum Negativen.

Wer übergewichtig ist, hat ein höheres Risiko für Stoffwechselerkrankungen, Arthrose sowie Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und der inneren Organe wie Niere, Leber und Gallenblase.1 Doch offenbar kann sich Übergewicht auch negativ auf die Denkfähigkeit auswirken. Das ergab eine neue Studie aus Kanada.

Zusammenhang zwischen Übergewicht und Denkfähigkeit

Ein Forscherteam untersuchte 9189 Erwachsene im Alter zwischen 30 und 75 Jahren (Durchschnittsalter 58). Sie alle hatten keine Vorerkrankung im Bereich Herz-Kreislauf-System. 9166 von ihnen wurden einer bioelektrischen Impedanzanalyse unterzogen, einem Verfahren, das den Körperfettanteil einer Person bestimmt. Bei 6773 führten die Wissenschaftler außerdem ein MRT durch, um mögliche vaskuläre Hirnverletzungen, also Schäden an den Blutgefäßen im Gehirn, festzustellen. Außerdem maßen sie auf diese Weise das Volumen des viszeralen Fettgewebes, also des Bauchfetts.2

Anschließend absolvierten die Teilnehmer zwei Tests. Überprüft wurden dabei Faktoren wie Aufmerksamkeitsfähigkeit, Konzentration, Kurzzeitgedächtnis, Auge-Hand-Koordination sowie die Fähigkeit, neue Informationen zu lernen und zu nutzen.

Auch interessant: Trainingsform, die viszerales Fett laut Studien am besten reduziert

Steigender Körperfettanteil lässt Gehirn „altern“

Das Ergebnis der Studie: Mit zunehmendem Körperfettanteil verarbeiteten die getesteten Personen Informationen langsamer. Ihr Gehirn schien, im Vergleich zu den nicht-übergewichtigen Teilnehmern, „gealtert“ zu sein. In Zahlen ausgedrückt: Für jede Zunahme des Gesamtkörperfettanteils um neun Prozent altert das Gehirn um etwa ein Jahr. Übergewicht wirkt sich demnach negativ auf die Denkfähigkeit aus.

Betroffen sind insbesondere die Verarbeitungsgeschwindigkeit und die Aufmerksamkeit. Diese Bereiche nahmen mit steigendem Fettgehalt ab. Dagegen waren die Gedächtnisleistung und das sprachliche Verständnis nicht betroffen .

Auch interessant: 5 Lebensmittel, die schlecht fürs Gehirn sind

Risiko für Hirnverletzungen steigt

Doch das Forscherteam erkannte nicht nur einen Zusammenhang zwischen Menge und Verteilung von Fettgewebe und den kognitiven Fähigkeiten. Wie die Studie ergab, scheint überschüssiges Körperfett auch das Risiko von Hirnverletzungen zu erhöhen. Das wurde bei den MRT-Untersuchungen deutlich, bei dem auch unerkannte Schlaganfälle und Läsionen im Gehirn sichtbar gemacht werden konnten.

Außerdem stellten die Autoren der Studie noch einmal heraus, dass Übergewicht – egal ob als Gesamtkörper- oder Bauchfett – das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen maßgeblich erhöht. Dazu zählen u. a. zu hoher Blutdruck, sowie die Gefahr, an Diabetes zu erkranken.

Auch interessant: Wer sein Diabetesrisiko senken möchte, sollte Krafttraining machen

Fazit

„Unsere Ergebnisse sind faszinierend, weil wir zeigen, dass ein gesteigerter Fettanteil nicht nur typische kardiovaskuläre Risikofaktoren wie Diabetes und Bluthochdruck erhöht, sondern auch die Ergebnisse kognitiver Fähigkeiten beeinflusst“, so die Hauptautorin der Studie, Dr. Sonja Anand, Leiterin des Population Health Research Institute an der McMaster University in Hamilton, Ontario (Kanada).3

Doch die Studie hat auch Grenzen. Denn es bleibt unklar, ob ein durch Fettgewebe verursachter Verlust der Verarbeitungsgeschwindigkeit von Dauer ist oder ob eine Gewichtsabnahme den Zustand umkehren könnte.

Quellen

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FITBOOK und sein/ihr Internet-Angebot: www.fitbook.de

FITBOOK erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FITBOOK und sein/ihr Internet-Angebot: www.fitbook.de

FITBOOK erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für