Gesundheitspartner
von FITBOOK

Ernährungs-Tipps für den Sommer

So essen Sie bei heißen Temperaturen richtig!

Jugendliche essen Pizza
Wenn Sie Appetit auf Pizza haben, ist die natürlich auch im Sommer erlaubt. STRENGGENOMMEN wären bei heißen Temperaturen andere Lebensmittel aber besser geeignet …
Foto: Getty Images

Sie haben All Inclusive gebucht und dadurch ein üppiges Hotel-Buffet mit allem Drum und Dran? Wir würden Ihnen jedoch empfehlen, von manchen Speisen Abstand zu halten, und das gilt auch für heiße Tage in der Heimat: Bei Hitze sind Nudelauflauf, Schnitzel mit Pommes und Vergleichbares nicht ideal. FITBOOK verrät, welche Lebensmittel im Sommer Ihr Freund sind.

Keine FITBOOK-Themen mehr verpassen – abonnieren Sie hier unseren Newsletter!

Kleine Portionen statt großer, fettreicher Mahlzeiten

Da Hitze Ihren Kreislauf schon genug belastet, empfiehlt es sich, auf schwere und fettreiche Speisen zu verzichten. Käse-Pizza, Braten und Co. brauchen lange und viel Energie, um verdaut zu werden, während Ihr Körper seine Kräfte ins Kühlbleiben investieren sollte. Besser: frische Lebensmittel wie Obst und Gemüse, die viel Wasser enthalten. Durch das viele Schwitzen verliert der Körper wichtige Elektrolyte, was zu Kreislaufproblemen wie Blutdruckabfall führen kann. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist bei schweißtreibenden Temperaturen entsprechend das A und O.

Folgen Sie FITBOOK auf Youtube!

Statt großer Mahlzeiten sollten Sie lieber viel trinken und über den Tag verteilt kleinere Mengen essen. Siehe Spanien und Portugal, wo an heißen Tagen eine Gazpacho auf den Tisch gehört. Die kalte Suppe aus Gurken, Tomaten, Paprika und weiterem Gemüse wird mit ein paar Croutons aufgepeppt und reicht bei Hitze in der Regel aus, um unbelastet satt zu werden.

Gazpacho

Frisches Gemüse, wie es in eine Gazpacho kommt, ist im Sommer immer eine gute Wahl
Foto: Getty Images

Scharfes Essen bei Hitze

Apropos warme Länder. Dass vielerorts in Afrika und Mittelamerika traditionellerweise eher stärker gewürzt wird, hat verschiedene Gründe. Unter anderem regt scharfes Essen die Durchblutung und Transpiration an. Und Schweiß hat einen kühlenden Effekt, wenn er auf der Haut verdunstet. Wer auch hierzulande gerne scharf isst, sollte das also ruhig auch im Sommer tun.

Bei Hitze: Warm oder kalt essen/trinken?

Was wir uns ebenfalls von warmen Ländern abgucken können: das Trinken von Tee bei heißen Temperaturen. Klingst erst einmal unlogisch – schließlich wünscht man sich ja eine Abkühlung. Ernährungsexperte Sven-David Müller aber bestätigt. „Im Idealfall sollten körperwarme Getränke zu sich genommen werden, also bei einer Temperatur von etwa 39 bis 40 Grad. Dann muss es weder erhitzt noch runtergekühlt werden.“

Auch interessant: Das ideale Getränk bei Hitze ist…

Eine Limo aus dem Kühlschrank hingegen würde dem Körper den falschen Anstoß geben: Um den „Kälteschock“ zu verarbeiten, würde er zusätzliche Wärme produzieren. „Kaltes und insbesondere Eiskaltes muss vom Körper sozusagen angewärmt werden“, sagt uns Müller. Es muss also paradoxerweise Extra-Wärme produziert werden. Das bedeutet für den ohnehin aufgeheizten Organismus einen zusätzlichen Aufwand.

Anzeige: Die wichtigsten Clean Eating Basics gibt es auf dem Aktiv.Blog von ERDINGER Alkoholfrei

Ihr Bauch weiß es besser als wir

Unsere Empfehlungen richten sich insbesondere an Menschen, die mit heißen Temperaturen so ihre (Kreislauf-)Probleme haben. Sind Sie dagegen immun und Sie haben im Sommer und Winter einen vergleichbaren Appetit, wünschen wir Ihnen einen guten! Tatsächlich kennt jeder seinen eigenen Körper am besten und weiß, was er braucht und vertragen kann.

Themen