Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Bei Menschen im mittleren Alter

Wer diesen 10-Sekunden-Test nicht besteht, hat ein doppelt so hohes Sterberisiko

EKG Monitor
Laut einer Studie kann ein einfacher Balance-Test Aufschluss darüber geben, ob man ein erhöhtes Sterberisiko hatFoto: Getty Images

Wie hoch ist mein Sterberisiko? Diese etwas makabre Frage kann man natürlich nicht ganz eindeutig beantworten. Doch Wissenschaftler haben jetzt herausgefunden, dass ein einfacher Test darüber Auskunft geben kann. Insbesondere bei Menschen über 50.

Das Sterberisiko hängt von vielen Faktoren ab: Ernährung, Sport, Bewegungsarmut, ein gefährlicher Lifestyle. Brasilianische Forscher wollten herausfinden, ob Ärzte beim Gesundheitscheck einen Test durchführen können, der darüber Aufschluss gibt. Und tatsächlich: Laut Studienergebnissen reicht ein simpler 10-Sekunden-Test aus, um zumindest bei älteren Menschen das Sterberisiko einzuschätzen.1

Alle Studienteilnehmer hatten einen stabilen Gang

Für die Studie griffen die Forscher auf Teilnehmerdaten der langjährigen Kohortenstudie CLINIMEX zu. Diese begann 1994 und diente dazu, die Zusammenhänge zwischen körperlicher Fitness bzw. einzelnen Übungen und dem Risiko für kardiovaskuläre Krankheiten wie Herzinfarkt und Schlaganfall sowie den Tod zu ermitteln. In die aktuelle Datenanalyse wurden 1702 Teilnehmer im Alter von 51 bis 75 Jahren ausgewählt. Das Durchschnittsalter lag bei 61, rund zwei Drittel der Probanden waren Männer.

Bei den ausgewählten Personen wurde nicht nur das Gewicht gemessen, sondern auch der Körperfettanteil und der Taillenumfang bestimmt. Zudem wurde die Krankengeschichte miteinbezogen. Am Ende wurden nur jene Kandidaten in die Studie eingeschlossen, die ein stabiles Gangbild hatten.

Auch interessant: 6 Übungen, um beim Spaziergang richtig fit zu werden

So funktioniert der 10-Sekunden-Test

Bei dem 10-Sekunden-Test handelt es sich um eine Balance-Übung. Diese mussten alle Studienteilnehmer im Rahmen eines Gesundheitschecks absolvieren. Dabei sollten sie für zehn Sekunden ohne sich abzustützen auf einem Bein stehen. Um eine bessere Vergleichbarkeit zu gewährleisten, mussten alle Probanden die Übung gleichermaßen ausführen:

  • die Vorderseite des Fußes sollte auf der jeweils anderen Wade abgelegt werden
  • die Arme sollten während der Übung senkrecht am Körper anliegen
  • den Blick mussten die Kandidaten geradeaus richten
  • bis zu drei Versuche waren auf beiden Füßen erlaubt

Auch interessant: Die Anzahl an Tassen Kaffee pro Tag, die laut Studie das Sterberisiko senkt

Auswertung des 10-Sekunden-Tests

Rund 20 Prozent aller Teilnehmer, also jeder Fünfte, scheiterten an dem Test. Mit steigendem Alter stieg auch die Durchfallquote.

  • 5 Prozent der 51- bis 55-Jährigen schafften den Test nicht
  • bei den 56- bis 60-Jährigen waren es bereits 8 Prozent
  • 18 Prozent der 61- bis 65-Jährigen konnten nicht auf einem Bein stehen
  • 37 Prozent der 66- bis 70-Jährigen fielen durch
  • mehr als jeder zweite Teilnehmer unter den 71- bis 75-Jährigen scheiterte

Zusammenhang zwischen Balance-Test und Sterberisiko

Nach dem Balance-Test wurden die Studienteilnehmer über rund sieben Jahre lang begleitet. In diesem Zeitraum starben 123 der Balance-Test-Probanden. Das Erstaunliche dabei: Von denjenigen, die beim 10-Sekunden-Test durchfielen, starben in dem siebenjährigen Zeitraum 17,5 Prozent. Bei denjenigen, die den Test bestanden, lag die Sterbequote bei lediglich 4,5 Prozent. Daraus errechneten die Forscher, dass Menschen, die den 10-Sekunden-Test nicht schafften, in den folgenden zehn Jahren ein um 84 Prozent höheres Sterberisiko hatten. Dies entspricht etwa einem doppelt so hohen Sterberisiko als dem der Probanden, die den Test erfolgreich absolvierten.

Zudem stellten sie fest, dass Probanden die beim Test durchfielen, grundsätzlich ungesünder waren: Viele von ihnen hatten Übergewicht, Herzprobleme, hohen Blutdruck und hohe Blutfettwerte. Außerdem litten sie dreimal so häufig an Typ-2-Diabetes.

Auch interessant: Ein Faktor, der das Sterberisiko bei Prostatakrebs deutlich erhöht

Die Studienautoren weisen darauf hin, dass die Studie einige Einschränkungen beinhaltet.

  • Es handelte sich lediglich um eine Beobachtungsstudie.
  • Die Teilnehmer waren ausschließlich hellhäutige Brasilianer.
  • Die Forscher hatten keine Informationen zur körperlichen Aktivität, Ernährung und dem Drogenkonsum der Probanden.

Dennoch kommen die Forscher zu dem Schluss, dass der 10-Sekunden-Test nicht nur eine schnelle Einschätzung des Gleichgewichts bietet, sondern auch mögliche Hinweise auf das Sterberisiko bei Männern und Frauen mittleren sowie höheren Alters liefert.

Quellen

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für